Direkt zum Inhalt

Zufriedene Wintersportler trotz des schneearmen Winters

23.04.2007

Trotz des späten Saisonstarts und des Schneemangels sind die Wintersportgäste mit den österreichischen Pisten zufrieden. Dies ergab eine von den Seilbahnen Österreichs durchgeführte Kundenbefragung. Auch die Nächtigungszahlen von November 2006 bis Februar 2007 sind, wie berichtet, im Vergleich zum Vorjahr leicht gestiegen.

Zu diesem guten Ergebnis trugen die Seilbahnbetriebe bei, die den Verhältnissen entsprechend die Hänge beschneiten und die Pisten bestens präparierten. Von den rund 523 Millionen Euro an geplanten Investitionen für 2006/2007 waren alleine 127 Millionen für die Beschneiung vorgesehen und in der heurigen Saison gut angelegt. Dies drückt sich auch in der beschneiten Fläche aus: rund 55 Prozent der österreichischen Pisten können bei Bedarf beschneit werden.

Insgesamt hat der Wintertourismus nur bedingt gelitten. Einbußen hatten vor allem niedrig gelegene Skigebiete und Seilbahnen, die aufgrund der verkürzten Saison und des Schneemangels mit Umsatzverlusten und hohen Aufwänden konfrontiert waren.

Die aktuelle Umfrage unter 17.500 Gästen in Österreichs Skigebieten bestätigt die Zufriedenheit der Gäste. "Interessanterweise ist die Zufriedenheit mit dem gesamten Angebot im Skigebiet im Vergleich zum Vorjahr mit der Zufriedenheitsnote 2,0 gleich geblieben (Zufriedenheitsskala 1 = äußerst zufrieden bis 6 = eher enttäuschend). Selbst mit den Pisten sind die Befragten mit 2,0 nur leicht unzufriedener als im Vorjahr (1,8)", berichtet Ingo Karl, Fachverbandsobmann der Seilbahnen Österreichs, anlässlich der derzeit
in Innsbruck stattfindenden 50. österreichischen Seilbahnentagung. Ebenfalls gleich bewertet wie im Vorjahr wurden die Seilbahnen und Lifte mit 1,9.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Der digitale Skilehrer macht Verbesserungsvorschläge - in Echtzeit.
Tourismus
31.01.2018

Die Digitalisierung macht auch vor dem Skisport nicht Halt: In der Region Schladming-Dachstein testen Gäste derzeit einen digitalen Skilehrer, Daten wie Geschwindigkeit, Druckverteilung und ...

Der Winter ist da. Das Stubaital (Bild) und die anderen Destinationen rechnen mit einer Rekordsaison.
Tourismus
16.11.2017

Früher Schnee, gute Feriensetzung und Europas Konjunkturmotor sprechen für einen Rekordwinter.

Szene
27.04.2017

Kinder und Jugendliche für den Ski- und Wintersport zu begeistern – das ist eine feine Sache. Die Initiative „School on Snow“ hat sich genau diesem Ziel verschrieben.

Ausreichend Schnee in Österreichs Skigebieten
Tourismus
12.04.2017

Trotz Medienberichte über rückläufige Schneefälle und grüne Winterlandschaften in den Bergen gibt der Obmann der Österreichischen Seilbahnen Entwarnung: In den österreichischen Skigebieten laufe ...

Laut Studie ist das Skigebiet Sölden besonders umweltbelastend. Im Bild: Blick auf Ice Q am Gaislachkogel
Tourismus
15.03.2017

Eine aktuelle Studie kritisiert die massive Naturbelastung durch den Betrieb und Ausbau von Skigebieten. Doch stimmen die Ergebnisse überhaupt? Darüber ist ein Streit entflammt

Werbung