Direkt zum Inhalt

Wirt am Wort

15.04.2010

Die geltende Regelung ist für meinen Betrieb das „großartigste Gesetz“ überhaupt. Ich habe einen Betrieb, der aus zwei Flügeln besteht. Auf der einen Seite ein Speisenlokal und auf der anderen Seite ein Bar/Lounge-Konzept.

Mag. Gerald Schwarz, aiola city, Graz

Beide Flügel verfügten über einen breiten Durchgang, der im April 2009 verkleinert und mit einer rahmenlosen, breiten Glastür versehen wurde. Damit verfügt der Betrieb nun über zwei baulich getrennte Räumlichkeiten. Der Speisenbereich ist komplett rauchfrei. Im Bar/Loungebereich ist Rauchen erlaubt.

Der Umbau wurde im Zuge einer Gesamtadaptierung durchgeführt. Die reinen Kosten der Abtrennung betrugen ca. 10.000 Euro. Ein komplettes Rauchverbot würde für meinen Betrieb wesentliche Umsatz- und vor allem Ertragseinbußen bedeuten. Meiner Erfahrung nach greifen auch „Nichtraucher“ hie und da gerne einmal zu einer Zigarette oder Zigarre, wenn sie dazu ein gutes Glas Wein konsumieren. Dieser zusätzliche Konsum würde im Falle eines totalen Rauchverbotes wegfallen.

Im Bereich des Restaurantgeschäftes sind die Margen ohnehin schon sehr knapp kalkuliert, das Zusatzgeschäft ist für den Betrieb eine absolute Notwendigkeit. Daher mein Appell: Wer sich die Investitionskosten nicht leisten will oder kann, soll auf einen Nichtraucherbetrieb umstellen, denn eine Abtrennung kann ja auch gegebenenfalls noch nach dem 1. 7. 2010 gemacht werden, sollte man merken, dass das Nichtraucherkonzept für den Betrieb nicht aufgeht.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Vor dem Badeschiff soll demnächst der Sommergarten stehen.
Gastronomie
08.01.2020

Im Rechtsstreit um neue Gastronomie-Projekte am Wiener Donaukanal gibt es eine Klärung. Einer der bisherigen Platzhirsche, Gerold Ecker, hat vor Gericht letztinstanzlich verloren. Damit werden ...

Jakob Baran steht vor seinem  Klubraum. Rauchen dürfen drinnen nur Mitglieder.
Gastronomie
19.12.2019

Rund 500 heimische Shisha-Bars stehen wegen des Rauchverbots vor dem Aus. Der Betreiber und Verbandsobmann Jakob Baran kämpft wie besessen für die Zukunft der Branche und der Shisha-Kultur. Beim ...

Gastronomie
12.12.2019

In der Wiener Löwelstraße demonstrieren am Reitag, dem 13- Dezember ab 16:30 die Freunde der Wasserpfeifen bzw. der Shishas. Man will eine Ausnahme vom Gastro-Rauchverbot erwirken.  

Das Shisha-Rauchen in Lokalen bleibt in Österreich weiter untersagt.
Gastronomie
04.12.2019

Das seit1. November geltende allgemeine Rauchverbot in der Gastronomie gilt auch für Shisha-Bars. Das stellte der Verfassungsgerichtshof fest. Die ÖGZ hat mit dem Branchenobmann der Shisha-Bars ...

Umsatzeinbußen beklagen viele Nachtlokale. Die internationale Erfahrung zeigt aber: Die Gäste kommen wieder.
Gastronomie
28.11.2019

Das erste Monat Rauchverbot: Weniger die Strafen, aber Umsatzeinbußen treffen die Betriebe. Was die Gastronomen stört, haben wir vom Obmann der Wiener Fachgruppe Gastronomie, Peter Dobcak, erfragt ...

Werbung