Direkt zum Inhalt
Große Freude über die WKÖ-Auszeichnung: (v. l. n. r.) Spar-Geschäftsführer Ost-Österreich Alois Huber, Tann-Lehrlingsausbildner Reinhard Zimola, Tann-Lehrling Christoph Luger und Tann-Geschäftsführer Helmut Gattringer.

Tann: Auszeichnung für die Lehrlingsausbildung

07.04.2016

Der Spar-eigene Fleischverarbeitungsbetrieb Tann in St. Pölten wurde jetzt von der WKÖ, Bundessparte Gewerbe und Handwerk, als „Bester österreichischer Lehrbetrieb 2015“ im Lehrberuf Fleischverarbeitung ausgezeichnet.

Tann-Lehrlinge machen immer wieder bei Lehrlingswettbewerben mit hervorragenden Leistungen auf sich aufmerksam. Christoph Luger, Tann-Lehrling im 4. Lehrjahr, hat bereits den Titel „Bester Fleischer-Lehrling Niederösterreichs und bester Fleischer-Lehrling Österreichs“ geholt und wird in diesem Jahr am internationalen Wettbewerb der Fleischerjugend 2016 in Frankfurt am Main teilnehmen. „Unsere Tann-Lehrlinge nehmen nicht nur regelmäßig an Landes- und Bundeswettbewerben teil, sondern gewinnen diese auch sehr häufig“, freut sich Tann-Geschäftsführer Helmut Gattringer über die Ergebnisse bei den Lehrlingswettbewerben. „Dass wir von der WKÖ als bester Lehrlingsausbildner in ganz Österreich ausgezeichnet wurden, bestätigt den von uns eingeschlagenen Weg.“

Auf der Suche nach engagierten Jugendlichen

Das Berufsbild des Fleischverarbeiters hat sich in den vergangenen Jahren massiv geändert. Vom Einkauf und der Auswahl des Rohmaterials über die Verarbeitung des Fleisches und Herstellung von Fleisch- und Wurstspezialitäten bis zur Weiterentwicklung des Sortiments sind die Aufgaben vielseitig, abwechslungsreich und verantwortungsvoll. „Der Beruf des Fleischers hat bei Tann Zukunft. Wir freuen uns auf engagierte und motivierte Jugendliche, die Freude im Umgang mit Lebensmitteln haben und uns zeigen wollen, was sie können“, sagt Alois Huber, Spar-Geschäftsführer für Ostösterreich. Die Fleischverarbeiter-Lehre bei Tann folge einem durchdachten, modernen Ausbildungsplan, der auch die sozialen Kompetenzen der Jugendlichen fördere – zahlreiche Medaillen sind der beste Beweis dafür.

Original erschienen am 07.04.2016: Handelszeitung.
Werbung
Werbung