Direkt zum Inhalt

Alkoholfreies Bier im Kommen

07.02.2019

Bierkulturbericht: Jeder Zweite trinkt gerne Radler, jeder Vierte alkoholfreies Bier.

Magne Setnes, Vorstandsvorsitzender der Brau Union Österreich, sieht alkoholfreies Bier und Radler in Österreich weiter auf dem Vormarsch.

Deutet man die Zahlen richtig, dann ist der verantwortungsvolle Konsum – vor allem jener von Bier – in Österreich weiter auf dem Vormarsch. Eine Beobachtung, die viele Gastronomen gemacht haben: Es wird etwa beim Mittagstisch immer öfter alkoholfreies Bier bestellt. Aber auch abends. Und die Popularität von Radler als Durstlöscher im Sommer ist nicht mehr von der Hand zu weisen.   

Laut aktuellem Bierkulturbericht der Brau Union Österreich trinken bereits 51 Prozent der Österreicher Radler. Und das eingangs erwähnte alkoholfreie Bier wird mittlerweile von 22 Prozent der Bevölkerung gerne getrunken. Rund 40 Prozent davon geben an, im Vergleich zu früher häufiger alkoholfreies Bier zu trinken. Zudem glaubt die Hälfte der österreichischen Bevölkerung, dass der Konsum von Biermischgetränken wie Radler sowie von alkoholfreiem Bier in den nächsten zehn Jahren zunehmen wird. Diese für Österreich repräsentative Studie wird jährlich vom Linzer market-Institut im Auftrag der Brau Union Österreich erarbeitet. 

„Wir sehen, dass Konsumenten verstärkt zu alkoholfreien und alkoholreduzierten Bieren greifen – diese passen besonders gut für den Genuss untertags. Wir sind überzeugt, dass gerade in diesem Bereich noch viel Potenzial liegt“, erklärt auch Magne Setnes, Vorstandsvorsitzender der Brau Union Österreich.

Hauptgrund für den Konsum von alkoholfreiem Bier ist übrigens das Autofahren (55 %). 47 Prozent der Befragten sagen jedoch bereits, sie greifen dann zu alkoholfreiem Bier, wenn sie Lust auf den Geschmack haben, aber bewusst auf den Alkohol verzichten möchten – ein Aspekt, der vor allem für Frauen zutrifft. Für 17 Prozent der Befragten ist alkoholfreies Bier wiederum die Alternative zu anderen antialkoholischen Getränken. 

Werbung

Weiterführende Themen

Gastronomie
06.02.2020

BrewDog stellt rechtsradikalen Wirt bloß, der Nazibier vertrieben hatte. Und feiert damit einen Werbeerfolg in den Sozialen Medien.

Gastronomie
07.01.2020

Deutschlands führender Bierhersteller hebt die Preise. Das dürfte man in der Gastronomie merken. 

Gastronomie
19.12.2019

Schnips, die neue App der Brau Union, bringt Gäste zum Wirt. Und dient als Kommunikationsplattform für Kunden.

Gastronomie
05.12.2019

Der Name täuschte, der Inhalt faszinierte: Die Tagung der „American Association of Wine Economists“ in Wien brachte eine Fülle von neuen Ergebnissen zum Bier-Konsum. Die ÖGZ war vor Ort.

Gruppenbild mit Schülern in der Berufsschule für Gastgewerbe in der Wiener Längenfeldgasse. Stehend (v. l.): Ludwig Mühlhofer (Stieglbrauerei), Christoph Scheriau (Raschhofer),  Robert Raidl (Berufsschule Längenfeldgasse), Reinhard Bayer (Stift Schlägl). Sitzend (v. l.): Heinz Wasner (Brauerei Zwettl), Andreas Urban (Schwechater Brauerei, Juryvorsitzender), Nicole Wassermann (Bräu am Berg), Michael Göpfart (Brauerei Murau).
Gastronomie
05.12.2019

Der diesjährige ÖGZ-Biercup stand im Zeichen des Gastro-Lieblings „Bockbier“. Auch heuer wieder saßen Braumeister in der Jury und kosteten sich durch die eingesandten Proben.

Werbung