Direkt zum Inhalt

Wiener Mehlspeisen erobern Helsinki

30.06.2004

Auf Grund einer Einladung der Fachschule für Konditoren in Helsinki produziert Berufsschuloberlehrer Rudolf Gramann von der Berufsschule LTZ Längenfeldgasse schon seit acht Jahren in der finnischen Hauptstadt Wiener Mehlspeisen für Schüler, Lehrer und Fachinteressierte.

Die Klassiker, wie ausgezogener Apfelstrudel, Sachertorte, Esterhazytorte und Kardinalschnitte, werden immer gewünscht. Doch das Hauptziel dient dem Schüleraustausch zwischen Helsinki und Wien. In den letzten Jahren organisierte Rudolf Gramann für etwa 25 Studenten aus Helsinki Praktikerplätze in Wiener Konditoreien. Im Gegenzug konnten auch einige Wiener Schüler in renommierten Konditoreien Helsinkis dortige Spezialitäten kennenlernen und ausprobieren.

Vom 1. bis 8. Februar 2004 konnten diesmal zwei junge angehende Meister aus Niederösterreich, Herwig Dorfstetter und Elisabeth Kaeppl, in der Roihuvuoren Schule mitarbeiten sowie die besten Konditoreien Helsinkis kennenlernen. Eine weitere Einladung für August 2006 wurde bereits ausgesprochen. Rudolf Gramann freut sich schon darauf und hofft, auch diesmal wieder interessierten Konditorlehrlingen zu einem Schüleraustausch verhelfen zu können.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Ein Ausfallbonus soll die Tourismusbranche über Wasser halten.
Gastronomie
18.01.2021

Eine wirtschaftliche Katastrophe ist die Verlängerung des Lockdowns für Hotellerie und Gastronomie. Bis spätestens Mitte Februar braucht es darum Planungssicherheit. Der neu geschaffene ...

Zurück in die  kulinarische ­Zukunft: Die Alpine Küche bietet Touristikern und Gastronomen Geschäftschancen.
Gastronomie
15.01.2021

Die Alpine Küche ist auf dem Vormarsch. Traditionell und doch fortschrittlich. Als Gegenentwurf zur industriellen Landwirtschaft und als touristischer Hoffnungsträger. Lokale Produzenten arbeiten ...

Aus Urlaubern werden Forscher: Skispaß in Vorarlberg.
Hotellerie
14.01.2021

Ob getarnte Geschäftsreise oder "Forschungsaufenthalt" auf der Skipiste: Schwarze Schafe erweisen der Branche keinen guten Dienst.

Ohne "Reintesten" wird es auch in der Gastronomie keine Öffnung geben.
Gastronomie
14.01.2021

Gäste in Hotellerie und Gastronomie werden nach dem Lockdown einen negativen Covid-Test brauchen. Ob die Betriebe ab dem 25. Jänner aufsperren, muss bezweifelt werden. Für die Branche wäre eine ...

Gastronomie
14.01.2021

Von 18. bis 21. Jänner können Interessierte kostenlos an den virtuellen Infotagen teilnehmen und komfortabel Aus- und Weiterbildung planen.

Werbung