Direkt zum Inhalt

Wir vertrauen auf euren Hausverstand!

08.05.2020

Was geht und was geht nicht? Auf einer PK für Gastronomen präzisierte die Regierung die neuen Spielregeln für die Gastronomie.

Besteht auch im Gastgarten Maskenpflicht für Mitarbeiter?

Ja. Aber es dürfen auch Gesichtsvisiere aus Plexiglas getragen werden, was sich im Einzelhandel und bei Friseuren bewährt hat. Und die Masken dürfen heruntergenommen werden, wenn kein direkter Gästekontakt besteht.

Besteht in der Küche Maskenpflicht?

Nein. Aber das Abstandsgebot von 1 Meter sollte nach Möglichkeit eingehalten werden.

Wie viele Personen dürfen an einem Tisch sitzen?

Das ist etwas kompliziert… Grundsätzlich 4 Erwachsene (die nicht verwandt sein oder im gleichen Haushalt leben müssen) plus deren Kinder. Das könnten theoretisch ziemlich viele Kinder werden ... Außerdem ist es allen Angehörigen eines Haushalts erlaubt gemeinsam zu speisen oder zu trinken. Also theoretisch auch mehr als 4 Erwachsene an einem Tisch. Großfamilien, die nicht zusammenleben, sind nicht erlaubt.

Darf ich eine Gruppe von Freunden/Freundinnen bewirten?

Ja. Aber nicht mehr als 4 an einem Tisch.

Darf ich Reservierungen für größere Gruppen auf mehrere Tische aufteilen?

Grundsätzlich ja. Aber es wird nicht empfohlen, weil sich die Gruppe im Verlaufe des Essens dann doch annähern könnte, was grundsätzlich vermieden werden soll.

Warum ist um 23 Uhr Sperrstunde?

Je später der Abend, desto näher kommen sich die Gäste…

Wann dürfen Nachtlokale, Bars und Clubs wieder länger öffnen?

Das ist ungewiss. Aber es wird an einer Lösung gearbeitet. Ideen von Nachtgastronomen sind willkommen!

Darf ich Trennwände aus Holz oder Plexiglas zwischen Tischen aufstellen und so den Mindestabstand verringern?

Ja. Solche kreativen Lösungen sind ausdrücklich erwünscht.

Sind Tischreservierungen vorgeschrieben?

Nein. Aber empfohlen. Um Warteschlangen zu vermeiden.

Wann gibt es Geld für Kurzarbeit und aus dem Notfallfonds?

So bald wie möglich, spätestens innerhalb der nächsten Wochen.

Gibt es weitere Hilfsmaßnahmen?

Ja. Eine Umsatzsteuersenkung bei Getränken ist geplant und weitere Steuererleichterungen. Auch Schanigärten sollen vergrößert werden.

Wird das Einhalten der Regeln kontrolliert?

Nein. Man baut auf den Hausverstand der Wirte und Gäste.

Autor/in:
Thomas Askan Vierich
Werbung

Weiterführende Themen

Mit Abstand die beste Lösung? Vorarlberg zeigt, wie man in einer Pandämie Betriebe offen lassen kann. Aber rechnet sich das überhaupt.
Gastronomie
25.03.2021

Vorarlbergs Gastronomie hat offen. Teilweise – und unter strengen Auflagen. Doch was hat die Öffnung bisher gebracht, und welche Schlüsse sind für Restösterreich zu ziehen?

Gastronomie
25.03.2021

Sie sperrte ihr Lokal im Jänner "aus Verzweiflung" auf, jetzt präsentiert man ihr die Rechnung dafür. Aber auch Gästen drohen massive Strafen.

Hoffnung: Das aktuelle Rechtsgutachten können Mitglieder bei der Fachgruppe anfordern.
Gastronomie
10.03.2021

Ein aktuelles Rechtsgutachten macht Hoffnung und stärkt die Position all jener Betriebe, die Probleme mit ihren Vermietern haben. Wir haben dazu alle Details.

Wiener Gastronomen, die keinen eigenen Gastgarten haben, sollen Flächen in öffentlichen Schanigärten bekommen.
Gastronomie
03.03.2021

Das Angebot richtet sich an jene Gastronomen, die über keinen eigenen Gastgarten verfügen. Linz prüft nun die Adaptierung des "Wiener Modells".

v. li.: Cafetier Berndt Querfeld und "Soul Kitchen" Chefin Farangis Firoozian, NEOS-Wirtschaftssprecher Sepp Schellhorn und SPÖ-Wirtschaftssprecher Christoph Matznetter.
Gastronomie
03.03.2021

Neos und SPÖ fordern Klarheit bei Geschäftsraummieten und Wirtschafshilfen.

Werbung