Direkt zum Inhalt

Wiener Kongressflaggschiff auf Erfolgskurs

17.11.2010

Wien. Die Vereinigung Europäischer Geologen hält dem Austria Center Vienna für weitere drei Jahre die Treue. Auch sonst ist die Buchungslage für 2011 sehr gut. Die Barrierefreiheit wurde mit einem neuen Blindenleitsystem verbessert.

Toller Erfolg für das Austria Center Vienna: DieVereinigung Europäischer Geologen (EGU), die dem Haus in derDonaucity seit Jahren die Treue hält, hat um weitere drei Jahreverlängert. Damit werden nicht nur im bereits langfristig gebuchtenApril 2011 wieder 9.000 Geologen das ACV bevölkern. Aufgrund derneugetroffenen Vereinbarung bleibt der hochkarätige Kongress demAustria Center Vienna und damit der Stadt Wien bis mindestens zumJahr 2014 erhalten. 

Kostbares Kongress-Juwel
"Das ACV bietet die einzigartige Kombination aus Veranstaltungssälen in Verbindung mit großzügigen Ausstellungsflächen und einer geradezu unglaublichen Anzahl an Break-out Rooms. Für Kongresse wie jenen der EGU, die eine große Ausstellungsfläche und zugleich Räumlichkeiten für zahlreiche parallel laufende Sitzungen benötigt, wird es immer schwieriger, geeignete Venues in Europa zu finden. Das ACV stellt hier eine seltene Kostbarkeit dar und wird unseren Anforderungen optimal gerecht", begründet Martin Rasmussen, Kongressverantwortlicher der EGU, die Entscheidung. Erfreut über diesen Erfolg zeigt sich ACV-Vorstand ThomasRupperti: "Die EGU-Tagung bildet eines der großen Highlights unterden Kongressen. Wir sind sehr stolz, dass uns diese internationaleVereinigung auch in den kommenden Jahren die Treue hält und wir unsgegen europäische Mitbewerber behaupten konnten. Dies unterstreichtdie Positionierung des ACV als europäisches Top-Kongresszentrum." 

Barrierefreier Vorplatz
Die baulichen Maßnahmen standen heuer ganz im Zeichen derBarrierefreiheit. So wurde ein barrierefreier Vorplatz ohneHöhenunterschiede geschaffen, der den Zugang für Rollstuhlfahrer undKinderwagen wesentlich erleichtert. Eine weitere wichtige Maßnahme indem Zusammenhang bildet das moderne Blindenleitsystem, das kürzlichfertiggestellt wurde. Nach neuesten Erkenntnissen der "Lesbarkeit"und Haltbarkeit angelegt verbindet es die U1-Station mit dem Eingangdes Kongresscenters. Das Leitsystem bestehend aus den sogenannten"taktilen Bodenindikatoren" mit einer Gesamtlänge von 450 Meternerstreckt sich sowohl über den Vorplatz als auch die dahin führendePromenade. Damit wird Blinden und sehbehinderten Menschen der Weg vonder U-Bahn-Station bis zum ACV wesentlich erleichtert.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

2021 soll die Präsenz der Steiermark auf anderen Kanälen ausgebaut werden.
Tourismus
03.09.2020

Ein Steiermark-Frühling ohne Publikum - das sei nicht machbar, so der Steiermark Tourismus. An Alternativen, dem Wiener Gast auch im nächsten Jahr die Steiermark als Urlaubsdestination ans Herz zu ...

Die SPieler des 1. FC Nürnberg beim Training in Saalfelden
Hotellerie
03.09.2020

Der Brandlhof in Saalfelden hat sich in drei Jahren zum Hotspot für Profifußballer entwickelt. Auch in Covid-Zeiten. Das kommt nicht von ungefähr.

Die Gault&Millau Genuss-Messe 2020 wird ein ganz besonderes Fest: Viel Raum, viel Abstand, Hygienemaßnahmen, damit die Gäste vertrauensvoll und entspannt genießen können.
Gastronomie
02.09.2020

Martina und Karl Hohenlohe, die Herausgeber des Guide Gault&Millau, haben sich entschlossen, die bereits traditionelle Gault&Millau Genuss-Messe im Kursalon Hübner auch in diesem Jahr zu ...

Wirtschaftsstadtrat Peter Hanke (2.v.r.), Prof. Hans-Peter Hutter von der MedUni Wien (2.v.l.), Tourismusdirektor Norbert Kettner (l.) und Christian Woronka, Leiter des Vienna Convention Bureau (VCB) im WienTourismus (r.), präsentieren den Sicherheitsleitfaden für Business Events.
Hotellerie
02.09.2020

Das Vienna Convention Bureau des WienTourismus erarbeitete zusammen mit Prof. Hans-Peter Hutter von der MedUni Wien und der Wiener Tagungsbranche einen Leitfaden, der bei Business Events ...

Hotellerie
24.08.2020

Wiens Nächtigungen im heurigen Juli gingen um 73,3% auf 443.000 zurück – damit sind die Rückgänge nicht mehr ganz so stark wie im Juni, in dem das Minus 88% betrug. Von Jänner bis Juli wurden 3,2 ...

Werbung