Direkt zum Inhalt
Alle Sieger: v.l.n.r. Hannes Thaler (MAM Babyartikel), Sepp Eisenriegler (R.U.S.Z), Markus Schörpf und Florian Faber (ARGE Gentechnik-frei), Maria Stern (MPREIS), Jakob Hackl (Labonca Biohof), Thomas Jakowiak (RHI) und Bernhard Weber (ICEP)

Nachhaltigkeitspreis verliehen

20.06.2017

MPREIS, MAM Babyartikel, Labonca Biohof, RHI AG, ARGE Gentechnik-frei und Reparatur- und Service-Zentrum R.U.S.Z wurden gestern Abend im feierlichen Rahmen für ihre Bemühungen um verantwortungsvolles Wirtschaften mit dem TRIGOS prämiert.

Nachhaltigekit ist manchmal etwas mühsam, aber machbar. Und man kann damit sogar Geld verdienen. Vor allem die Welt etwas besser machen. Das zeigte einmal mehr die Riege der Nominierten und Preisträger bei Österreichs Nachhaltigkeitspreis TRIGOS. Ein beispielhafter Umgang mit Herausforderungen im Kerngeschäft, Verantwortung entlang der gesamten Lieferkette sowie ein wertschätzender Umgang mit Mitarbeiterinnen, Mitarbeitern und der Umwelt zeichnen die Gewinner des TRIGOS 2017 aus. Mit rund 300 geladenen Gästen aus Wirtschaft, Politik und Zivilgesellschaft fand die Verleihung des TRIGOS - Österreichs Auszeichnung für Unternehmen mit Verantwortung - im MuTh im Wiener Augarten statt. Verkündet wurden die Gewinner von „nachhaltigen“ Persönlichkeiten wie „Bahn statt Auto“-Star Christoph Fälbl, Tier-Lady Maggie Entenfellner oder Nachhaltigkeitsbloggerin Regina Kail-Urban.  

Die Gewinner des TRIGOS Österreich 2017

Eine Expertenjury wählte aus 125 Einreichungen die 27 nominierten Unternehmen sowie die sechs Gewinner aus. Auch der Österreichische Wirtschaftsverlag war unter den Nominierten. Auch wenn wir letztendlich nicht in unserer Kategorie „Mittlere Unternehmen“ gewonnen haben, freuen wir uns natürlich mit den Siegern. Und bedanken uns bei den Veranstaltern für eine kurzweilige und interessante Gala. Es war schön unter so vielen engagierten Menschen sein zu dürfen.

MPREIS, Tiroler Lebensmittelhändler, gewann den Preis für „ganzheitliches CSR Engagement große Unternehmen“ durch seine breite Auswahl an regionalen Produkten, Bio-Produkten sowie die Verwendung von erneuerbaren Energien in allen 261 Filialen – www.mpreis.at.
 

MAM Babyartikel, der Wiener Hersteller von Babyprodukten, wurde für die Entwicklung einer Babyflasche, die in nur drei Minuten keimfrei gemacht werden kann und damit bis zu 85 Prozent Energie(kosten) spart, mit dem Preis für „ganzheitliches CSR Engagement mittlere Unternehmen“ ausgezeichnet. MAM hat auch eine Flasche erfunden, die Koliken bei Babys verhindern hilft – www.mambaby.com

Der steirische Biohof Labonca konnte sich durch die größte Bio-Freilandhaltung Österreichs für Schweine und Rinder und das einzige EU-zertifizierte Weideschlachthaus für eine angstfreie Schlachtung in der Kategorie „ganzheitliches CSR Engagement kleine Unternehmen“ durchsetzen – www.labonca.at.

In der Kategorie „Social Entrepreneurship“ ging das Reparatur- und Service-Zentrum R.U.S.Z als Gewinner hervor: Es wirkt einer ressourcenverschwendenden, umweltschädlichen Wirtschaftsweise durch (kostengünstige) Reparatur von Elektrogeräten entgegen – www.rusz.at.

Die ARGE Gentechnik-frei wurde für ihr seit 20 Jahren andauerndes Engagement zur Sicherstellung gentechnikfreier Lebensmittel in Österreich mit dem Preis für die beste nationale Partnerschaft ausgezeichnet – www.gentechnikfrei.at.

Der Wiener Anbieter von Feuerfestprodukten, RHI, ermöglichte durch strukturbildende Aktivitäten gemeinsam mit seinen Partnern COPARMEX, ICEP und TEGEV Jugendlichen in Mexiko und der Türkei eine technische Berufsausbildung und gewann damit den Preis für die nachhaltigste internationale Partnerschaft www.rhi-ag.com.

 

TRIGOS-Träger – Eine einzigartige Plattform aus Wirtschaft und Zivilgesellschaft

Der TRIGOS wurde im Jahr 2003 gemeinsam von Vertretern der Wirtschaft und Zivilgesellschaft ins Leben gerufen. Als Träger fungieren 2017 die Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ), die Caritas, das Österreichische Rote Kreuz, die Industriellenvereinigung, der Umweltdachverband, die Diakonie Österreich, Golden Hill Country Chalets & Suites, GLOBAL 2000 sowie respACT - austrian business council for sustainable development. www.trigos.at

 

 

respACT/tav

Werbung

Weiterführende Themen

Premium Bio-Rindfleisch vom Highlandbeef bietet der Amtmannhof im Almtal
Gastronomie
05.06.2018

Dieser Frage geht ein Symposium am 15. Juni im Almtal nach – veranstaltet von der Wirte- und Produzenteninitiative Schmecktakuläres Almtal, moderiert vom Chefredakteur der ÖGZ.

Fisch aus der Aquaponik-Anlage: Stefan Koprax (Sous-Chef „Heuer“), Bernhard Zehetbauer, Michael Berlin, Stefan Bauer und Lukas Stagl (Junior-Sous-Chef „Heuer“).
Gastronomie
15.05.2018

Das Wiener Start-up Blün betreibt Österreichs erste Aquaponik-Anlage. Dort können jährlich zwölf Tonnen Fisch und zehn Tonnen Gemüse produziert werden.

 

Viele KonsumentInnen wollen mit dem Kauf regionaler Produkte kleine bäuerliche Betriebe fördern. Gerade kleinere Betriebe produzieren oft ressourcenschonend im Rhythmus der Jahreszeiten.
Gastronomie
09.08.2017

Lebensmittel-Beschaffungspolitik: Warum Tomaten aus dem Folientunnel nachhaltiger sind als die im Glashaus.

Rosalinde Tessmann bei der Einweihung des Bibelwanderwegs 2016.
Hotellerie
19.04.2017

Rosalinde Tessmann gründete 1985 das Biolandhaus Arche, eines der ersten Biohotels Österreichs. Jetzt wird die umtriebige Kärntnerin 80. Wir gratulieren!

Gastronomie
10.12.2015

Jeder zweite Gast will wissen, woher das verwendete Fleisch stammt. Gastronomen, die auf das neue Regionalitätsbewusstsein setzen, finden in den Markenfleischprogrammen der AMA ein verlässliches ...

Werbung