Welcher ist der teuerste Kaffee der Welt?

Kaffee
30.03.2022

Diese auf den ersten Blick so einfache Frage ist nicht so leicht zu beantworten. Zu komplex ist das Thema rund um die begehrte Bohne. Prinzipiell gibt es 5 Indikatoren, die den Preis bestimmen.
Kaffee kann in Rohform mehrere Hunderte Euro das Kilo kosten. Der Preis hängt an vielen Faktoren ab.

Viele Faktoren spielen mittlerweile eine Rolle. Am ehesten ist der Vergleich mit dem Wein angebracht. Hier kann man die Entwicklung der letzten Jahre ablesen und verstehen. Nicht nur Land und die Region ist entscheidend, wie es früher einmal war. Auch die einzelnen Gebiete, Lagen und Plantagen. Die Kaffee-Varietät. Sowie die Aufbereitung des Kaffees und die Ernte. Auch die Kombinationen dieser Faktoren untereinander erhöhen den Preis.

Ein Beispiel:  Puerto Rico, Yauco Selecto, handgepflückt, semi-washed, kurze Fermentation, handsortiert. Varietäten: Arabicas der Sorten Bourbon, Typica, Catimor und Pacas.

Bei der Peaberry steckt nur eine Bohne in der Kirsche.

2. Gewisse Regionen machen die Bohne teurer

Grundsätzlich ist einmal der Kaffeepreis über die Börse geregelt. Doch wie wird der Kaffee an den Börsen gehandelt?

Gehandelt wird in New York der Arabica Kaffee (NYBOT) und in London der Robusta Kaffee (LIFFE). Die Unterteilung der Kaffees erfolgt in 4 Gruppen:

  • Colombian Milds: gewaschene Kaffees aus Kolumbien
  • Other Milds: alle anderen gewaschenen Kaffees
  • Brazilian Naturals: trocken aufbereitete brasilianische Kaffees, aber auch alle anderen Naturals
  • Robustas: alle Robustas

Grundsätzlich sind Arabicas eher teurer als die Robusta-Kaffees.

Gewaschene Kaffees gelten generell als höher wertig und erzielen höhere Preise als Naturals.

3. Ausgefallene Kaffee-Arten

Es gibt nicht nur Arabica und Robusta, sondern zB. auch Liberica, Excelsa, oder Kongo Kaffee.

Der Preis pro Kilo Excelsa Kaffee liegt heutzutage bei ungefähr 200 Euro.

Es gibt auch Kreuzungen der verschiedenen Arten und davon wieder zahlreiche Sub-Varietäten.

Arabica Kaffee z.B. unterteilt man in Coffea Arabica var. Typica und Coffea Arabica var. Bourbon.

Gesamt gibt es über Ca. 800 Varietäten: die bekanntesten: Bourbon, Maragogype wird unter anderem auch Riesen- oder Elefantenbohne genannt, Mundo Novo (Typica + Bourbon), Caturra, Catucai , Pacas, Pacamara, uvm.

4. Sonderformen und Luxuskaffees

Die indonesische Schleichkatze sorgt für den Kopi Luwak-Kaffee.

Je nach Natur der Sorte, Ernte und Aufbereitung (Tierisch, Monsun, Ernte, Fass, Fermentation, Honey Processed) gibt es Beispiele hierfür sind

  • Bei der „Peaberry“ ist eine Bohne in der Kaffeekirsche statt zwei.  Diese Laune der Natur erzielt höhere Preise.  
  • Der Monsooned Coffee in Indien lagert während der Regenzeit (Monsoon) in überdachten, aber offenen Scheunen und nimmt die Feuchtigkeit auf, die den Rohkaffee verändert.
  • Kopi Luwak: der Kaffee wandert durch den Darm von Schleichkatzen aus Indonesien. Bis zu  1.200 Euro pro Kilogramm muss dafür bezahlt werden.
  • Black Ivory Coffee kostet bis zu 850 Euro pro Kilogramm. Die Bohnen wandern hierbei durch den Darmtrakt thailändischer Elefanten.

5. Single Origins, Plantagenkaffee, Microlots

Die Entwicklung der letzten Jahre. Das sind besondere Lagen. Entwicklung wie beim Lagen-Wein.