Direkt zum Inhalt

Zwischen Reise- und Klimazielen

20.03.2019

Die dritte Piste am Wiener Flughafen wird gebaut. Gut für die Wirtschaft, schlecht für die Umwelt. Die jeweiligen Argumente zusammengefasst.   

Es ist also gelungen: Nach einem politischen und juristischen Kraftakt darf nun die dritte Piste am Wiener Flughafen doch gebaut werden. Bekanntlich hatte der Verwaltungsgerichtshof den Bau aus Gründen des Klimaschutzes gestoppt. Dann die Wende: Der Klimaschutz darf nicht über wirtschaftlichen Interesse stehen. Es geht um Arbeitsplätze und Devisen, die Wien-Gäste ins Land bringen. 

Laut IPK-Travel-Monitor stiegen in den vergangenen zehn Jahren weltweit die touristischen Flugreisen um 72 Prozent, während die Bahn nur um vier Prozent zulegte, Busreisen sogar zurückgingen. Derzeit verzeichnet Wien rund 24 Millionen Flugankünfte. Hält der Trend an, wird die bisherige Kapazität von 35 Millionen nicht mehr ausreichen. Darum werden bis 2030 in Schwechat die Bagger für den Bau der dritten Piste rollen. Und wenn man nicht ausbaut, würde es vermutlich ein anderer Port tun und Wien im Rennen um den CEE-Hub ins Hintertreffen gelangen – so die Befürchtungen.  

Auf der anderen Seite die Argumente des Klimaschutzes: Ist es nicht zynisch, wenn wir tausenden Schülern, die in Österreich und weltweit für einen ernsthaften Klimaschutz demonstrieren, auf die Schulter klopfen, um dann „same business as usual“ zu machen? 

Ja zum Flugverkehr, aber nur, wenn er sich nicht vermeiden lässt, heißt es von dieser Seite. Reisen aus Fernost kann man schwer auf die Schiene verlagern. Den Binnentourismus aus den Nachbarländern schon. Und auch einen Teil des Kongresstourismus, in dem sich Wien zu einer europäischen Top-Destination etabliert hat. Fliegen ist oftmals billiger als Zugreisen. Die Flugbranche könne durch eine Befreiung von der Umsatzsteuer und Mineralölsteuer auf vielen Strecken Preise bieten, die unter jenen der Bahn liegen. 

Dass im Sinne einer zukunftsfähigen Mobilitätsstrategie daran etwas geändert werden muss, scheint evident.

Autor/in:
Daniel Nutz
Werbung

Weiterführende Themen

Kommentar
21.02.2019
Kommentar
07.02.2019

Berufsbedingte Krebsleiden kosten EU-weit 2,4 Milliarden Euro pro Jahr. Darüber sollte man eher sprechen, als über eine norwegische Erhebung zu Bronchitis bei Köchen.  

Kommentar
24.01.2019

Wenn ein Schnitzel um 30 Cent teurer wird, führt das im Netz heutzutage zu einem böenartigen Shitstorm. 

Kommentar
23.01.2019

Etwas über der durchschnittlichen Teuerung liegt die Gastro-Inflation. Das Wirte davon Reich werden ist ein Märchen.  

CAT Geschäftsführung Belina Neumann und Michael Forstner
Tourismus
14.12.2018

Der Expresszug zum Flughafen Schwechat feiert sich heute selbst und stellt die Weichen für die Zukunft.

Werbung