Direkt zum Inhalt
Gäste kaufen bei Regionalvermarktern: Urlaub am Bauernhof.

Urlaub am Bauernhof: Zwei Millionen Gäste

20.06.2017

Elf Prozent des touristischen Bettenangebotes in Österreich entfallen auf „Urlaub am Bauernhof“ 

 

Unter der Dachmarke „Urlaub am Bauernhof“ firmieren in Österreich bereits 9.900 bäuerliche Betriebe. Sie beherbergen pro Jahr rund zwei Millionen Gäste, davon circa 500.000 Kinder. 

„Trotz harten touristischen Wettbewerbs hat sich ‚Urlaub am Bauernhof‘ nach 25 Jahren zu einer Erfolgsgeschichte für die Weiterentwicklung des ländlichen Raumes und der bäuerlichen Existenzsicherung entwickelt“, zeigte sich ÖVP-Abg. Nikolaus Prinz in einer Aussendung erfreut, dass dieser wichtige Tourismus- und Wirtschaftszweig erstmals Eingang in den Tourismusbericht 2016 gefunden hat. 

23.000 Arbeitsplätze

Die jährlichen Tagesausgaben dieser Gäste in der Höhe von rund einer Milliarde Euro – etwa die Hälfte davon verbleibt auf den Höfen – bringen einen wichtigen wirtschaftlichen Impuls für die ländlichen Regionen und sichern rund 23.000 Arbeitsplätze – vor allem für Frauen – im ländlichen Raum. „Bäuerliche Vermietung stärkt somit nicht nur die bäuerlichen Einkommen vor allem kleinbäuerlicher Betriebe, sondern ist auch ein wesentlicher Botschafter für die bäuerliche Welt“, ist Prinz überzeugt. 

„Zwei Millionen Gäste sind auch zwei Millionen Kunden, die bäuerliche und regionale Qualitätsprodukte direkt am Hof oder bei benachbarten Direktvermarktern kaufen. Diese Gäste – und hier vor allem die Kinder – sind aber auch wichtige Botschafter, die ihre persönlichen Erfahrungen über das Alltagsleben am bäuerlichen Hof weitertragen.“

www.urlaubambauernhof.at

Autor/in:
Alexander Grübling
Werbung

Weiterführende Themen

Nachhaltigkeit
16.05.2019

Umweltschutz: Appelle von Global 2000 und den europäischen Alpenvereinen an die Politik.

Gastronomie
16.05.2019

So kann man im Außer-Haus-Bereich beim Essen ressourcenschonend agieren – Tipps von der Wissenschaft.

7 mal Fleischersatz landete bei uns in der Pfanne
Gastronomie
16.05.2019

Fleischersatzprodukte sind im Kommen, weil immer mehr Menschen manchmal auf Fleisch verzichten wollen, nicht aber auf den Geschmack.

Gastronomie
16.05.2019

Die Hoffnung, dass  eine junge Schwedin uns den Zynismus beim Klimaschutz austreibt.

Gastronomie
16.05.2019

Wie Regionalität gefördert werden soll.

Werbung