Direkt zum Inhalt
 
Team USA hatte die Nase vorn.

Bocuse d‘Or Finale 2017: USA holen Titel

27.01.2017

24 der vielversprechendsten Köche der Welt traten in Lyon im Finale gegeneinander an. Am Ende hatte Mathew Peters aus New York die Nase vorn. Die Silber- und Bronze-Medaillen gingen an Norwegen und Island.

Detailergebnisse des Bocuse d'Or 2017. Deutschland (Teilnehmer Marvin Böhm) belegte leider nur den enttäuschenden 19. Platz.

Das Finale der Jubiläumsausgabe des Bocuse d‘Or, der Wettbewerb wurde 1987 erstmals ins Leben gerufen, ging auch heuer wieder in Lyon über die Bühne.

Die 24 Finalisten, die über Qualifikationsrunden in ihren Heimatkontinenten die Berechtigung zur Teilnahme "erkochten", gehören zu den besten Talenten der Welt. Teilnehmer aus Österreich schafften diesmal den Einzug ins Finale leider nicht. Aber vielleicht klappt es ja beim nächsten Mal!

Die Resultate finden Sie in der Tabelle links.

 

Autor/in:
Alexander Grübling
Werbung

Weiterführende Themen

Gastronomie
12.02.2019

Ob Gründer oder alteingesessener Unternehmer: Jeder Betrieb steht irgendwann vor der Frage, welches Kassensystem das richtige ist. Ein Leitfaden und ein Blick in die Zukunft.

Gastronomie
12.02.2019

Das 3. Vorfinale im Mai in Essen steht an. Die Bewerbungsfrist läuft bis 18. März.

Auch heuer wieder wird die Wedl-Hausmesse im Rahmen der GAST Klagenfurt stattfinden.
Gastronomie
11.02.2019

Vom 24. bis 26. März geht die diesjährige Ausgabe der GAST Klagenfurt über die Bühne. Im Mittelpunkt stehen heuer die Themen E-Tourismus, Eisspezialitäten und die WEDL-Hausmesse. Außerdem findet ...

So jubeln die Dänen: Kenneth Toft-Hansen und Christian Wellendorf Kleinhert, gecoacht von Spitzenkoch Rasmus Kofoed.
Gastronomie
01.02.2019

Platz zwei geht an Schweden, Platz drei an Norwegen. 

Gastronomie
30.01.2019

Eine norwegische Studie hat Einflüsse des Bratens auf die Bronchien festgestellt. Um das 2,5-fache soll die Wahrscheinlichkeit einer chronischen Bronchitis steigen. Hauptursache bleibt aber das ...

Werbung