Direkt zum Inhalt

Wiesbauer vereinheitlicht Design der SB-Produkte

18.02.2019

Vor einem Jahr wurde das Verpackungsdesign der Slice-Spezialitäten von Wiesbauer umgestellt. In einem zweiten Schritt werden nun auch die SB-Stück-Produkte im neuen, einheitlichen Markenauftritt ausgeliefert.

Rund ein Viertel des Absatzes erzielt Wiesbauer mit SB-Stück-Produkten. Die wichtigsten Produkte sind dabei – neben der „Bergsteiger“ – vor allem die „Käsewurst gebraten“, die „Polnische Spezial“, die doppelt geräucherte „Wiener Dürre“ und die Rohwurst-Spezialitäten „Kaminwurz´n“ und „Alpenwurz`n". Mit Ausnahme der Marke „Bergsteiger“, deren Verpackungsdesign unverändert bleibt, werden nun alle anderen SB-Stück-Produkte auf das neue Design umgestellt. Um einen einheitlichen Markenauftritt zu bieten und den Wiedererkennungswert der Produkte im LEH zu erhöhen, werden ab jetzt die SB-Stück-Produkte so wie die Slice-Spezialitäten auf dem Schmucketikett das rot-weiße Karomuster aufweisen, das inzwischen typisch für die österreichischen, rustikalen Spezialitäten ist. Ein weiteres wichtiges Stilelement ist das mit einem grünen Streifen unterlegte Wiesbauer-Logo am oberen Rand des Schmucketiketts.

Die Kunden gefragt

Die Ergebnisse einer in Österreich und in Deutschland vor der Umstellung durchgeführten, großangelegten Marktstudie ergaben als Hauptanforderung, dass vor allem die Produktdarstellung und die Produktbezeichnung bei der Neugestaltung „moderner und klarer" sein sollten. Daher wurde besonderes Augenmerk auf die gute Lesbarkeit des Schriftzuges und die gute Erkennbarkeit des Schnittbildes des jeweiligen Produktes auf dem Schmucketikett gelegt. So wie bei den Slice-Produkten hat sich aber auch auf dem Etikett auf der Rückseite etwas getan: Besonderes Highlight ist dabei neben einem nun färbigen Logo ein markenrechtlich geschützter Strichcode in Wurstform.

Spezialitäten wie der „Proseccoschinken" und der „Butterschinken", die auch weiterhin in den edlen Faltpapier-Verpackungen angeboten werden, erscheinen nun ebenfalls passend zur traditionellen Slice-Range mit dem für Wiesbauer typischen Karomuster. Neu im Schinken-Sortiment gibt es jetzt auch den „Spargel Hollandaise Schinken" und  einen „Schmankerl Schinken im Käsemantel".

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Original erschienen am 18.02.2019: Handelszeitung.
Werbung

Weiterführende Themen

Thema
20.10.2017

Für sein Roastbeef verwendet Wiesbauer nur die edelsten Teile des Rinderrückens. Spitzenqualität des Fleisches gepaart mit der „Sous Vide“-Gartechnologie ergibt ein saftiges Endprodukt.

100g-Verkaufsverpackungen des „Bergsteigeraufstrichs“ bzw. des „Kümmelbratenaufstrichs“.
Thema
04.07.2017

Zwei typisch österreichische Produkt-Spezialitäten von Wiesbauer, die Dauerwurstmarke „Bergsteiger“ und der „Wiener Kümmelbraten“,  bietet Wiesbauer nun auch in Aufstrichform an, die als ...

Der saisonale Verkaufshit "Wiener Wiesnplatte"
Thema
10.05.2017

Auch im Jahr 2017 bietet Wiesbauer dem LEH rund um das "Wiener Wiesn-Fest", das vom 21.09. bis 08.10.2017 auf der Kaiserwiese im Wiener Prater stattfindet, wieder die „Wiener Wiesnplatte“ in der ...

Seit Anfang Februar gibt es in Wien-Floridsdorf die neue bistro & shop-Filiale von Wiesbauer in Kombination mit der Bäckerei „Der Mann“.
Thema
16.02.2017

Im Februar 2017 werden in Wien zwei neue bistro & shop-Filialen von Wiesbauer in Betrieb genommen. Diese wurden inklusive 21 Mitarbeiter von der Firma Trünkel übernommen.

Thomas Schmiedbauer, Geschäftsführer Wiesbauer - Österreichische Wurstspezialitäten GmbH
Thema
09.02.2016

Alle Unternehmen der Wiesbauer-Gruppe konnten 2015 Steigerungen erzielen: Der Gruppen-Umsatz stieg um 6,5 Prozent auf 176 Mio. Euro, der Gruppen-Absatz um fast zehn Prozent auf 26.100 Tonnen.

Werbung