Direkt zum Inhalt

Zu wenig überraschend: Tourismuspreis der WK Wien geht an die Staatsoper

16.11.2018

Einmal im Jahr vergibt die Sparte Tourismus- und Freizeitwirtschaft der Wiener Wirtschaftskammer ihren Tourismuspreis. Das ist ein Ehrenpreis für besondere Verdienste um die Wiener Tourismuswirtschaft. Da fallen einem natürlich gerade in Wien eine Menge Platzhirschen ein - und auch viele Geheimtipps.

Für Letztere kommt dieser Ehremnpreis wohl eher nicht in Frage, waren doch die Preisträger der letzten Jahre die Original Sacher-Torte, die Wiener Sängerknaben, der Stephansdom, die Albertina, der Wiener Prater, das Jüdische Museum oder im vergangenen Jahr das Haus des Meeres. In diese Reihe passt natürlich die Staatsoper, eines der besten Opernhäuser der Welt, mit enormer Strahlkraft bis Asien. Unzählige Touristen kommen vermutlich anlässlich eines Opernbesuches nach Wien. Und die Idee "Oper live am Platz" mit Gratisübertragungen für alle, die keine Eintrittskarten bekommen konnten, ist auch touristisch gesehen eine Superidee. 

Wer wird als Nächstes ausgezeichnet? Wir sehen die Jury praktisch vor uns, wie sie mit den Kandidaten und sich selbst ringt. Wir hätten da noch ein paar Klassiker: Das Kunsthistorische Museum, das MuseumQuartier, Schloss Schönbrunn, die Mariahilfer Straße, die Votivkirche oder das Burgtheater. Man sieht: Es gibt noch für Jahre genug Kandidaten, um diesen Preis zu vergeben - ohne in der Jury viel Gehirnschmalz verschwenden zu müssen. Die Frage stellt sich allerdings: Wem nutzt dieser Preis? 

Warum nicht doch vielleicht ein wenig mehr Gehirnschmalz aufwenden? Oder sind für den Gehirnschmalz andere Preise vorgesehen - wie die Jetti? Doch wen kümmert außerhalb Wiens die Jetti? Kennen Sie überhaupt die Jetti? Ein Ehrenpreis zählt da schon mehr. Auch jenseits der Stadtgrenzen. Und wenn man was gegen "unbalanced tourism" tun möchte, könnte man das auch mit so einem Ehrenpreis versuchen. Und vielleicht mal auf ein Kleinod abseits der touristischen Trampelpfade hinweisen.

Autor/in:
Thomas Askan Vierich
Werbung

Weiterführende Themen

Gastronomie
13.05.2020

Das so legendäre wie bei seinen Nachbarn umstrittene Strandcafé an der Alten Donau kehrt zurück: Ab dem 15. Mai serviert der seit 1921 bestehende Traditionsbetrieb wieder am Holzfloß seine ...

Angebote zum Re-Start gibt es u.a bei "zum Herkner"
Gastronomie
07.05.2020

Unter dem Motto „Gemeinsam aus der Krise“ startet in Wien von 25. Mai 2020 bis 31. Mai 2020 die „Re-opening Woche“.

Das wird heuer nur digital über Soial Media und Videochat gehen. Ob das dann auch Spaß macht?
Gastronomie
24.04.2020

Nach der Absage des größten Volksfestes der Welt in München, musste auch die Wiener Wiesn die Segel streichen. Als "Ersatz" bitet man jetzt digitales Feiern an. 

Erhebungszeitraum: 16.3.2020 -29.3.2020, n=379,
Gastronomie
09.04.2020

Eine repräsentative Umfrage unter Wiener Gastronomen zeigt: Mehr als 50 Prozent der Betriebe können die Corona-Krise maximal einen Monat aus eigener Kraft überstehen.

Werbung