Direkt zum Inhalt

Wien-Tourismus: um 1,3 % weniger November-Nächtigungen

17.12.2004

Sehr in Grenzen hielt sich in Wien der erwartete Nächtigungsrückgang gegenüber dem vorjährigen Rekord-November: Die heuer im vorletzten Jahresmonat registrierten 591.000 Gästenächtigungen liegen nur um 1,3 % unter dem Vergleichswert 2003, und mit einem stattlichen Nächtigungsplus von 6,7 % von Jänner bis November ist 2004 als neuerliches Rekord-Jahr gut abgesichert.

Noch deutlicher wird der Rekord bei den Nächtigungsumsätzen der Hotellerie ausfallen - hier gibt es im Zeitraum Jänner bis Oktober 9,1 % Zuwachs gegenüber den ersten zehn Monaten 2003.

Der heurige November brachte Nächtigungssteigerungen aus den USA, Großbritannien, Spanien, Japan und der GUS, während Deutschland, Österreich, Italien, die Schweiz und Frankreich unter den Vergleichszahlen 2003 blieben. Die Betten der Wiener Hotellerie waren dabei zu durchschnittlich 48,7 % ausgelastet (11/2003: 51,6 %), das entspricht einer Zimmerauslastung (sie wird in Österreich nicht erhoben) von rund 59 %. Das Ergebnis von Jänner bis November 2004 beträgt insgesamt 7.738.000 Nächtigungen, was einen Zuwachs von 6,7 % gegenüber der Vergleichsperiode 2003 bedeutet und Wien sicheren Kurs auf ein neuerliches Rekord-Jahr nehmen lässt. Die durchschnittliche Bettenauslastung stieg in diesen elf Monaten auf 56,2 % (1 - 11/2003: 54,1 %).

Noch dynamischer als die Nächtigungen entwickelte sich der Nächtigungsumsatz der Hotellerie: Er ist zur Zeit erst für die Monate Jänner bis Oktober 2004 ausgewertet und erhöhte sich gegenüber dem Vergleichszeitraum 2003 um 9,1 % auf insgesamt 278.314.000 Euro. Bemerkenswert war dabei der Oktober, der der Hotellerie trotz eines leichten Nächtigungsrückgangs von 0,2 % um 11,6 % mehr Umsatz brachte.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Peter und Nicole Hruska erkunden mit ­ihrem Heurigen neue Wege und ­Zielgruppen.
Gastronomie
06.05.2021

Weil Service-Chefin Nicole Hruska überzeugte Veganerin ist, erweiterte sie gemeinsam mit Ehemann Peter die Speisekarte im St. Pöltner „Stanihof“ um fleischfreie Alternativen. Der Erfolg ist der ...

Gastronomie
06.05.2021

In Österreich gehen jährlich rund eine Million Tonnen genießbarer Lebensmittel entlang der Lebensmittel-Lieferkette verloren. Ein Problem, das auch die Gastronomie betrifft. Doch es gibt kreative ...

Harald A. Friedl, Jurist und Philosoph und forscht und lehrt mit Schwerpunkt Nachhaltigkeit am Studiengang Gesundheitsmanagement im Tourismus an der FH Joanneum in Bad Gleichenberg.
Tourismus
06.05.2021

Wird der Tourismus nach der Pandemie nachhaltiger? Tourismusethiker Harald A. Friedl meint: eher nein! ­Einzige Chance: Wenn den Gästen Lust auf besseren Konsum gemacht wird.

So schaut's aus, die Waldbühne: Die Location rund um den Herrensee ist einzigartig und seit vielen Jahren ein Fixpunkt für Freunde des gepflegten Musikgenusses.
Tourismus
05.05.2021

Mit einem überarbeiteten Konzept soll das populäre Musikfestival im Sommer sicher über die Bühne gehen können. Wir präsentieren das Line-up.

Nicht nur für die Fahrzeuge, auch für ausschließlich mit "Grünstrom" betriebene Lade-Infrastruktur gibt es Förderungsmittel.
Hotellerie
04.05.2021

E-Mobilität umfasst neben Elektroautos auch alle zumindest teilelektrisch betriebenen Fahrzeuge sowie die für sie erforderliche Ladeinfrastruktur. Und für alles gibt es Förderungen.

Werbung