Direkt zum Inhalt
Preisträger und Obfrau (v.li.n.re.): Ernst Hilger, Alberto Maguolo, Klub-Obfrau Christina Hummel, Ronald Bocan, Ewald Laister

Wiener Kaffeesieder haben Goldenes Kännchen verliehen

10.10.2017

Bereits zum achten Mal hat der Club der Wiener Kaffeehausbesitzer das Goldene Kännchen verliehen, dass Persönlichkeiten ehrt, die sicvh um die Kaffeehauskultur verdient gemacht haben. In diesem Jahr zeichnet der Klub der Wiener Kaffeehausbesitzer mit seinen rund 150 Mitgliedern Galerist Ernst Hilger in der Kategorie „Kunst und Kultur“, Martino Zanetti, President of the Hausbrandt-Holding in Wien, in der Kategorie „Wirtschaft“ und Ronald Bocan als „Kaffeesieder des Jahres“ aus. Für sein Lebenswerk wird Julius Meinl-Prokurist Ewald Laister geehrt.

Ernst Hilger vernetzt seit vielen Jahren die zeitgenössische Kunst mit der Wiener Kaffeehauskultur und hat bereits mehrfach das Motiv für den beliebten Fächer am Wiener Kaffeesiederball beigesteuert.

Martino Zanetti ist nicht nur in seiner Funktion als President of the Hausbrandt-Holding in Wien ein Botschafter der europäischen Kaffeehaus- und Genusskultur. Er selbst ist auch Künstler und hat bereits ein Fächermotiv für den Wiener Kaffeesiederball gestaltet. Die gesamte Familie Zanetti ist dem Wiener Kaffeehaus eng verbunden und unterstützt den Fortbestand und die Entwicklung mit vereinten Kräften. Den Preis nahm stellvertretend Hausbrandt-Manager Alberto Maguolo entgegen.

Als Kaffeesieder des Jahres wird Ronald Bocan gewürdigt. Seit über 30 Jahren engagiert sich der Eigentümer von Bocan’s Café im Klub der Wiener Kaffeehausbesitzer und zählt zu den großen Unterstützern des Wiener Kaffeesiederballs, der in dieser Saison am 18. Jänner 2018 stattfinden wird.

Julius Meinl-Prokurist Ewald Laister hat den Klub der Wiener Kaffeehausbesitzer mitaufgebaut und ist als umsichtiger wie umtriebiger Manager für die Wiener Traditionsmarke stets im Dienste der Kaffeehaustradition. Nach 34 Dienstjahren wird Laister 2018 den Ruhestand antreten, der Wiener Kaffeehauskultur aber weiterhin eng verbunden bleiben.

Der Klub der Wiener Kaffeehausbesitzer ist ein Zusammenschluss der traditionellen und innovativen Kaffeehäuser Wiens. Das Hauptaugenmerk des Klubs der Wiener Kaffeehausbesitzer liegt auf der Förderung kultureller Projekte in den Kaffeehäusern.

Werbung

Weiterführende Themen

Roland Soyka ist seit 2017 kulinarischer Missionar im Stuwerviertel.
Gastronomie
11.02.2021

Fusionsküche im „Café Bauchstich“: Eigentlich wollte Roland Soyka auswandern. Dann kam ihm die Idee, im Wiener Stuwerviertel seine Interpretation eines modernen Beisls umzusetzen. 

Gastronomie
27.10.2020

Unnötige Einschränkungen und ständige Änderungen der Auflagen ruinieren die Wiener Lokale und den Tourismus

Hotellerie
20.10.2020

Das 25hours Hotel MuseumsQuartier versucht es mit Angeboten für Urlaub in der eigenen Stadt

Für die Teilnahme am Silent Tasting der Österreichischen Sektgala 2020 ist die Reservierung eines Zeitfensters erforderlich.
Gastronomie
12.10.2020

Erstmals gibt es die Gelegenheit, alle drei Kategorien der österreichischen Sektpyramide für sich strukturiert zu verkosten. Der Eintritt ist für Fachbesucher frei!

Die Zielgruppe für eine gute Gemüseküche ist heute größer als je zuvor – das kommt der Hollerei heute zugute. Margit und André Stolzlechner vor der „Hollerei“.
Gastronomie
01.10.2020

Die Hollerei ist eine Wiener Institution. Ein Wirtshaus im 15. Wiener Gemeindebezirk, das ausschließlich fleischlose Speisen auf der Karte hat – und das seit nunmehr 21 Jahren. Das ist mutig.

Werbung