Direkt zum Inhalt
Präsentieren die Wirteakademie (v. l.): Peter Trost, Josef Hackl und Norbert Schöpf.

Wirteakademie: Auffrischung des Berufsstandes

10.03.2016

Die Tiroler Fachgruppe Gastronomie bietet ihren 4.200 Mitgliedsbetrieben eine Wirteakademie an. Das ist österreichweit neu.

"Ich sehe es als Auffrischung unseres Berufsstandes“, sagte Fachgruppenobmann Josef Hackl bei der Präsentation der neuen Wirteakademie in Innsbruck. „Die Branche kränkelt. Es gibt genügend Baustellen und Probleme, die die Wirte betreffen. Wir müssen etwas tun und möchten hier ein positives Signal setzen.“ Hackl nannte etwa die Registrierkassenpflicht, das Rauchverbot, die Allergene, das Arbeitszeitgesetz oder Auflagen des Arbeitsinspektorates, unter denen die Wirte stöhnen. 

Einzigartig

„Wirt sein heißt mehr, als dem Gast einen Teller hinzustellen“, so der Obmann der Fachgruppe Gastronomie in der Wirtschaftskammer Tirol. Das Berufsbild sei vielfältig und erfordere, ständig auf dem Laufenden zu bleiben. Deswegen habe die Fachgruppe, das Wifi Tirol und die Villa Blanka die Tiroler Wirteakademie aus der Taufe gehoben. „Sie ist in dieser Form einzigartig in Österreich, bündelt die verstreuten Aus- und Weiterbildungsangebote und bietet Wirten, Gastronomen, Restaurant- und Cafébetreibern eine Branchenauffrischung. Die Zeiten für uns Gastronomen sind alles andere als rosig, da kann es leicht passieren, dass man die Freude an seinem Beruf verliert. Die Akademie bietet eine Auffrischung der Branche und die Möglichkeit, sich die Passion zu erhalten und diese Freude auch an den Gast weiterzugeben“, erklärte Hackl. 

In Tirol gibt es 4.200 aktive Gastronomiebetriebe mit durchschnittlich sechs Mitarbeitern. „Jedes Jahr kommen rund 470 neue dazu, doch gleich viele fallen auch weg. Das zeigt uns, dass es vielleicht auch an grundlegendem Wissen fehlt. Das kann mit diesem Lehrgang, der auf Kleinbetriebe zugeschnitten ist, beseitigt werden“, ergänzte dazu Fachgruppen-Geschäftsführer Peter Trost. Die Wirteakademie an der Villa Blanka startet am 25. April 2016. Die sechs eintägigen Module gliedern sich in Thementage (Personal, Controlling, Recht, Küche, Wein, Bar/Barista). Der Lehrgang (EUR 1.390,–) wird von der Fachgruppe mit 400 Euro und vom Land Tirol mit ca. 30 % gefördert. Die Anmeldung erfolgt über das Wifi Tirol unter Tel. 059 09 05-7274. Ansprechpartner ist Wifi-Produktmanager Norbert Schöpf.

Infos unter www.wifi.at/wirteakademie

Autor/in:
Barbara Egger
Werbung

Weiterführende Themen

Gastronomie
26.09.2019

Den zehnten Geburtstag feiert der C&C-Markt in Wien-Penzing am 15. Oktober mit Käse- und Antipasti-Buffet sowie Weinverkostung.

Schaerer bietet mit Twinmilk Kühleinheiten für zwei Milchsorten.
Cafe
24.09.2019

Mehr als die Hälfte der verkauften Außer-Haus-Markt-Kaffeegetränke sind Spezialitäten mit Milch. Aber was ist die richtige Aufschäum-Milch dazu? Was muss ich bei Milchalternativen beachten? Und ...

Eine Schicht als Essenszusteller: Es geht los!
Gastronomie
19.09.2019

Essenszusteller fahren in Österreich als erstes Land ab 2020 mit einem eigenen Kollektivvertrag. Doch wie ist der Job eigentlich? Ein Selbsttest. 

The Bank Bar
Gastronomie
18.09.2019

Während bei Hotels die Online-Buchungen boomen, erfasst dieser Trend die heimische Gastronomie nur zögerlich. Reservierungen werden häufig immer noch telefonisch gemacht.

Gastronomie
18.09.2019

Die Entwicklung des Bio-Marktes in Österreich zeigt weiterhin eine steigende Tendenz: Im Jahr 2018 wurden in Österreich über alle Vertriebswege insgesamt Bio-Lebensmittel im Wert von mehr als 1,9 ...

Werbung