Direkt zum Inhalt

Wien-Tourismus: Rekordergebnis im 1.Halbjahr 04

21.07.2004

"Noch nie besuchten so viele Touristen die Stadt
Wien, wie in der ersten Jahreshälfte 2004. Mit fast 3,8 Millionen
Nächtigungen im Zeitraum von Jänner bis Juni 2004 hat die
Wien-Tourismus ein Rekordergebnis eingefahren. Verglichen mit dem
Halbjahresergebnis 2003 bedeutet das eine Steigerung von 10,6 %,
wobei die größten Zuwächse bei den Touristen aus Japan, den USA und
Spanien zu verzeichnen waren", erklärte Finanz- und
Wirtschaftsstadtrat Vizebürgermeister Dr. Sepp Rieder beim
Bürgermeister-Mediengespräch am Dienstag. Rieder präsentierte die
erfolgreiche Halbjahresbilanz gemeinsam mit Tourismusdirektor Mag.
Karl Seitlinger.

"Der stärkste Monat war der Juni mit einem Nächtigungsplus von
16,9 %. Auch alle anderen Monate im ersten Halbjahr haben für den
Wien-Tourismus Rekordwerte gebracht. Damit verbunden ist auch eine
gewaltige Steigerung beim Umsatz der Hotellerie. Der bisher
ausgewertete Nächtigungsumsatz (Jänner bis Mai) liegt mit 117,7
Millionen Euro bereits um 12,4 % über dem Vorjahresergebnis", so
Rieder weiter.

Rieder und Seitlinger präsentierten bei der Medienkonferenz auch
die Marketing Schwerpunkte für die zweite Jahreshälfte 2004. Das
Budget dafür wird um 500.000 Euro auf insgesamt 6 Millionen Euro
erhöht, um den positiven Trend für die Tourismusstadt Wien voll
auszunützen und vor allem die klassische Werbung in den Nahmärkten zu
verstärken. Geplant ist auch eine Kampagne, die Wien als Weinstadt in
den Mittelpunkt stellt. Weiters wird am 19. Oktober die mittlerweile
bereits zweite Wiener Tourismus Konferenz stattfinden, bei der
Experten aus Tourismus, Politik, Wirtschaft und Kultur erörtern, wie
sich die EU-Erweiterung auf den Tourismus in Zentraleuropa und auf
jenen in Wien speziell auswirkt.

Von Jänner bis Juni 2004 stiegen die Nächtigungen aus allen
Hauptherkunftsländern des Wien-Tourismus ausgenommen Italien (- 5 %)
und die GUS (- 7 %), wobei die Überseemärkte USA (+ 25 %) und Japan
(+ 49 %) sowie Spanien (+ 25 %) besonders stark zulegten.

Im zweistelligen Bereich bewegten sich auch die Zuwächse aus
Großbritannien (+ 15 %), der Schweiz (+ 15 %) und Frankreich (+ 18
%), und aus den beiden stärksten Märkten, Deutschland und Österreich,
gab es Steigerungen um 7% bzw. 4 %.

Bemerkenswert ist auch der Trend zum Qualitätstourismus. Die
Luxushotellerie hat nicht nur umsatzmäßig am meisten profitiert,
sondern hat auch die Auslastung deutlich steigern können, obwohl in
dieser Hotelkategorie jetzt rund 1.600 Betten mehr zur Verfügung
stehen als im Juni des Vorjahres.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Andere Länder, andere Sitten gibt es beim Trinkgeld.
Gastronomie
22.10.2020

Einst verboten, heute global im Vormarsch. Eine kurze Kulturgeschichte des Trinkgeldes.

Tipps für mehr Trinkgeld kommen vom Experten: Roman Kmenta.
Gastronomie
22.10.2020

Servicekräfte können ihr Gehalt dramatisch aufbessern – auch in wirtschaftlich angespannten Zeiten, in denen viele Gäste jeden Euro nicht nur sprichwörtlich umdrehen. Wie das geht, ist verblüffend ...

Die Gesichtsvisiere in der Gastronomie müssen fallen.
Gastronomie
22.10.2020

Die Gesichtsvisiere werden verboten. Sie waren in der Gastronomie beliebt. Studien zeigten aber ihre relative Unwirksamkeit gegen Ansteckungen mit dem Corona-Virus. 

Gastronomie
21.10.2020

Alle drei Monate einen neuen Koch? Was nach dem Albtraum des Personalchefs klingt, ist in Wirklichkeit ein spannendes Konzept, mit dem Hotels punkten können

Bierhiglights im Innviertel
Tourismus
21.10.2020

Oberösterreich, besonders das Inn- und Mühlviertel, gelten zu Recht als ­Österreichs Bierhochburgen – und vermarkten sich mittlerweile mit dem Thema auch touristisch

Werbung