Direkt zum Inhalt
Marktrestaurant im Tuxer Fernerhaus. Alpiner Charme, hohe Räume und viel Bewegungsfreiheit

Zwei neue Restaurants am Hintertuxer Gletscher

14.01.2014

Hintertuxer Gletscher. Mit gleich zwei neuen Restaurants startete man am Hintertuxer Gletscher in die Wintersaison. Das Marktrestaurant im Tuxer Fernerhaus wurde runderneuert und das Bedienungsrestaurant, das "Wirtshaus am Tuxer Ferner" neu gebaut. Besonderes Augenmerk wurde dabei auf die Barrierefreiheit gelegt. Weites neue Highlight ist das Skidepot auf 2.660 Metern Höhe.

 

Das Tuxer Fernerhaus bildet die gastronomische Drehscheibe am Hintertuxer Gletscher, dem einzigen Ganzjahresskigebiet Österreichs. Ein neues Bedienungsrestaurant, das „Wirtshaus am Tuxer Ferner“, hat hier nach Rekordbauzeit im Herbst 2013 seine Pforten geöffnet. Es ergänzt das ebenfalls runderneuerte Angebot im Marktrestaurant, wo 950 Personen im Innenbereich und weitere 950 Pesonen auf der Sonnenterrasse Platz finden. Natürliche Materialien wie Holz oder Stein schaffen ein angenehmes Ambiente im Ensemble. Die Planer haben auf zeitgemäßen, alpinen Charme mit hohen Räumen und viel Bewegungsfreiheit gesetzt.

Skidepot mitten im Skigebiet
Dank der neu eingebauten Rolltreppen und Lifte gehört das Stiegen steigen in Skischuhen der Vergangenheit an, davon abgesehen, dass sich jetzt auch Rollstuhlfahrer und Eltern mit Kinderwägen locker bewegen können. Damit ist das Skigebiet durchgehend zugänglich für bewegungseingeschränkte Personen. Von den Seilbahnanlagen bis zu allen gastronomischen Einrichtungen ist so ein barrierefreies Vorankommen eine Selbstverständlichkeit am Hintertuxer Gletscher. Eingerichtet haben die Betreiber zudem ein praktisches Skidepot auf 2.660 Metern Höhe. Dieses komfortable Serviceangebot buchen Gäste einfach auf ihren Skipass auf. Skier, Stöcke, Helm, Skischuhe, also die gesamte Hardware, muss damit nicht jeden Tag mitgeschleppt werden, sondern steht ganz praktisch beim Einsatzort bereit.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Tourismus
16.11.2017

Clever: In Hochzillertal-Kaltenbach findet das erste Ski-Food-Festival statt.

Fichtenschloss: Hier werden vermutlich nicht nur die Kleinen ihren Spaß haben.
Tourismus
12.07.2016

Zu den Highlights des Erlebnis-Spielplatzes auf der Rosenalm in Zell am Ziller gehören begehbare Türme, ein Erlebnis-Spielplatz ein Baumwipfel- und Walderlebnisweg sowie ein „Schloss-Areal“. ...

Von allem etwas für jeden? Oder muss sich eine touristische Destination klar positionieren? Die Wahrheit liegt irgendwo dazwischen.
Tourismus
11.09.2014

Die Regionen Wolfgangsee und Zillertal haben auf den ersten Blick nicht viel gemeinsam – und trotzdem gibt es Gemeinsamkeiten. Wie man neue Gäste zu sich holt, erfordert allerdings ...

Neues Brauereigebäude in Zell am Ziller: Hier entsteht ein Besucherzentrum.
Gastronomie
11.09.2014

Im Gegensatz zu den meisten anderen Brauereien dieses Landes wird Zillertal Bier nicht pasteurisiert. Das wirkt sich geschmacklich aus. Diese Tatsache hängen die Tiroler aber gar nicht so sehr an ...

Gläserne Produktion: In der Erlebnissennerei erleben Besucher alle Produktionsschritte hautnah mit. Zuliefernde Bauern sind alle auf Schautafeln namentlich vermerkt.
Tourismus
03.09.2014

Gelebte Regionalität: Wenn Not am Mann ist, packen auch schon einmal zuliefernde Bergbauern in der Sennerei Zillertal mit an.

Werbung