Hochprozentige Verstärkung

23.08.2011

Wien. Gesellschaftsredakteurin Alex. Hesse ankert mit ihrer FEST.LAND.BAR an der Landseite des Badeschiffs. Neuer Hot Spot am Donaukanal punktet mit unkompliziertem Charme und erlesener Qualität.

Im schlichten, aber auffällig pinken Holz- und Glas-Bungalow, der an Strandromantik zwischen der Normandie und Sylt erinnert, ist sie beheimatet: die FEST.LAND.BAR. Ihr Name liefert bereits erste Koordinaten für die Ortung am Radar: in unmittelbarer Ankerpunktnähe des beliebten Badeschiffs zwischen Schwedenplatz und Urania in der Inneren Stadt, in dem Starkoch Christian Petz seine Gäste mit charakteristischer Haubenküche verwöhnt, lässt sie sich an der Längsseite des Gourmet-, Bade- und Partydampfers orten.

Schmuckkästchen in Pink
Verantwortlich für den Charme des gemütlichen Kleinods zeichnet die laut Selbstdefinition „passionierte Barsteherin" und Gesellschaftsredakteurin Alex. Hesse. „Ich hatte kein bestimmtes Vorbild, sondern wollte innen wie außen das Beste machen", erklärt Hesse. Das Interieur des optisch nunmehr Pink dominierten Schmuckkästchens, das zuvor unter anderem den legendären „SuSi Klub" beherbergte, behielt sie teilweise bei, adaptierte es mit liebevollen Details, begann zügig mit der flüssigen Ausstattung der Bar und verlieh der FEST.LAND.BAR im Handumdrehen ihren persönlichen Charme.

Eine Nacht mit Folgen
Die Idee zur FEST.LAND.BAR wurde in illustrer Runde im „Holy-Moly!" anlässlich eines Drehs mit der damals in Wien weilenden Star Mezzosopranistin Angelika Kirchschlager und Konstantin Wecker, der einem Opernhaushalt entstammt, geboren. Das Treffen schlug für alle Beteiligten hohe Wellen der Inspiration und freundschaftliche Wurzeln. In dieser Nacht beschloss Hesse gemeinsam mit Geri Ecker, „Holy-Moly!"-Partner von Christian Petz, das kleine vis-a-vis liegende Häuschen am Festland, das bis 2006 den Ticketschalter der Bregenzer Festspiele und darauffolgend den legendären „SuSi Klub" beheimatete, neu zu bespielen. Neben der Tatsache, dass die Neo-Gastronomin eine leidenschaftliche Barsteherin ist und schon immer einmal die Seiten wechseln wollte, ergänzt die FEST.LAND.BAR das zugehörige Badeschiff auf hochprozentige Weise, da dieses über keine eigene Bar verfügt.

Neuer Fixstern am Donaukanal
Schon nach nur wenigen Monaten ihres Bestehens ist die FEST.LAND.BAR der neue Fixstern am Donaukanal: ob lauschig im Sommer oder gemütlich und wohlig im Winter - sie versprüht zu jeder Jahreszeit den ganz persönlichen Charme der Gastgeberin, die ihre Gäste im Winter unter anderem mit wärmendem Glögg, Punsch, Maronis und anderen Köstlichkeiten erwartet und mit ihrer persönlichen Musikauswahl von Caro Emerald, den Puppini-Sisters bis hin zu Max Raabe und Hildegard Knef Atmosphäre abseits des üblichen Lounge-Sounds garantiert.