Direkt zum Inhalt

Gasthaus Quell zum "Bierwirt des Jahres 2009" gekürt

14.11.2008

Ab sofort darf sich Eduard Peregi "Bierwirt des Jahres" nennen. Kein Wunder: Immerhin werden Bierkultur und -pflege in seinem Lokal groß geschrieben. Ein "normales Bier" wird im Gasthaus Quell nicht serviert, denn die entsprechende Bierempfehlung zu jedem Essen gehört hier einfach dazu.

Freuen sich über die Auszeichnung „Bierwirt des Jahres 2009“ (v.l.): Klaus Egle, Herausgeber des Wirtshausführers „Wo isst Österreich“, Eduard Peregi vom „Quell“ im 15. Bezirk in Wien, Stiegl-Eigentümer Dr. Heinrich Dieter Kiener und Stiegl-Geschäftsführer Robert Schraml.

Fast auf den Tag genau vor vier Jahren übernahm Eduard Peregi mit seiner Frau Rita das "legendäre" Gasthaus Quell im 15. Bezirk samt bestens eingespieltem Team. Bis heute hat der Gastronom, der einst im "Sacher" ausgebildet wurde, kaum etwas am originalen Flair dieses Kult-Beisels verändert, das schon seit 1896 besteht. Nur, dass es seit kurzem neben Rindsgulasch und anderen bodenständigen Gerichten auch Fischbeuschlsuppe und Wallergulasch gibt. Vater Peregi, allseits bekannter Fischhändler vom Schwendermarkt, liefert ihm dafür die besten und frischesten Zutaten. "Und dazu empfehlen wir immer gerne das Paracelsus Zwickl von Stiegl", freut sich der frisch gebackene "Bierwirt 2009". Zu den Stammgästen zählt übrigens auch Ostbahn-Kurti, der sogar eine Live-CD mit dem Titel "Ein Abend im Gasthaus Quell" herausgegeben hat.

Die Auszeichnung "Bierwirt des Jahres" wurde erst kürzlich vom Gourmedia-Verlag und Stiegl verliehen. Gourmet-Journalisten und "Wo isst Österreich?"-Herausgeber Klaus Egle überreichte den Preis in der Stiegl-Braustube in Salzburg. Natürlich gratulierten den "frisch gebackenen" Bierwirtsleuten auch Stiegl-Chef Dr. Heinrich Dieter Kiener und Stiegl-Geschäftsführer Robert Schraml. Passend zum Motto der Veranstaltung kredenzte Stiegl-Braustuben-Koch Ramon Mayer ein bieriges Menü: Die Gaumen wurden mit einer Tafelspitzsulz mit Waldpilz-Bohnensalat, Zweierlei vom Milchkalb auf Balsamico-Zwetschken und Mohnnudeln sowie einer Topfen-Apfeltasche mit Eiscreme von der Wildpreiselbeere verwöhnt. Und selbstverständlich empfahl Braumeister Ernst Schreiner die korrespondierenden Biere.

Gasthaus Quell
1150 Wien,
Reindorfgasse 19
Tel. 01/8932407
www.gasthausquell.at

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Bierhiglights im Innviertel
Tourismus
21.10.2020

Oberösterreich, besonders das Inn- und Mühlviertel, gelten zu Recht als ­Österreichs Bierhochburgen – und vermarkten sich mittlerweile mit dem Thema auch touristisch

Braumeister Axel Kiesbye (links) und ÖBF-Vorstandssprecher Rudolf Freidhager bei der Vorstellung des Waldbiers 2020.
Produkte
10.09.2020

Alex Kisbye hat sein zehntes „Waldbier“ fertig. Diesmal kommt es aus dem Eichenfass, ist extrem lange haltbar und wie immer nur limitiert verfügbar

Große Bier-Liebe: Axel Kiesbye (l.) und Jens Luckart bei ihrer Lieblingsbeschäftigung.
Gastronomie
27.08.2020

Im Herbst wird der 100. Diplom-Biersommelier-Kurs  in der Kiesbye Akademie abgehalten. Die Ausbildung ist zur branchenverändernden Bewegung geworden. 

Host Mike Neureiter mit Braumeister Tobias Frank (re.).
Gastronomie
14.08.2020

Die Wiener Brauerei startet mit einem eigenen Podcast: Das „Ottakringer Fluchtseidl“ vermittelt Bier- und Brauereiwissen.

Darauf ein Zwickl des Ottakringer Wiener Originals: Tobias Frank, GF und 1. Braumeister, Vorstandssprecher Alfred Hudler und Gastro-Obmann Peter Dobcak.
Szene
03.07.2020

Noch bis 4. September: Coronabedingt gibt es heuer im Sommer als Alternative zu den Braukultur-Wochen das Ottakringer Bierfest. 

Werbung