Direkt zum Inhalt
Ars Electronica-Experten standen beratend zur Seite: Das Braumuseum bietet ab sofort weitere, interaktive Attraktionen.

Zeitreise im neuen "Gösseum"

05.07.2016

Die Steiermark ist um eine Attraktion reicher: Eine neu gestaltete Führung widmet sich der Grünen Brauerei Göss sowie den Partnerschaften von Gösser im Bereich des Skisports.

Seit 2014 überzeugt das Gösseum mit interaktiven Attraktionen, die den Besuch zu einem faszinierenden Erlebnis machen sollen – bereits mehr als 31.000 Besucher konnten sich davon überzeugen. Die Tatsache, dass das die Brauerei Göss nun als Grüne Brauerei zu 100% CO2-neutral braut – übrigens weltweit als erste Brauerei dieser Größenordnung – ist ein Thema bei der Führung.

Besucher können sich über die neue Biertrebervergärungsanlage informieren lassen, mit der aus Reststoffen der Brauerei Energie erzeugt wird. Markus Liebl, Generaldirektor der Brau Union Österreich: „In der steirischen Brauerei Göss wurde ein großartiges Nachhaltigkeitsprojekt gestartet und mit Erfolg umgesetzt – ein Projekt, auf das wir als Unternehmen, aber auch die Österreicher stolz sein können. Nicht zuletzt haben viele Preise wie der Energy Globe Österreich belegt, dass das Projekt wirklich einzigartig ist – Besucher des Gösseums können dazu im Rahmen der Führung mehr erfahren.“ 

Neu gestaltet wurden auch die Räumlichkeiten, die sich mit dem Engagement von Gösser im Skisport auseinandersetzen. Marketingdirektor Andreas Stieber: „Auch wenn gerade der Sommer ins Haus steht – im Grunde ist Österreich eine Nation der SkifahrerInnen. Mit Gösser unterstützen wir Österreichs Sportart Nummer 1 seit vielen Jahren, unsere Gösser-Testimonials Hans Knauß und Michael Walchhofer sind unsere treuen Begleiter. Deswegen widmen wir diesem Thema auch im Gösseum einen nun neugestalteten Raum.“

Ars Electronica

Gemeinsam mit Technik- und Kreativ-Experten des Linzer Ars Electronica wurde das Braumuseum um neue Attraktionen erweitert und interaktiv aufbereitet. Geschichte wird im umgestalteten Museum lebendig, ausgestattet mit neuester Technik haben die Besucher die Möglichkeit, die Geschichte von Österreichs bestem Bier mit allen Sinnen zu erleben. Andreas Stieber zeigt sich von dem Museum begeistert: „Auch wenn wir bei unserem Bier auf Tradition großen Wert legen, ist es uns doch auch wichtig, mit der Zeit zu gehen und unsere Geschichte so zu präsentieren, wie sich das Besucher von einem innovativen Museum heute erwarten. Wir bieten den Besuchern – auch dank Unterstützung durch das Ars Electronica – bleibende Erfahrungen und Erlebnisse. Bereits mehr als 31.000 Besucher haben sich davon überzeugt, wie spannend das Produkt Bier ist.“

www.goesser.at/braumuseum

Autor/in:
Alexander Grübling
Werbung

Weiterführende Themen

Tourismus
30.07.2019

Nächtigungen in der Vorsaison stiegen laut WIFO um 3,7 Prozent. Dennoch ist der Zeitraum Mai bis Juni kein wirklich guter Indikator für die ganze Sommersaison.

Tourismus
25.07.2019

Das Fluggasthelfer-Portal AirHelp hat die 20 größten DACH-Flughäfen analysiert und auf Verspätungen abgeklopft. Das Ergebnis ist für den Wiener Flughafen auch heuer wieder ernüchternd.

Das Nachtleben einer Stadt ist ein bestimmender Faktor der soziokulturellen, wirtschaftlichen und urbanen Standortqualität.
Gastronomie
25.07.2019

4.300 Unternehmen, 24.000 Beschäftigte, 440 Millionen Euro Bruttowertschöpfung: Das Wiener Nachtleben wird ein immer wichtigerer Wirtschaftsfaktor.

Hotellerie
25.07.2019

Geht es nach den Plänen von Wien Tourismus, dürfen Privatvermieter auf Airbnb und Co künftig nur mehr 90 Tage im Jahr anbieten. 

Gastronomie
17.07.2019

Mehr arbeitslose Kellner als offene Stellen gibt es in Salzburg und Vorarlberg. Allerdings gibt es zahlreiche Berufe mit größerem Fachkräftemangel als in der Gastronomie.

Werbung