Direkt zum Inhalt
Mit ungenutzten Hotelbetten für die neue Website bezahlen.

Zimmer gegen Website

28.01.2018

Ein Beratungsunternehmen bietet Hotels eine moderne Website gegen leerstehende Zimmer.

Hoteliers, die eine neue Website für ihr Haus brauchen, können jetzt auf ein neues, von der Idee her aber sehr altes Service zugreifen. Warum nicht in einem klassischen Gegengeschäft mit leeren Zimmern für die Design- und Programmierarbeit zahlen? Das Beratungsunternehmen NCM bietet dieses Geschäft jetzt an. Im Portfolio ist fast alles, was mit Netzstrategie zu tun hat: neue Website, digitale Strategie, Online-Marketing, Internet-Kampagnen oder ein optimierter Web-Auftritt. Die Vorteile für die Hotels: Die Käufer haben kein Terminrecht. Die Unternehmen alleine bestimmen, wann sie einen Gutschein-Kunden anreisen lassen. Es werden nur Zimmer-Nächte verkauft, die ansonsten definitiv leer bleiben würden und damit nichts mit der normalen Auslastung zu tun haben. Und natürlich ist es nicht notwendig, Bargeld in die Hand zu nehmen.  
www.ncm.at

Autor/in:
Daniel Nutz
Werbung

Weiterführende Themen

Meinung
03.05.2018

Alles paletti hört man oft, wenn es um die Ausbildung der Touristiker geht. Stimmt nicht ganz. Denn, sich auszuruhen wäre in Zeiten des digitalen Wandels kein guter Rat. Das unterstreicht eine ...

Die Zukunft des Marketings liegt in der datengetriebenen Kommunikation
Tourismus
24.04.2018

Daten und deren Auswertung bieten ein enormes Potenzial für Hoteliers und Gastronomen. Wir klären, wie Sie an Big Data kommen, wie diese zu Smart Data werden und welche Anwendungen in der Praxis ...

Hotel Technology Forum: Zeit und Gelegenheit, in lässigem Ambiente Kontakte zu knüpfen und sich auf den  neuesten technologischen Stand zu bringen.
Hotellerie
28.03.2018

Am 27. April findet im Rahmen der HOTREC-Konferenz erstmals das Hotel Technology Forum in Wien statt: Hier treffen Hoteliers die besten Start-ups aus der Welt der Digitalisierung.

Alexa, wie ist die Seetemperatur? Diese Frage beantwortet die Alexa-Skill „Achensee Info“ über die Hardware von Amazon Echo.
Tourismus
22.03.2018

Hotellerie und Tourismus müssen nicht jeder digitalen Sau hinterherrennen. Was die Sprachassistenz anlangt, steht aber ein Quantensprung bevor. Ein Beispiel aus Tirol.

2017 wurden weltweit 25 Millionen Sprachassistenten verkauft – das ist mehr als ein Hype.
Gastronomie
22.03.2018

Die ÖGZ-Serie zu den Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung. Diesmal: Warum Restaurants auf Sprachassistenten setzen sollten

Werbung