Direkt zum Inhalt
Finanz-Stadträtin Brauner flankiert von Flughafen-Boss Jäger (l.) und Tourismusdirektor Kettner.

WienTourismus und Flughafen Wien kooperieren

28.04.2016

Mit einem Wachstumsabkommen sollen weitere Airlines für Wien gewonnen, Direktflüge forciert und Entscheidungsträger von den Vorteilen Wiens als zentraleuropäischer Hub überzeugt werden.

 

Geheimnis ist es keines, dass etwa 42 Prozent aller Wien-Gäste mit dem Flugzeug anreisen; im Tagungssegment sind es sogar 76 Prozent. Naheliegend also, dass WienTourismus-Direktor Norbert Kettner und der Vorstand der Flughafen Wien AG, Julian Jäger, die bisher schon enge Zusammenarbeit ihrer Unternehmen nun in einer Kooperationsvereinbarung unter dem Titel „Airservice Development Wien“ verschriftlichen.

Damit sollen die globalen Tourismusmärkte und potenzielle Airlinekunden noch umfassender adressiert und durch gemeinsame Marktbearbeitung nachhaltiges Wachstum für den Flughafen und den Tourismusstandort Wien sichergestellt werden. Die entsprechende Vereinbarung wurde anlässlich des 82. Jour Fixe des WienTourismus unterzeichnet und steht unter der Schirmherrschaft von Wiens Finanz-Stadträtin Renate Brauner in ihrer Funktion als Präsidentin des WienTourismus und als Vertreterin der Stadt Wien als Miteigentümerin des Vienna Airport.

Tourismusstrategie

In Wiens Tourismusstrategie 2020 ist die Forcierung der Direktflug-Anbindungen nach Wien als konkretes Ziel formuliert: Bis dahin soll es aus 20 zusätzlichen Metropolen per Direktflug erreichbar sein. „Neue Flüge sind eine entscheidende Triebfeder nicht nur für Wiens Tourismus. Wir müssen international gut angebunden sein, um in einer so stark von Außeneinflüssen gesteuerten Branche die Abhängigkeit von einzelnen Märkten möglichst gering zu halten und Wachstumsmärkte effizient bearbeiten zu können“, betonte Kettner. „Unser strategisches Ziel ist es, neue Airlines und Flugverbindungen nach Wien zu bringen und hier ist uns bereits in den letzten Jahren viel gelungen. So konnten wir zahlreiche neue Kurz-, Mittel- und Langstreckenverbindungen und mehrere neue Airlines nach Wien holen. Vor allem nach Asien und Nordamerika wurde das Flugangebot stark expandiert. Gemeinsam mit WienTourismus wollen wir das Potenzial der weltweiten Tourismusmärkte noch besser nutzen und unser Angebot in Zukunft noch weiter ausbauen“, so Jäger.

Marketing

2015 verzeichnete Wien die Aufnahme von fünf für seine Wachstumsstrategie relevanten neuen Direktverbindungen: Miami (Austrian), Bristol (easyJet), Bordeaux (ASL), Toulouse (ASL) und Kuwait City (Kuwait Airways). Für 2016 sind bis dato folgende Neuzugänge fixiert: Edinburgh (easyJet, Jet2.com), Neapel (easyJet), Hongkong (Austrian) und Shanghai (Austrian). Um weitere Flüge bzw. Airlines für Wien zu gewinnen, identifizieren Flughafen Wien und WienTourismus beginnend mit 2016 in einem jährlichen Aktionsplan Routen mit Ausbaupotenzial: Strecken, deren zu erwartendes Passagieraufkommen größer ist als die derzeit angebotenen Kapazitäten bzw. auf denen es trotz Nachfrage noch gar keine Direktflüge gibt. Außerdem sollen neue Flugverbindungen in deren Startphase mit gezielten Marketing-Maßnahmen gestärkt werden. Im heurigen Jahr sind bislang 37 derartige Aktionen für insgesamt 15 Märkte geplant – teilweise in direkter Kooperation mit Airlines. 

ots/red/grü

Werbung

Weiterführende Themen

Die Geschäfte sollen offen bleiben. Dafür die Türen der Privathaushalte geschlossen. Das fordert die WK Tirol.
Gastronomie
29.10.2020

Keine weiteren Einschränkungen des Wirtschaftslebens (Stichwort: Gastro-Schließungen), dafür massive Einschränkungen der privaten Freiheiten fordert die Wirtschaftskammer Tirol.

Viele Wege führen nach Ischgl. Einen Kompass für die Causa Ischgl und der Verbreitung des Corona-Virus zu finden, fällt auch nach sechs Montane schwer.
Tourismus
15.10.2020

Die Experten haben ihren Bericht gelegt. Doch die Causa Ischgl ist noch nicht abgeschlossen. Die Amtshaftungsklage gegen die Republik wurde dabei aber eher nicht befeuert.

Ein Gutschein zum Skifahren? Das ist der Plan der Tiroler AK.
Hotellerie
09.10.2020

Die Idee, einen Urlaubsgutschein an alle Österreicher zu verteilen, um die Branche zu unterstützen, ist nict neu. Nun kommt sie vom Tiroler AK-Chef  Erwin Zangerl

Tourismus
08.10.2020

Die Sorgenfalten aller Touristiker werden täglich tiefer. Aber noch ist nicht alles verloren. Es gibt genug gute Ideen, wie es trotz „stabil hoher“ Infektionszahlen mit einem Wintertourismus ...

Susanne Becken forscht an der Griffith University in Australien.
Tourismus
01.10.2020

Susanne Becken von der Griffith University in Australien gilt weltweit als eine der führenden Forscherinnen über den Zusammenhang zwischen Tourismus, Wohlstandsgewinn und den gleichzeitigen ...

Werbung