Direkt zum Inhalt
Da freuen sich zwei: arcona-GF Alexander Winter und Rupert Simoner, Vorstandsvorsitzender Vienna House.

Vienna House kauft 17 Stadthotels

02.05.2019

Die österreichische Hotelgruppe übernimmt 17 Stadthotels und zwei Projekte der Rostocker Unternehmensgruppe arcona. 

Vienna House hat zum 30. April 17 Stadthotels und zwei Projekte der Rostocker Unternehmensgruppe arcona gekauft. Neben acht arcona Living und vier arcona Hotels betrifft dies auch die fünf Steigenberger Betriebe des Franchisegebers Deutsche Hospitality sowie zwei Projekte in Greifswald und Mannheim.

arconazieht sich aus dem urbanen Bereich zurück und will sich künftig auf die Ferienhotellerie konzentrieren. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. „Die Stadthotels von arcona passen perfekt in das Portfolio von Vienna House. Es haben sich zwei Partner gefunden, die sich auf ihre Markenpositionierung konzentrieren, die daraus sinnvoll wachsen wollen und sich auch noch großartig verstehen,“ erklärt Rupert Simoner, Vorstandsvorsitzender Vienna House.

Alle Mitarbeiter der arcona-Stadthotels werden von Vienna House übernommen. Die Hotels werden unter der Dachmarke Vienna House in Pacht geführt. Vienna House betreibt und entwickelt derzeit über 40 Hotels in Europa mit dem Schwerpunkt auf Stadthotels unter den Marken Vienna House, Vienna House Easy und Vienna House R.evo. 

Zukunft Ferienhotellerie

arcona-Geschäftsführer Alexander Winter sieht dagegen seinen Hotelmarkt der Zukunft in der Ferienhotellerie. Im Portfolio von arcona verbleiben deshalb sechs Hotels in erfolgreichen Destinationen wie Sylt, Kitzbühel, Rügen als auch in Thüringen das Hotel Elephant in Weimar und das Romantik Hotel auf der Wartburg in Eisenach. Wichtiger künftiger Wachstumstreiber werden die Barefoot Hotels sein, denn erst kürzlich hat arcona mit dem Barefoot Gründer Til Schweiger einen langfristigen Vertrag für die weltweite Umsetzung des Konzepts als Lizenznehmer geschlossen.

„Mit den verbleibenden Häusern und dem Barefoot-Konzept werden wir uns nun mit ganzer Kraft auf den wachsenden Markt der Ferienhotellerie konzentrieren und gemeinsam mit unseren Mitarbeitern erfolgreich in die Zukunft gehen“, sind sich die arcona-Gesellschafter Alexander Winter und Stephan Gerhard sicher. In den kommenden zehn Jahren sollen 20 Barefoot Hotels eröffnet werden. „Wir sehen hier ein enormes Potenzial, sowohl national als auch international“, bestätigt Winter. Der arcona-Unternehmenssitz bleibt in der Hansestadt Rostock, wo die Gruppe im 2. Halbjahr 2019 ihren neuen Unternehmenssitz, die Zeeck’sche Villa beziehen wird.

In das Portfolio von Vienna House gehen folgende Betriebe über: 

● arcona Hotels in Potsdam, Stuttgart, Rostock und Stralsund

● arcona Living in Osnabrück, Wetzlar, Leipzig, Baden-Baden, Berlin, Bremen, München und Schaffhausen (CH)

● Steigenberger Hotels in Rostock, Wismar, Osnabrück, Braunschweig und Eisenach 

● Projekte in Greifswald und Mannheim 

Autor/in:
Alexander Grübling
Werbung

Weiterführende Themen

Diethold Schaar: "Ein Drittel aller KMUs verfügen über kein oder ein negatives Eigenkapital".
Hotellerie
30.04.2020

Betriebe, die kein oder ein negatives Eigenkapital vorweisen können, fallen um die Überbrückungsmaßnahmen der öffentlichen Hand um. Hotelier Diethold Schaar vom Landhotel Yspertal im Waldviertel ...

So könnte es aussehen: Vier Personen pro Tisch, einen Meter Abstand zwischen den Tischen. Die Frage lautet: Werden das Gäste annehmen und sich daran halten?
Gastronomie
28.04.2020

Gastronomiebetriebe dürfen ab dem 15. Mai wieder öffnen. Pro Tisch gilt ein Mindestabstand von einem Meter, Schankbetrieb gibt es keinen. Hier sind die Details.

Gastronomie
03.04.2020

Bis zu 75 Prozent der Fixkosten können betroffene Unternehmen aus dem Nothilfefonds zurückbekommen. Lockerungen  der wirtschaftlichen Einschränkungen von Vizekanzler Kogler angedeutet.

Nicht alle Hotels in Österreich sind geschlossen. Einige fallen um Versicherungsleistungen um.
Hotellerie
26.03.2020

Nicht in allen Bundesländern wurden Hotels behördlich geschlossen. Die offiziell noch geöffneten Betriebe fallen um die staatliche Entschädigung um. Noch schlimmer: Auch Versicherungen zahlen ...

Derzeit gibt es keinen Spielbetrieb in den Fußball-Ligen.
Gastronomie
25.03.2020

Rückwirkend zum 14. März und bis auf Weiteres werden Gastronomen und Hotelliers von der Zahlung der Abo-Gebühren befreit.

Werbung