Direkt zum Inhalt
Dank der neuen Dosenabfüllanlage, die im Frühling 2020 fertiggestellt sein soll, können jährlich statt 300 bis zu 600 Millionen Dosen abgefüllt werden

Spatenstich für neue Spitz-Dosenabfüllanlage

15.10.2019

1,2 Millionen Produkte verlassen täglich das Werk des Lebensmittelherstellers Spitz in Attnang-Puchheim. Im Bereich der Dosenabfüllung rüstet Spitz nun auf und investiert einen sechsstelligen Betrag in eine neue, hochmoderne Anlage und verdoppelt seine bisherigen Kapazitäten.

Um die Wertschöpfungsketten zu optimieren, investiert Spitz regelmäßig in Anlagen, die dem neuesten Stand der Technik entsprechen. Und so startet der Lebensmittelhersteller dieser Tage die Errichtung einer hochmodernen Dosenabfüllanlage am Werksstandort Attnang-Puchheim. Um den Beginn des Bauprojekts einzuläuten, lud Spitz am 15. Oktober 2019 zum feierlichen Spatenstich mit Spitz-Geschäftsführer Walter Scherb.

Bis zu 600 Millionen Dosen im Jahr

Die neue Anlage wird für die Dosenabfüllung von verschiedensten Getränken, primär von Energy-Drinks und funktionalen Getränken, errichtet. Dazu erklärt Walter Scherb: „Mit der neuen Dosenhalle, die sich über 4.200 Quadratmeter erstrecken wird, erreichen wir eine beträchtliche Kapazitätserhöhung. Künftig können wir so bis zu insgesamt 600 Millionen Dosen, statt wie bisher 300 Millionen Dosen, befüllen. Wir rechnen damit, dass das Großprojekt mit Frühjahr 2020 abgeschlossen sein wird. Dies beinhaltet auch den Bau einer Photovoltaikanlage, die auf dem Dach der neuen Dosenhalle installiert wird.“

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Original erschienen am 15.10.2019: Handelszeitung.
Werbung
Werbung