Direkt zum Inhalt
Karl Auer (Mitte) bringt Kinder aus notleidenden Familien zum Lächeln

Global Family Charity Resort auf der Sterne Gala

11.10.2017

Seit zehn Jahren ermöglichen beherzte Hoteliers in ihren Häusern Familien in Not eine Auszeit vom Alltag zu nehmen. Urlaub für Menschen, die Urlaub gar nicht kennen. Zusammengebracht werden Hotels und Familien von Karl Auer und seinem Global Family Charity Resort, das sich zu einer Art „Reisebüro der Menschlichkeit“ entwickelt hat.

Karl Auer hat mit Toni Polster und Roman Gregory den FC Global Kickers gegründet.

Eigentlich ist der gelernte Schriftsetzer Karl Auer Journalist. Er schrieb unter anderem Testberichte über edle Autos. Dann gründete er eine PR-Agentur, die sich hauptsächlich um die gehobene Hotellerie kümmert. Eine persönliche Krise (sein viertes Kind wurde schwer krank) brachte ihn zum Umdenken: Künftig sollte es nicht mehr hauptsächlich um das Materielle und den beruflichen Erfolg in seinem Leben gehen. Also beschloss er anderen in Notlagen zu helfen. Dafür wollte er sein Netz in der Luxushotellerie nutzen. 2007 entstand die Idee benachteiligten Familien ein paar sorgenfreie Tage zur Erholung zu ermöglichen. Das war die Geburt von Global Family Charity Resort.

10 Jahre Global Family

Gleich zwölf Hoteliers machten von Anfang an mit: Adi Werner vom Arlberg Hospiz oder Kristl Moosbrugger vom Hotel Post in Lech. Sie wurde auch die erste Präsidentin von Global Family, gefolgt von Haubenköchin Johanna Maier. Derzeit hält Schauspielerin Barbara Wussow als Schirmherrin die Hand über den Verein.

Wer sind die Familien, denen Karl Auer und die teilnehmenden Hotels einen Gratisurlaub ermöglichen? Zum Beispiel eine allein erziehende Mutter aus dem Burgenland, die infolge der Spielsucht ihres Ehemanns mittellos ist. Oder der Salzburger Vater von vier Kindern, der seine Frau durch Krebs verloren hat und dessen Kind an einer unheilbaren Krankheit leidet. Über 50 Hilfsorganisationen melden laufend bedürftige Familien an den Verein Global Family.

Mit Reiseleitung

Als „Reiseleiterin“ arbeitet die gebürtige Polin Krystyna Polaska an der Seite von Karl Auer. Er hatte sie vor vier Jahren als Betroffene kennen gelernt. Sie erlebte eine unbeschwerte Ferienwoche mit dem Global Family Charity Resort und war so begeistert, dass sie sich weiter für den Verein engagierte: „Reiseleitung für Global Family bedeutet, dass ich ganz fantastische Dinge machen darf“, sagt sie. „Ich organisiere Urlaube für Familien, die nicht wissen, wie Urlaub schmeckt.“ Dabei geht es um die Suche nach der passenden Herberge oder den Transport in den Urlaubsort. Oft wird eine spezielle therapeutische Betreuung benötigt. Man kooperiert mittlerweile mit Einrichtungen wie „Lernen mit Pferden“ in Villach. In Niedernsill zaubern Therapiehunde ein Lächeln auf die Gesichter der kleinen Gäste. Es gibt auch sogenannte Ferienpaten. Deren Aufgabe ist das Aufbrechen der sozialen Isolation der Gastfamilien. Familien aus „normalen“ Verhältnissen verbringen gemeinsam mit der „Ausnahmefamilie“ die Ferien, beide können so voneinander lernen.

Charity

Das Geld für all das wird über Patenschaften mit Privaten oder Unternehmen aufgebracht. Charity-Veranstaltungen spielen eine wichtige Rolle: vom Kabarettabend bis zum Gala-Dinner. Prominente aus dem gesamten deutschsprachigen Raum werben als Botschafter für Global Family. Toni Polster hat mit Karl Auer den Promiclub FC Global Kickers gegründet. Gemeinsam mit betroffenen Jugendlichen, Hoteliers und Winzern wird bei Turnieren Geld in die Kasse gespielt.

Heute sind es rund 300 Hotelbetriebe in Österreich, Deutschland, Italien, der Schweiz und Polen, die sich bereits in den Dienst der guten Sache stellen. Karl Auer und Krystyna Polaska sind aber weiter auf der Suche nach Hoteliers, die ihre Gastfreundschaft zur Verfügung stellen.

300 Unterstützer

Die Unterstützer lesen sich wie das Who is Who der heimischen Hotelszene. Das mondäne Hotel Arlberg, das Liebes Roth-Flüh von Sonja Huber, Johanna Maier´s Hotel Hubertus, Rainer Schönfelder und Hermann Maier mit ihren Adeo Alpin Hotels (jetzt: COOEE alpin Hotels) und weitere bekannte Namen wie das Ronacher Hotel Die Post, Werzers am Wörthersee, das Central in Sölden oder die Post in Ischgl sowie etliche Falkensteiner Hotels sind nur einige weitere Vertreter. Maria Hauser vom Stanglwirt spendet ebenso Urlaubstage wie Erwin Schwarz vom Alpina Alpendorf in St. Johann, das große 5-Sternehotel Deimann im Sauerland oder das kleine Luxus-Villa-Hotel Rheinblick in Köln. Hotels wie das Altstadt Hotel Vienna schicken ihre Gäste zum Essen zum 3-Haubenkoch Paul Ivic im Tian im 7. Bezirk oder zu Michi Zattl an der Freyung im 1. Bezirk. Und dann gibt es noch Kaffee und Kuchen bei Gerd Kunze im Café Eiles oder im Cafe Stein am Rennweg. Da kann es passieren, dass die betroffenen Familien von Toni Polster oder Reinhard Nowak begleitet werden oder Präsente bekommen.

Ein Engagement, das sich lohnt

„Wir sind von Anfang an dabei und finden die Idee gut. Die Erfahrung hat gezeigt, dass wir mit unserer täglichen Arbeit viel Freude spenden. Wir haben mit Otto Waalkes ein Charity Golfturnier organisieren können. Das hat auch gute Presse gebracht“, sagt Erwin Schwarz vom Alpina Alpendorf. Alexander Schwabl vom Alpin Juwel in Saalbach stößt ins gleiche Horn: „Bevor wir irgendwo spenden, wo wir nicht wissen, was mit dem Geld passiert, helfen wir lieber direkt. Wir haben schon einige Familien eingeladen und es hat uns nicht weh getan. Im Gegenteil, es kommt wahnsinnig viel zurück: EInerseits Freude der Familien undandererseits finden es unsere Gäste  auch toll, dass wir uns engagieren.“

Für Karl Auer gibt es zudem auch einen handfesten wirtschaftlichen Punkt: „Durch die Berichterstattung in den Medien wird auch das Social Responsibility Investment und damit das Ansehen der Hoteliers und ihrer Branche gesteigert. Die investierten Urlaubstage sind ein nachhaltiges, ethisches und sozial verantwortliches Investment der Global Family Partnerbetriebe, die dem ganzen Tourismus nutzen.“

Auch deswegen ermöglicht die ÖGZ ihm und dem Global Family Charity Resort die Teilnahme an der Sterne-Gala im Rahmen des Sterne Awards in Salzburg-Kleßheim am 12. November. Der steht heuer ganz im Zeichen von Nachhaltigkeit und CSR. Hier wird Karl Auer eine Charity-Tombola veranstalten und bei den über 300 anwesenden Top-Hoteliers für sein „Reisebüro der Menschlichkeit“ werben.

Alle Informationen zum Global Family Charity Resort unter www.global-family.net

Autor/in:
Thomas Askan Vierich
Werbung

Weiterführende Themen

Studie des Wiener Institiuts für Freizeit- und Tourismusforschung (IFT)
Tourismus
20.12.2015

Um im Wettbewerb mit den Nachbarn weiter reüssieren zu können, müssen österreichische Touristiker konsequent auf Qualität setzen. Das heißt nicht unbedingt mehr Vier- und Fünf-Sterne-Angebote, ...

In der hoteleigenen Skischule sind Skikurse inklusive.
Hotellerie
19.02.2015

Kinder beeinflussen nicht nur das Konsumverhalten ihrer Eltern, sondern auch die Wahl der nächsten Urlaubsdestination. Das Sporthotel Achensee ist ein Beispiel dafür, dass sich ...

Ines leidet an Cerebralparese.  Ihren Ritt mit dem Flying Fox  konnte sie mithilfe von  Freizeit PSO ohne Probleme  absolvieren.
Tourismus
13.08.2014

Ein Verein in Schladming-Dachstein sorgt seit Jahren dafür, dass Menschen mit Behinderung ausgiebig Actionurlaub machen können

Mit der Bikeschaukel Tirol, Bergwandern & Kulinarik und Klettern für Familien setzt Tirol drei wesentliche Sommer-Schwerpunkte. v.l n.r. Josef Margreiter, LH Günther Platter und Harald Ultsch
Tourismus
24.04.2014

Nach einem guten Start bremste das frühlingshafte Wetter den Wintertourismus ein. Im Sommer hat Tirol aber noch Luft noch oben.

Werbung