Direkt zum Inhalt

Wien-Tourismus übertrifft vorjährigen Halbjahresrekord

20.07.2005

"Mit 3,9 Millionen Nächtigungen von Jänner bis Juni hat Wien zum zweiten Mal in Folge einen touristischen Halbjahresrekord vorzuweisen. Die Gästenächtigungen übertrafen die erste Hälfte des Vorjahres um 2 %, noch dynamischer entwickelte sich der Nächtigungsumsatz der Beherbergungsbetriebe.

Er liegt erst für Jänner bis Mai vor, zeigt aber in diesem Zeitraum mit 124,5 Millionen Euro bereits eine Steigerung um 5,8 %.", erklärte Finanz- und Wirtschaftsstadtrat Vizebürgermeister Dr. Sepp Rieder. Er präsentierte das Rekordergebnis beim Bürgermeister-Mediengespräch gemeinsam mit Tourismusdirektor Mag. Karl Seitlinger, der dazu ausführte: "Die meisten unserer Hauptmärkte haben Zuwächse erbracht, teil sehr stattliche wie etwa Spanien und die GUS. Äußerst kräftig beigetragen haben außerdem die Hoffnungsmärkte in Zentral und Osteuropa sowie im arabischen Bereich Asiens".

"Das größte Nächtigungsplus", so berichtete Rieder, "hatte zwar
mit 7,3 % der Jänner, doch noch mehr freut uns der Juni. Seine
Nächtigungssteigerung um 0,3 % nimmt sich auf den ersten Blick zwar
recht bescheiden aus, doch der Juni 2004 hatte bereits ein Plus von
16,7 % und damit den stärksten Zuwachs aller Monate des Vorjahres. Da
noch zuzulegen zu können, ist schon ein ermutigendes Signal."

Bei der Medienkonferenz stellten Rieder und Seitlinger auch die
Grundzüge des Destinations-Marketings in der zweiten Jahreshälfte
2005 dar, in das über 6 Millionen Euro investiert werden. Dabei
gewinnen Produktplatzierungen und Online-Kampagnen an Bedeutung,
außerdem setzt die Publikums-Werbekampagne für das Mozart-Jahr 2006
ein. Auch das Schwerpunkt-Thema der heuer am 18. Oktober
stattfindenden Wiener Tourismus-Konferenz wurde vorgestellt, es ist
dem Städtetourismus-Marketing der Zukunft gewidmet.

In der Halbjahres-Bilanz des Wien-Tourismus erhöhten sich die
Nächtigungen aus den meisten Hauptherkunftsmärkten, wobei Spanien (+
18 %) und die GUS (+ 10 %) die höchsten Zuwachsraten hatten, gefolgt
von Japan (+ 6 %) und Großbritannien (+ 5 %). Österreich und die
Schweiz legten um je 1 % zu, während Deutschland und die USA ihre
Nächtigungsergebnisse des ersten Halbjahres 2004 hielten. Unter
diesem Vergleichswert blieben Italien (- 3 %) und Frankreich (- 7 %).

Die Nächtigungsentwicklung aus den meisten Hoffnungsmärkten hat
eine weitaus höhere Steigerungsrate als das Gesamtergebnis: Die neuen
EU-Länder in Zentral- und Osteuropa - Ungarn, Tschechien, Slowenien,
die Slowakei, Polen und die Baltischen Staaten - erbrachten um
durchschnittlich 15 % mehr Nächtigungen als im ersten Halbjahr 2004.
Noch viel größeres Tempo legten die Arabischen Länder in Asien vor,
sie steigerten ihre Nächtigungen sogar um 50 %. Lediglich China
konnte als Hoffnungsmarkt die Erwartungen nicht erfüllen, die
Nächtigungen von dort gingen um rund ein Drittel zurück, wobei sich
der in den ersten Monaten des Jahres besonders starke Trend zusehends
abschwächt.

Von dem ausgezeichneten Gesamtergebnis im ersten Halbjahr
profitierten alle Kategorien der Wiener Hotellerie bis auf die
einfacheren Betriebe, die stärksten Zuwächse hatten die
5-Sterne-Häuser. Die durchschnittliche Bettenauslastung im Zeitraum
Jänner bis Juni 2005 betrug 51,5 % (1 - 6/2004: 52,6 %), was einer
Zimmerauslastung (sie wird in Österreich nicht erhoben) von rund 60 %
entspricht. Die Netto-Nächtigungsumsätze der Beherbergungsbetriebe
sind erst für Jänner bis Mai 2005 ausgewertet und lagen in dieser
Periode mit 124,544 Millionen Euro um 5,8 % höher als in den ersten
fünf Monaten 2004.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Früher galt das Fluc am Wiener Praterstern als alternativer Szenetreff. Heute ist eine Teststation der alternative Verwendungszweck des Lokals.  Martin Wagner (links), Fluc-Betreiber und Peter Nachtnebel (rechts) ist der Fluc-Musikprogrammleiter.
Gastronomie
21.04.2021

Die ersten Lokale werden in den kommenden Wochen wieder Gäste bewirten dürfen. Aber wie geht es eigentlich der Wiener Nachtgastronomie, die wohl frühestens im Herbst wieder ihre Pforten öffnen ...

Peter Haidvogl (Haidvogl Collection, Zell am See), Josef Gelbmann (Vila Vita Pannonia, Pamhagen), Eveline Pichler (Hotel Donauhof, Emmersdorf), Ursula Karner (Hotel Karnerhof, Drobollach).
Hotellerie
20.04.2021

Umfrage der Woche: Über die aktuelle Buchungssituation berichten Peter Haidvogl (Haidvogl Collection, Zell am See), Josef Gelbmann (Vila Vita Pannonia, Pamhagen), Eveline Pichler (Hotel Donauhof, ...

Gastronomie
14.04.2021

Bisher gab es über 7000 Kontrollen, die zu lediglich 230 Anzeigen führten. Die geringe Kontrolldichte hat auch mit der dünnen Personaldecke bei der Finanzpolizei zu tun.

Ein Bild aus besseren Tagen: Stammgäste mit Aperitif beim Berndorfer Stadtwirt.
Gastronomie
14.04.2021

Eine aktuelle Umfrage belegt, was wir ohnehin alle wissen. Die Österreicher wollen nach dem Lockdown vor eines: "Mit Freunden Essen gehen". Die Vorfreude auf die anderen Aktivitäten sind aber ein ...

Besserer Lichtschutz, bessere Verfügbarkeit der Flaschen: Die Ottakringer steigen auf braune Flaschen um.
Gastronomie
14.04.2021

Neue Image-Kampagne, neue Flaschen, Gastro-Starthilfe und ein Gewinnspiel: Die Wiener Brauerei startet mit spannenden Neuigkeiten ins Frühjahr und braut ab sofort auch klimaneutral.

Werbung