Direkt zum Inhalt

Hoteliers und Gastronomen beantworten ein paar Fragen und bekommen für ihren Betrieb den „Treeday-Index“ ausgerechnet. Mittels App finden Gäste das „grüne“ Hotel oder den nachhaltigen Gastro-Betrieb – in Zeiten wie diesen ein Unterscheidungsmerkmal.

Wie nachhaltig ist Ihr Betrieb? Machen Sie den Test!

18.05.2017

Immer mehr Betriebe bekennen sich zu grünem Engagement. Doch viele sind ob der Flut an Öko-Labels überfordert. Das Wiener Start-up Treeday hat nun gemeinsam mit der Boku einen neuen Index zur Orientierung erstellt. Machen Sie den Test!

Wie "grün" ist Ihr Betrieb?

So wichtig das Thema Nachhaltigkeit heute auch ist, so komplex und schwierig gestaltet sich die Umsetzung im Alltag“, sagt Andreas Miedaner, Gründer von Treeday. Aus seiner Sicht liegt die Lösung in der Vereinfachung der Thematik und in der übersichtlichen Aufbereitung der vielfältigen Angebote. Unzählige Umwelt-Gütesiegel und Öko-Zertifikate versuchen zwar Orientierung zu geben, doch das überfordert nicht nur Konsumenten, sondern auch Unternehmen. Zudem sind Zertifizierungsprozesse vor allem für klein und mittelständische Unternehmen oft aufwändig und teuer. 

Treeday hat gemeinsam mit dem „Zentrum für Globalen Wandel“ der Universität für Bodenkultur (Boku) in Wien einen „Maßstab für Nachhaltigkeit“ für Unternehmen entwickelt. Dabei wird der „Grad der Nachhaltigkeit“ auf Basis von etwa 30 Indikatoren ermittelt und auf einer Skala von 0 bis 100 ausgewiesen. Diese Zahl –der Treeday Index – ist an einen Online-Nachhaltigkeitsbericht gekoppelt, den Treeday Report. 

Durchblick im Labeldschungel

Dieser Bericht kann mit Bildern, Texten und Verlinkungen untermauert werden und jederzeit von Kunden, Mitarbeitern, Lieferanten, aber auch vom Mitbewerb gelesen und im Zweifelsfall auch gemeldet werden. Insgesamt sind momentan mehr als 400 Hotels in Österreich, der Schweiz und Deutschland auf Treeday gelistet, darunter auch das Boutiquehotel Stadthalle (Treeday Index 85 / Platin) oder das Seminarhotel Retter (Treeday Index 91 / Platin). Geplant ist aber eine weltweite Verbreitung. 

„Der Treeday-Index macht nachhaltiges Engagement sichtbar“, sagt Miedaner und „er ersetzt keine bestehenden Labels und Zertifikate, aber er übersetzt die verschiedenen Labels. Wir wollen Unternehmen keinen weiteren Stempel aufdrücken, sondern Klarheit in den Dschungel der Nachhaltigkeitsbezeichnungen bringen.“ 

Grüne Hotel-Labels

Sleep Green Hotels ist eine Kooperation von individuellen Hotels mit einer gemeinsamen Vision: den sensiblen und schonenden Umgang mit wertvollen und natürlichen Ressourcen auf ganzheitlicher Ebene als Standard festzulegen.
www.sleepgreenhotels.com 

Green Globe ist ein weltweites Programm zur Zertifizierung und Leistungsverbesserung, das speziell für die Reise- und Tourismusindustrie entwickelt wurde. Das Green Globe Public Relations Department verfasst kostenlose Pressemitteilungen für ihre Mitglieder. 
www.greenglobe.com 

Biohotels ist ein europaweiter Zusammenschluss ökologischer Hotels: Die fast 100 Bio-Hotels in sechs europäischen Ländern bieten Angebote rund um Bio-Urlaub und Familienurlaub, Wellness-Wochenende, nachhaltiges Tagen und ökologisch orientierten Service für Geschäftsreisen.
www.biohotels.info

Greenpearls listet weltweit Hotels und Tourismusunternehmen mit besonders nachhaltigem Engagement auf und steht für sanften Tourismus. 
www.greenpearls.com 

Umweltzeichen Hotels sind österreichische Luxus- oder Seminarhotels, Privatzimmer oder Appartements, die sich zum Ziel gesetzt haben, der Umwelt zuliebe zu agieren. Ökologische Lebensmittel von regionalen Anbietern sind genauso selbstverständlich wie der verantwortungsvolle Umgang mit Wasser und Energie.
www.umweltzeichen-hotels.at

Autor/in:
ute.fuith
Werbung

Weiterführende Themen

Gastronomie
14.08.2019

Mit einer Bewusstseinskampagne unter dem Motto „Nix übrig für Verschwendung“ werden rund um den Welternährungstag am 16. Oktober 2019 Großküchen in Krankenhäusern, Pflegeheimen und ...

Tourismus
14.08.2019

Bettina Kager von Cooltours und Mitglied bei respACT beleuchtet die Rolle von Reiseanbietern beim ökologisches Reisen: „Können wir als Reiseanbieter überhaupt verkünden, nachhaltig sein zu ...

Vollkommen plastikfrei wird die Ware bei Fisch Peer von Josef Peer (r.) und Werner Voder­berg (l.) fachmännisch verpackt.
Genuss
24.07.2019
Frische ist für Josef Peer eine Grundvoraussetzung, Fische sind seine große Leidenschaft und das Produkt, worum es in seinem täglichen Geschäft geht: Seit
...
Nadja Blumenkamp, Daniel Ganzer, Georg Maier, Karl J. Reiter (von links oben im Uhrzeigersinn)
Hotellerie
03.07.2019

Die ÖGZ hat nachgefragt, was Hoteliers in Sachen Nachhaltigkeit unternehmen

Die Ergebnisse bestätigen den Stellenwert der österreichischen Lebensmittelindustrie für den Produktions‐ und Exportstandort Österreich. Und den gilt es auch künftig zum Wohle unsere heimischen Lebensmittelerzeuger und der zahlreichen mit diesen verbundenen Bran‐ chen nachhaltig abzusichern und auszubauen.
Marketing
18.06.2019

Unter dem Titel „Der ökonomische Fußabdruck der Lebensmittelindustrie in Österreich" wurde jetzt eine neue Studie veröffentlicht. Obmann des ...

Werbung