Direkt zum Inhalt
v.li. oben: Christoph Baur,  Leberkaspeppi, Linz & Wien; Markus Bsteh,  Gasthaus Bsteh, Wulzeshofen; Hannes Tschida, Gasthaus zum  fröhlichen Arbeiter, Apetlon; Peter Jöbstl,  Freiwild & Sand in the City, Wien.

Umfrage der Woche: Ist Ihre Registrierkasse schon finanzamtskonform?

20.04.2017

Wir haben uns umgehört: Leberkaspeppi, Gasthaus Bsteh, Gasthaus zum fröhlichen Arbeiter, Freiwild & Sand in the City Wien.

Christoph Baur, Leberkaspeppi, Linz & Wien
„Wir haben vor kurzem eine neue Filiale am Wiener Hauptbahnhof eröffnet und dort eine ganz neue Registrierkasse in Betrieb, die den aktuellen Anforderungen entspricht. Das läuft ganz gut. In unseren anderen Filialen in Linz und Wien haben wir zwar rechtzeitig bei der Registrierkassenfirma ein Update bestellt, aber wir sind noch immer in der Warteschleife. Die Finanzbehörde ist informiert, dass wir noch nicht umgerüstet haben.“

Markus Bsteh, Gasthaus Bsteh, Wulzeshofen 
„Wir haben ja schon sehr lange eine Registrierkassa und haben gedacht, dass die neuen Richtlinien mit einem einfachen Update umgesetzt werden können. Es hat sich aber leider herausgestellt, dass unsere Kassenhardware das nicht mehr schafft. Die neue Registrierkassa haben wir rechtzeitig bestellt, aber unser Lieferant ist im Verzug. Die arbeiten fieberhaft dran. Wir haben eine Bestätigung der Registrierkassenfirma, falls eine Kontrolle kommt.“

Hannes Tschida, Gasthaus zum fröhlichen Arbeiter, Apetlon
„Wir haben, sobald wir von der neuen Verordnung erfahren haben, sofort unsere Registrierkassenfirma informiert und alles in die Wege geleitet, damit die Umstellung rechtzeitig passiert. Der Firma haben wir auch eine Vollmacht gegeben, damit sie das für uns mit dem Finanzamt regeln kann. Den QR-Code haben wir jetzt noch nicht, da fehlt ein Update, das sollte bald kommen. Aber wir haben uns mit einer Bestätigung der Registrierkassenfirma abgesichert.“

Peter Jöbstl, Freiwild & Sand in the City, Wien
„Wir haben uns rechtzeitig darum gekümmert und deshalb war die Umstellung kein Problem. Natürlich war das mit einem gewissen Mehraufwand verbunden, weil ja alle Artikel neu eingegeben werden mussten, wir haben zwei Standorte. Ich war auch sehr zufrieden mit der Informationskampagne der WK-Fachgruppe. Da hat Obmann Peter Dobcak gute Arbeit geleistet. Wer sich früh genug um die Umstellung bemüht hat, sollte keine Probleme haben.“

Autor/in:
ute.fuith
Werbung

Weiterführende Themen

Die neue Summer Edition kommt in matt-roten 250-ml-Dosen.
Produkte
23.03.2020

Die neue, limitierte Summer Edition ist ab dem 30. März erhältlich.

Hans Kilger will seine 50 betroffenen Mitarbeiter nicht kündigen, denn "Es gibt ein Leben nach Corona, und da brauchen wir sie wieder!"
Gastronomie
19.03.2020

Wirtsleute und Gastronomen werden zu Essenszustellern. Das gibt es im ganzen Land. Manchmal führen die Kellner das Essen aus. Manchmal übernimmt das sogar ein Stammgast. Eine Facebook-Gruppe zeigt ...

Die Corona-Krise trifft die Branche. Was man jetzt tun muss.
Gastronomie
19.03.2020

Der Corona-Virus stellt Gastronomie und Hotellerie vor eine gewaltige Herausforderung. Die gesamte ÖGZ-Redaktion hat mit zahlreichen Experten aus unterschiedlichen Bereichen besprochen und sich ...

Gastronomie
18.03.2020

Das deutsche Bundesland Baden-Württemberg schließt Gaststätten für drei Monate. Es gibt aber Ausnahmen.

Essenszustellung bei Mjam.
Gastronomie
17.03.2020

Corona-Krise. Zustelldienste können bis zu einem gewissen Grad Umsatzrückgänge ausgleichen. Denn in manchen Fällen kann es sinnvoll sein, die Küche offen zu halten und auf Zustellung zu setzen, ...

Werbung