Direkt zum Inhalt

Xundheitswelt mit Projekt „Xundwärts“ Bundessieger

16.11.2004

Beim österreichweiten Wettbewerb „WiR – Wirtschaft in der Region“ wurde das Projekt „Xundwärts – Das Lauf- & Bewegungszentrum“ der Xundheitswelt von einer hochkarätigen Jury mit Experten aus Wirtschaft und Politik beim Österreich-Finale Bundessieger in der Kategorie C zum Bundessieger gekürt.

Xundwärts – das Lauf- & Bewegungszentrum entstand in Kooperation mit den Standortgemeinden Moorbad Harbach, Groß Gerungs und Weitra und in Zusammenarbeit mit dem Institut für Sportwissenschaften der Universität Wien, die Xundwärts als offizielle Aussenstelle des Instituts nutzt.

WiR ist ein Wettbewerb zur Förderung kommunaler Zusammenarbeit und zur Steigerung der Attraktivität lokaler Wirtschaftsstandorte in Städten, Bezirken, Gemeinden und Regionen. Alleine in Niederösterreich reichten mehr als 180 Teilnehmer ihre Projekte ein.

Als einziger Bewerber aus dem nördlichen Waldviertel konnte sich die Xundheitswelt mit ihren Standortgemeinden Moorbad Harbach, Weitra und Groß Gerungs mit dem innovativen Projekt Xundwärts für das Österreich-Finale qualifizieren. Überreicht wurde die Urkunde und der Siegerscheck über 7.000 Euro durch Wirtschaftskammer-Präsident Dr. Christoph Leitl. Mit über 900 Einreichungen in ganz Österreich war die Konkurrenz groß.

Ausgezeichneter Mittelstand
1000 Gäste, über 900 Projekte, 30 Sieger. Bei der Abschlussgala des österreichweiten Wirtschaftsbund-Wettbewerbes „WiR – Wirtschaft in der Region“ im Wiener Messezentrum am Mittwoch Abend wurden die Bundessieger für die besten Projekte regionaler Zusammenarbeit gebührend gefeiert und mit Preisen ausgezeichnet. „Die Unternehmerinnen und Unternehmer in den Städten und Gemeinden sind der Beweis dafür, dass gemeinsames Handeln für die Wirtschaft und die Regionen gut ist“, sagte Wirtschaftsbund-Präsident
Dr. Christoph Leitl in seiner Laudatio. Und Generalsekretär Karlheinz Kopf ergänzte: „Wir machen weiter, WiR wird auch künftig zur Stärkung der regionalen Wirtschaft beitragen.“

Der Wettbewerb WiR startete im März 2004 und zeichnete Projekte Wirtschaftstreibender und von Gemeinden aus, die zur Steigerung der Attraktivität lokaler Wirtschaftsstandorte in Städten, Bezirken, Gemeinden und Regionen beitragen. Die Teilnehmer konnten in drei Kategorien mitmachen: in die Kategorie A fallen Projekte lokaler Kooperationen von Unternehmern oder Wirtschaftsvereinen, Kategorie B widmet sich der thematischen Zusammenarbeit, etwa zur Schaffung gemeinsamer Marken und Dienstleistungen,
Kategorie C schließlich hat die Aufgabe eines Ideen-Pools übernommen, worin sich noch nicht realisierte Projekte wiederfinden. Alle Eingaben wurden von einer Jury unter der Leitung des ehemaligen Bürgermeisters von Steinbach/Steyr Karl Sieghartsleitner bewertet, der u.a. auch die Bundesminister Dr. Martin Bartenstein und Dipl.-Ing.Josef Pröll angehören.

Information: www.xundheitswelt.at

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Gastronomie
29.10.2020

Rund um uns herum muss die Gastronomie entweder völlig schließen oder hat mit einem Ausgehverbot zu kämpfen. Es ist abzusehen, dass das bei uns auch kommt. Die Frage ist nur noch wann

Sollen die Herkunft von Lebensmitteln auch in der Gastronomie gekennzeichnet sein?
Gastronomie
29.10.2020

Die Forderung nach einer verpflichtenden Lebensmittelkennzeichnung in der Gastronomie ist ein heiß diskutiertes Thema. Wir wollen wissen, wie Sie darüber denken.

Gastronomie
29.10.2020

ÖGZ-Umfrage: Die Forderung nach einer verpflichtenden Lebensmittelkennzeichnung in der Gastronomie ist ein heiß diskutiertes Thema. Wir wollen wissen, wie Sie darüber denken.

Hotellerie
28.10.2020

Rette sich wer kann: In Deutschland wird gerade der Lockdown beschlossen, in Österreich droht demnächst Ähnliches.

vlnr: Christoph Schmuck (Eigentümer Forsthofgut), die Rising Stars (Lehrlinge) Philip Nadhera (17 Jahre) und Omid Hassani (Lehrling 20 Jahre), Georg Pastuszyn (Eigentümer und GF Das Capri), Hans Peter Oberhuber (HR Leiter Forsthofgut)
Hotellerie
27.10.2020

Das Wiener Hotel Das Capri schickt drei Lehrlinge ins Forsthofgut nach Leogang, um dort trotz vorübergehender Schließung ihre Lehre fortsetzen zu können

Werbung