Direkt zum Inhalt

Bier im Papier

18.12.2018

Produktneuheiten, auf die wir gewartet haben. Oder auch nicht.

Sie zersetzt sich nach fünf Jahren in unschädliche Bestandteile, auch der Kronkorken ist angeblich vollständig abbaubar. Die Rede ist von der neuen Papierflasche, die der dänische Brauereigroßkonzern Carlsberg 2019 auf den Markt bringen will. Nachhaltigkeit ist im Trend, und das ist ja auch gut so. Eine gewisse Skepsis gegenüber der „Green Fibre Bottle“ ist aber schon angebracht. Wirkt sich dieses Behältnis geschmacklich aufs Produkt aus? Schließt die Flasche auch wirklich dicht ab? Verformt sich die Flasche, wenn sie nass wird? Wir halten Sie auf dem Laufenden!

Autor/in:
Alexander Grübling
Werbung

Weiterführende Themen

Klaus Schörghofer (Bild links) folgt auf Magne Setnes.
Gastronomie
25.03.2020

Der bisherige Geschäftsfeldleiter Lebensmittelhandel, Klaus Schörghofer, tritt ab 1. Mai die Nachfolge von Magne Setnes als Vorstandsvorsitzender an.

Produkte
10.02.2020

Vandemoortele: So vielseitig ist Plundergebäck.

Gastronomie
06.02.2020

BrewDog stellt rechtsradikalen Wirt bloß, der Nazibier vertrieben hatte. Und feiert damit einen Werbeerfolg in den Sozialen Medien.

Gastronomie
07.01.2020

Deutschlands führender Bierhersteller hebt die Preise. Das dürfte man in der Gastronomie merken. 

Gastronomie
19.12.2019

Schnips, die neue App der Brau Union, bringt Gäste zum Wirt. Und dient als Kommunikationsplattform für Kunden.

Werbung