Direkt zum Inhalt

Goldener Schani 2011 verliehen

05.07.2011

Welcher der schönste Gast- bzw. Schanigarten Wiens ist, fragt die Wirtschaftskammer Wien jedes Jahr aufs Neue mit dem Branchenwettbewerb „Goldener Schani“, der im Rahmen des Sommerfestes der Wiener Tourismus- und Freizeitwirtschaft verliehen wurde.

KommR Ing. Josef Bitzinger (Obmann der Sparte Tourismus und Freizeitwirtschaft, Wirtschaftskammer Wien), Gewinner „Goldener Schani 2011“ in der Kategorie „Traditioneller Schanigarten“ Stefan Draxler (Patara - Fine Thai Cuisine) mit Begleiter, KommR Brigitte Jank (Präsidentin Wirtschaftskammer Wien), Goldener Schani

Mehr als 120 Wiener Gastronomen beteiligten sich am Wettbewerb

und reichten ihre Gastgartenkonzepte ein. Eine hochkarätig besetze

Jury aus Wirtschaft, Architektur und Stadtplanung ermittelte die

Sieger, die von Wirtschaftskammer Wien-Präsidentin Brigitte Jank und Spartenobmann Josef Bitzinger ausgezeichnet wurden.

Als schönster, klassischer Schanigarten wurde das Restaurant

Patara - Fine Thai Cuisine (1010, Petersplatz 1) gekürt. In der

Kategorie "Im Grünen" erhielt der Weinhof Zimmermann (1190,

Mitterwurzergasse 20) den Preis. Und in der Kategorie "Versteckte

Juwele" machte der Gastgarten vom Hotel "Das Triest" (1040, Wiedner Hauptstraße 12) das Rennen.

„Ein Schönheitswettbewerb ist immer zu einem gewissen Grad

persönliche Geschmackssache. Wir freuen uns mit den Gewinnern, sehen unsere Branchenwettbewerbe „Goldener Schani“ und „Goldene Jetti“ aber als generelle Anerkennung an die gesamte Branche. Denn es ist einfach schön, in einer Stadt wie Wien zu wohnen, die solch eine Vielfalt bietet. Da muss man ab und zu „Danke" sagen“, so Josef Bitzinger, Obmann der Sparte Tourismus und Freizeitwirtschaft Wien.

 

Neuer Branchenpreis „Goldene Jetti“

 

Erstmals wurde heuer der Branchenpreis „Goldene Jetti“ in zwei

Kategorien verliehen. Prämiert wurden Unternehmen, die mit ihren

innovativen, außergewöhnlichen, erfolgreichen und spannenden Ideen, Produkten, Veranstaltungen oder Einrichtungen wesentlich zur Lebensqualität in Wien beitragen. Namensgeberin für den Preis ist das Wiener Original „Jetti Tant“. Die so bezeichneten jungen Frauen kümmerten sich einst in den Familien um die Freizeitgestaltung der Kinder. Eine andere berühmte Jetti dieser Zeit war Henriette "Jetty" Strauß, die erste Frau des Walzerkönigs Johann Strauß.

In der Kategorie "Körper & Geist" wurde das Unternehmen "runandsee - Vienna Sight Jogging" (1040, Margaretenstraße 22) ausgezeichnet. Das Vienna Sight Jogging bietet "laufenderweise" eine außergewöhnliche und vergnügliche Art, Wien zu entdecken.

In der Kategorie "Kultur und Erlebnis" belegten die Breitenseer

Lichtspiele (1140, Breitenseer Straße 21) den 1. Platz. Das

Nostalgiekino hält die alte Tradition aufrecht, was sich sowohl in

der Filmpräsentation, der Einrichtung bis hin zum Buffet

widerspiegelt.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Eröffneten das neue Blackhome Innsbruck City South (v. l. n. r.): Gerhard Indrist, Karl Fahrner, Daniele Di Valentino und Hubert Vogelsberger.
Hotellerie
21.10.2021

Die Hotelkette Blackhome ließ sich von Toparchitekten in Innsbruck ein Headquarter hinstellen. Mit Blick auf flexible Businesskunden will man österreichweit expandieren.

Hubertus Mantel erlebt die irrsten Sachen.
Kommentar
21.10.2021

Was sind die wahren Gefahren dieses Landes? Unserem Kolumnisten Hubertus Mantel wurde eine Antwort angeboten. 

von links oben nach rechts unten: Hermann Fercher,  TVB Lech-Zürs, Madeleine Pritz,  Ferienregion Salzburger Lungau, Oliver Schwarz,  TVB Ötztal und Roland Volderauer,  Tourismusverband Stubai Tirol.
Tourismus
21.10.2021

Wir haben Verantwortliche in Tourismusregionen gefragt, wie der der Winter anläuft. 

Aprés Ski wird in der Wintersaison unter den gleichen Rahmenbedingungen stattfinden wie die Nachtgastronomie.
Tourismus
21.10.2021

Die Bundesregierung hat die Regeln für die anstehende Wintersaison erlassen. Es bleibt beim bekannten 3- ...

Fabio Toffolon, Koch des Jahres.
Gastronomie
19.10.2021

Der Berner Sternekoch Fabio Toffolon setzte sich unter 300 Bewerbern durch und ist Koch des Jahres 2021. 

 

Werbung