Direkt zum Inhalt
Immer bereit für eine gute Tasse Kaffee: WKW-Präsidentin Brigitte Jank und Fachgruppen-Obmann Berndt Querfeld

Wiener Kaffehäuser feiern Tag des Kaffees

26.09.2013

Wien. Die Wiener Kaffeehausbetriebe zelebrieren am 1. Oktober den "Tag des Kaffees" mit zahlreichen literarischen Lesungen - dazu gibt es bis Ende des Monats die Möglichkeit für seine persönliche Kaffeespezialität zu voten und an einem Gewinnspiel teilzunehmen.

Die Wiener Kaffeehausbetriebe zelebrieren am 1. Oktober den "Tag des Kaffees" mit zahlreichen literarischen Lesungen, in Kooperation mit der Vereinigung der europäischen Kulturinstitute sowie den Kulturabteilungen europäischer Botschaften EUNIC. Ende des Monats endet dann das Gewinnspiel der Wirtschaftskammer, bei dem es den Kaffeegeschmack der Kaffeehausgäste in der Stadt geht. Noch bis Ende Oktober kann auf www.wko.at/wien/besterkaffeefür seine persönliche Kaffeespezialität - wie beispielsweise Melange, kleiner Brauner, Mokka, Einspänner, Kapuziner – gevotet werden. Unter allen Teilnehmern werden dann fünfzig Frühstücke für je zwei Personen in den Wiener Kaffeehäusern verlost.

Kaffeehaus, Ort der Begegnung
Seit nunmehr 330 Jahren ist der Kaffee in Österreich präsent. Sein Ursprung ist eng mit der Türkenbelagerung Wiens im Jahr 1683 verbunden. Zu Beginn des 19. Jahrhunderts konnten Kaffeeliebhaber bereits unter 89 Kaffeehäusern wählen, um die Wende zum 20. Jahrhunderts unter 1.200 und hundert Jahre danach weist die Statistik rund 2.600 Betriebskonzessionen aus. "Die Wiener Kaffeehauskultur ist legendär und zu Recht Unesco-Weltkulturerbe - eine Melange aus Tradition und Moderne, die den Menschen in dieser Stadt das Leben versüßt. Das Wiener Kaffeehaus übernimmt als Ort der Begegnung aber auch eine wichtige Funktion unserer Gesellschaft", sagt Präsidentin Brigitte Jank, Wirtschaftskammer Wien und verweist darauf, dass die Wiener´Kaffeehäuser auch eine gewichtige Rolle im Tourismusgeschäft spielen: "87 Prozent der Wien-Gäste besuchen ein Kaffeehaus. Das zeigt, dass die Wiener Kaffeehauskultur über die Grenzen hinaus bekannt ist."

Milchkaffee im Vormarsch
Jeder Österreicher konsumiert pro Jahr acht Kilogramm Kaffee. Das sind rund zweieinhalb Tassen täglich. Mehr als ein Drittel der Kaffeegenießer gehen zwei- bis dreimal pro Woche in ein Kaffeehaus, rund 19 Prozent sogar täglich. Nahezu die Hälfte der Kaffeeliebhaber bevorzugt ein Stammcafé. Der Gast schätzt vor allem die ansprechende Atmosphäre, bequeme Sitzmöglichkeit, Sauberkeit sowie die Qualität der Speisen und Getränke. Beobachtbar sei, so Berndt Querfeld, Obmann der Wiener Kaffeehäuser, dass die zunehmende Amerikanisierung unserer Gesellschaft sich auch im Konsumverhalten der Gäste widerspiegle. "Bevorzugte der Gast noch vor einigen Jahren einen starken Kaffee, sehen wir heute einen Wandel zum Milchkaffee. Die Wiener Kaffeehäuser sind darauf vorbereitet, denn das ist kalkulierbar", so Querfeld.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Bei der Präsentation: (v. l. n. r.) Berndt Querfeld (Fachgruppenobmann Kaffeehäuser), Wilhelm Turecek (Fachgruppenobmann Gastronomie), Andrea Feldbacher (Fachgruppenobmann-Stv. Hotellerie), Josef Bitzinger (Spartenobmann Tourismus und Freizeitwirtschaft) und Schüler der Gastgewerbefachschule am Judenplatz
Tourismus
04.03.2013

Wien. Heute startete die 22. Berufsinformationswoche der Sparte Tourismus und Freizeitwirtschaft, wo alle Lehrberufe der Branche präsentiert werden. Die fünftägige Informationsveranstaltung der ...

FG-Obmann Berndt Querfeld, BV Ursula Stenzel und café+co CEO Gerald Steger eröffneten das Open-Air-Café am Graben
Cafe
29.10.2012

Am 1. Oktober 2012 war es so weit: da wurde österreichweit zum 11. Mal der „Tag des Kaffees" gefeiert

Tourismus
15.11.2011

Wien. Die Wiener Arbeitskräfte- und Ausbildungsbefragung 2011 ergab, dass es den Bewerbern für Lehrstellen im Tourismus an Hausverstand, allgemeinen Kulturtechniken und sozialer Kompetenz mangelt ...

Werbung