Direkt zum Inhalt

Was Kindern schmeckt

29.08.2008

Sie haben einen kleinen Prinz oder eine kleine Prinzessin zu Hause? Und der Satz "Das mag ich nicht!" kommt Ihnen bekannt vor? Oder will Ihr Kind immer nur das Gleiche essen? Hier bekommen Sie Hilfe für den kulinarischen Alltag.

Denn mit diesem Buch zaubern Sie ganz einfach gesunde, abwechslungsreiche Mahlzeiten für Ihre großen kleinen Gourmets auf den Tisch, die auch garantiert gegessen werden - und zwar nicht nur von Kindern!
Wer schließlich kann bei Cowboy-Pasta, Kartoffeln mit Rot-Grün-Gelb-Quark oder Beeren mit Schnee widerstehen? Rund 90 fantasievolle, köstliche Rezepte für ausgewogene Mahlzeiten von kalt bis warm, von deftig bis süß werden Ihre Kleinen begeistern. Dazu gibt's ein dickes Paket Praxis-Tipps, die Ihnen den Koch-Alltag erleichtern: wie Sie z. B. Gerichte vorbereiten, warm halten, variieren oder für kleine Überraschungsgäste "verlängern". Tolle Blitz-Ideen für Frühstück, Pausen-Snacks und Durstlöscher runden das Buch clever ab.

Was Kindern schmeckt
Cornelia Trischberger

Gebundene Ausgabe: 128 Seiten
Größe und/oder Gewicht: 20,4 x 17 x 1,6 cm
ISBN-10: 3833809140
Graefe und Unzer Verlag 2008
Preis: 9,90 Euro

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Das war der SPYC-Award 2018
Gastronomie
30.01.2019

Alle zwei Jahre wird dieser renommierte Preis für junge Köche vergeben. Vom 4. Februar bis 30. April 2019 können sich junge Talente aus aller Welt mit ihrem „Signature Dish“ bewerben. Bewerber aus ...

Paul Bocuse (1926–2018)
Gastronomie
21.01.2018

Paul Bocuse ist im Alter von 91 Jahren verstorben. Sein Erbe für die Branche hält wohl ewig. 

Zieht ins Finale: Falko Weiß
Gastronomie
28.06.2017

Mit „Stand/Land/Fluss“ ins internationale Finale: Falko Weiß (Restaurant „à la Minute“, Trier) hat den deutsch-österreichischen Vorentscheid des „S.Pellegrino Young Chef 2018“ für sich entschieden ...

So sehen Siegerinnen aus!
Gastronomie
23.05.2017

Beim großen Finale des Schüler-Kochwettbewerbs tischten junge Köchinnen selbst Kreiertes aus heimischen Zutaten auf.

Meinung
14.12.2016

Alle jammern! Die Köche und Kellner, dass sie zu wenig verdienen, schlecht behandelt werden und zu viel arbeiten müssen. Die Arbeitgeber über die „Generation Chill“, die am liebsten nur noch drei ...

Werbung