Direkt zum Inhalt
Glüxfall für die Familie Fleischhaker: (v. l. n. r.) Klaus Fleischhaker, Petra Fleischhaker, Christopher Fleischhaker, Stefanie Fleischhaker und Dominik Standl

Ein echter "Glüxfall" für Salzburg

03.07.2013

Salzburg. Salzburgs Kaffeehauslandschaft ist in Kürze um ein Gastrokonzept reicher. Mit dem "Glüxfall" eröffnete die Familie Fleischhaker, die in Salzburg das Hotel Rosenvilla betreibt, am 11. Juli das erste Frühstücks- und Brunch-Restaurant im Herzen der Mozartstadt.

Mit einem guten Gastronomiekonzept verhält es sich wie mit einem guten Rezept - Auswahl und Qualität der Zutaten sind die entscheidenden Faktoren. An jenen hat Familie Fleischhaker bei der Geburtsstunde Ihres neuen Frühstücks- & Brunch-Restaurant nicht gespart. Man nehme einen wunderbaren, ruhigen Altstadtinnenhof in einer der schönsten Städte Mitteleuropas, gebe die einzigartige Fleischhaker’sche Genussqualität hinzu,  setze sich einen klaren Fokus auf Frühstück und Weine, verpflichte sich regionaler Spezialitäten und mitteleuropäischer Jungwinzer, verfeinere das Ganze mit stilvoller Einrichtung gepaart mit einer unkomplizierten, lockeren Lebensart, so führt das Ganze zu einem Glücksfall – dem „Glüxfall“. Betrieben wird das Glüxfall von der Familie Fleischhaker gemeinsam mit Dominik Standl. Vater und Haubenkoch Klaus Fleischhaker kümmert sich um die Köstlichkeiten in der Küche. Mama Petra Fleischhaker sorgt für die ausgesuchten erstklassigen Weine noch unbekannter Jungwinzer und Bruder Christopher lässt im Bereich der Planung seine Erfahrung einfließen.

Neuer Hotspot in bester Lage
Das Glüxfall befindet sich im ehemaligen Gugelhupf/Rautz am Franz Josef Kai 11 und somit in bester Lage. Das Restaurant bietet Platz für 40 Sitzplätze im Innenbereich und 40 Sitzplätze im Innenhof. Bei der Einrichtung setzen die Fleischhakers auf klassische Eleganz in Kombination mit frischen Details wie beispielsweise eine orangefarbene Bar oder einen expressiven, italienischen Luster im Zentrum des Brunch-Restaurants. Klaus Fleischhaker sprach schon vor vielen Jahren vom Erfolgsfaktor der Spezialisierung. Genau das macht das „Glüxfall“ mit der Spezialisierung auf ein besonders individuelles Frühstücksangebot. Das Besondere, der Gast kann sich aus verschiedenen Frühstücks-themen wie z.B. „süß & klebrig“, „bunt & g’sund“ oder „Fleischeslust“ ganz individuell seine Lieblingsleckerbissen zusammenstellen. Das Frühstücksangebot ist derart umfangreich, dass sich das Glüxfall auch als willkommene Mittagsalternative versteht. Kommt man nach den Brunchzeiten (09:00-14:00) ins Glüxfall, wird man mit Antipasti und Flammkuchen und den dazu passenden Weinen auf einen genussvollen Abend eingestimmt.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Zipfer Tourismuspreis 2018. Im Bild v.l.: Leo Bauernberger (GF Salzburger Land Tourismus), Landesrätin Brigitta Pallauf, die Preisträger aus Gastein Doris Höhenwarter, Ike Ikrath und Andrea von Goetz sowie Günter Hinterholzer (Brau Union AG).
Tourismus
17.05.2018

Das Kunst- und Kulturfestival "sommer.frische.kunst" gewinnt den Zipfer Tourismuspreis 2018. 

So sehen Sieger aus: Marco Panhölzl, Staatsmeister der Köche.
Tourismus
03.05.2018

Die Staatsmeisterschaften der Lehrlinge in Tourismusberufen wurden im Hotel Pitter in Salzburg gebührend gefeiert. Es sind sogar Tränen der Freude geflossen.

Salzburger Dom: Besuche nur noch gegen Eintritt
Tourismus
20.04.2018

Overtourismus in Salzburg: Domkustos verlangt ab Sommer Eintritt für den Besuch des barocken Doms.

In den 1990ern wurde ein alter Gasthof zum Romantikhotel umgebaut
Hotellerie
18.04.2018

In Salzburg hat man ja öfter Termine. Vermutlich liegt es daran, dass die Stadt so verkehrsgünstig liegt. Aber immer möchwte man nicht in der Stadt wohnen. Dafür gibt’s eine stadtnahe Alternative ...

Bild der Freude: Alle Beteiligten der letzten Trinkwerk Pur
Gastronomie
05.04.2018

Am 16. und 17. April findet in Salzburg zum ersten Mal die Transgourmet „Pur“ statt, die sich ausschließlich an Experten aus Gastronomie und Hotellerie richtet.

Werbung