Direkt zum Inhalt

WKÖ bleibt an Bord der Österreich Werbung

27.01.2011

Wien. Der Streit um die Österreich Werbung ist beigelegt. Die Wirtschaftskammer wird wie bisher Mitglied der Österreich Werbung sein. Die Österreich Werbung ist alleinig für das nationale Tourismusmarketing zuständig, die Kooperation mit den WKÖ-Außenwirtschaftsorganisationen wird in den touristischen Zukunftsmärkten verstärkt.

Wieder vereint: Hans Schenner (WKÖ) und Petra Stolba (ÖW)

Wirtschafts- und Tourismusminister Reinhold Mitterlehner begrüßt den Wiedereintritt der Wirtschaftskammer Österreich in die Österreich Werbung (ÖW). "In der jetzt erzielten Einigung wurde die alleinige Zuständigkeit der Österreich Werbung für das nationale Tourismusmarketing im In- und Ausland gemeinsam festgehalten. "Alle unsere Tourismusmarketingaktivitäten weltweit erfolgen ab jetzt im Auftrag, unter der Strategie und der Dachmarke der ÖW", sagt Mitterlehner. Die Wirtschaftskammer wird wie bisher einen jährlichen Mitgliedsbeitrag in Höhe von acht Millionen Euro leisten. 1,7 Millionen Euro davon werden von der AWO durch Sachleistungen in Form von Marketingaktivitäten erbracht, die von der ÖW in Auftrag gegeben werden. Das Wirtschaftsministerium zahlt die bereits zugesagten 24 Millionen Euro.

Mehr Augenmerk auf Zukunftmärkte

"Unter dem Dach der Österreich Werbung werden künftig auch Märkte mit noch geringen Ankunfts- und Nächtigungszahlen verstärkt bearbeitet. Sie kann sich dabei der Büros der Außenwirtschaftsorganisation der Wirtschaftskammer bedienen", erläutert Mitterlehner die Einigung. "Somit erreichen wir Touristen aus Schwellenländern besser als bisher, ohne kostspielige Strukturen aufbauen zu müssen."

Verstärktes Inlandsengagement

Als wesentlichste Punkte der Einigung sieht der Präsident der Wirtschaftskammer Österreich, Christoph Leitl, zum einen, dass die ÖW "insbesondere auch in den touristischen Zukunftsmärkten die Kooperation mit der WKÖ-Außenwirtschaftsorganisation verstärken wird, um weltweit präsent zu sein." Zum anderen wird die ÖW die Abstimmung mit der Tourismuswirtschaft verstärken und bei Bedarf "ihr Inlandsengagement durch eine Inlandskampagne verstärken. Alleine dafür werden vom Mitgliedsbeitrag der WKÖ und aus ÖW-Mitteln je 300.000 Euro pro Jahr zur Verfügung gestellt." Wie wichtig die inländischen Gäste für den heimischen Markt sind, beweise die heute von der Statistik Austria veröffentliche aktuelle Nächtigungsstatistik für das Gesamtjahr 2010, betonte Leitl. Demnach legten die Nächtigungen inländischer Gäste 2010 um 1,6 Prozent gegenüber 2009 auf 35,01 Millionen Nächtigungen zu.

Neue Kooperationsplattform
Ein weiterer Punkt der Einigung sieht vor, dass die unterschiedlichen Akteure auf dem Gebiet des Tourismus-Marketing, wie etwa Landestourismus-Organisationen, im Rahmen einer Kooperationsplattform verstärkt zusammenarbeiten sollen, um diese Tätigkeiten besser zu koordinieren und den Mitteleinsatz(Synergiepotentiale) zu optimieren.

Erfreuliche Ankunfts- und Nächtigungszahlen

Erfreut zeigten sich Mitterlehner und Leitl auch über die heute veröffentlichten Tourismuszahlen für das Jahr 2010. "Die Zuwächse bei den Ankünften und bei den Übernachtungen bestätigen unsere Arbeit und stärken den Tourismus als wichtigen Wirtschaftsfaktor", so Mitterlehner. Das Ergebnis im vergangenen Dezember lag jedoch aufgrund der ungünstigen Lage der Feiertage hinter den Zahlen des Vergleichsmonats 2009. Leitl: "Dieses Minus im Verlauf der Wintersaison wieder aufzuholen, ist auch ein Auftrag an gemeinsame Marketingaktivitäten im Tourismus. Der international harte Kampf um jeden Gast zeigt uns klar, dass wir Österreich als Gastland weltweit bestmöglich vermarkten müssen. Und dafür ist Einigung zwischen Wirtschaftsministerium und der Wirtschaftskammer über die ÖW ein wichtiger Schritt."

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Gastronomie
05.02.2020

Die WKÖ Tirol wirbt mit der neuen Offensive „Besser als du denkst“ für Nachwuchskräfte im Tourismus. Man möchte auf „Authentizität und Glaubwürdigkeit“ setzen, Vorurteile der Bevölkerung sollen „ ...

Ist die Zeit für VR tatsächlich reif?
Tourismus
27.01.2020

Augmented Reality und Virtual Reality: Zwei Anwendungen, denen Analysten und Experten seit Jahren eine große Zukunft vorhersagen. Wie steht es um die Zukunftstechnologien aktuell? Manfred Huber ...

Gastronomie
11.12.2019

Auf dem zweiten Bildungsweg in Küche, Restaurant und Hotel arbeiten. Das neue Fachkräfteprogramm in Tirol hat begonnen. 20 „Talents for Tourism“ sind dabei.

Tourismus
04.12.2019

Jedes Jahr vergibt das Bundesministerium für Nachhaltigkeit undf Tourismus gemeinsam mit mit der Hotel- und Tourismusbank und der Österreich Werbung eine Million an Anschubfinanzierungen für ...

Die App  #RelatedToAustria soll Gäste nach Österreich holen.
Tourismus
07.10.2019

Mit der Anleitung von Ludwig van Beethoven durch Wien flanieren. Das bieten jetzt von Österreich Werbung und Wien Tourismus initiierte virtuelle Stadtrundgänge. Künftig könnte diese Methode auch ...

Werbung