Direkt zum Inhalt

Wintersaison 2004/05: Kärnten legt zu

28.02.2005

Mit einem Plus von 7,9 Prozent (823.996 Übernachtungen) hat der Kärntner Wintertourismus im Jänner 2005 das sensationelle Jänner-Ergebnis des Vorjahres noch überbieten können.

Mit dem Ausbau der entsprechenden Infrastruktur habe Kärnten massiv an internationaler Konkurrenzfähigkeit dazu gewonnen. Weitere Impulse seien durch neue Hotel- und Seilbahnprojekte u.a. auf dem Nassfeld, der Koralpe, dem Katschberg oder der Flattnitz zu erwarten. Mit der Schwerpunktsetzung Thermen und Wellness werde Kärnten seine Angebotspalette nochmals erweitern und in Richtung Ganzjahrestourismus steuern.

Zugelegt bei den Übernachtungen haben laut den aktuellen Daten vor allem die Kärnten-Gäste aus Deutschland mit einem Plus von zehn Prozent (288.447 Übernachtungen), die Österreicher mit einem Plus von 5,6 Prozent (248.272 Übernachtungen), Ungarn mit einem Plus von 10,2 Prozent und Kroatien mit einem Zuwachs von 12,5 Prozent. Eine Nächtigungssteigerung von 30 Prozent konnte bei den Gästen aus Italien verzeichnet werden. Auch für die bisherige Wintersaison (November bis Jänner) konnte mit 1.398.210 Übernachtungen eine Steigerung von 0,7 Prozent zum Vergleichszeitraum des Vorjahres verzeichnet werden.

"Die Kärnten Werbung hat gemeinsam mit den Kärntner
Winterregionen und den Seilbahnen ein starkes Marketingpaket in
unseren Hauptherkunftsmärkten Deutschland und Österreich sowie in den
gerade für den Kärntner Wintertourismus so wichtigen zentral- und
osteuropäischen Märkten umgesetzt", so Kärnten
Werbung-Geschäftsführer Werner Bilgram, der einen maßgeblichen Teil
der erfolgreichen Bilanz im Kernmarkt Deutschland auch auf die Low
Cost Carrier-Verbindungen und die damit verbundenen massiven
Marketingmaßnahmen zurück führt.

http://www.ktn.gv.at/index.html

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Wird die Pandämie im November noch eine große Rolle spielen? Aus heutiger Sicht ist davon auszugehen, dass die "Gast" stattfindet.
Gastronomie
21.01.2021

Heuer soll die größte Gastro-Messe des Landes vom 6. bis 10. November in Salzburg über die Bühne gehen.

Große Unterstützung für Lehrlinge: (v. l.): Erich Loskot, Direktor Berufsschule Längenfeldgasse, Horst Mayer, Direktor Grand Hotel, BM Margarete Schramböck, Gabriela Maria Straka (Brau Union Österreich), BM Elisabeth Köstinger, Piroska Payer, Klaus Schörghofer, Brau Union Österreich-Chef, und Schulsprecherin Soraya Safai Amini.
Gastronomie
21.01.2021

Der Lehrlingswettbewerb musste im Vorjahr Covid-bedingt zwar abgesagt werden. Auf die Förderung der Lehrlinge wird aber nicht vergessen, im Gegenteil: Es gibt ein neues Konzept.

Ein Ausfallbonus soll die Tourismusbranche über Wasser halten.
Gastronomie
18.01.2021

Eine wirtschaftliche Katastrophe ist die Verlängerung des Lockdowns für Hotellerie und Gastronomie. Bis spätestens Mitte Februar braucht es darum Planungssicherheit. Der neu geschaffene ...

Zurück in die  kulinarische ­Zukunft: Die Alpine Küche bietet Touristikern und Gastronomen Geschäftschancen.
Gastronomie
15.01.2021

Die Alpine Küche ist auf dem Vormarsch. Traditionell und doch fortschrittlich. Als Gegenentwurf zur industriellen Landwirtschaft und als touristischer Hoffnungsträger. Lokale Produzenten arbeiten ...

Aus Urlaubern werden Forscher: Skispaß in Vorarlberg.
Hotellerie
14.01.2021

Ob getarnte Geschäftsreise oder "Forschungsaufenthalt" auf der Skipiste: Schwarze Schafe erweisen der Branche keinen guten Dienst.

Werbung