Direkt zum Inhalt

Graz vs. Airbnb: Schlechter Deal?

09.08.2019

„Bei dem Ortstaxen-Deal mit Airbnb in der steirischen Landeseshauptstadt gibt es einen klaren Verlierer: Der heißt Graz“, kommentiert Dr. Markus Gratzer, Generalsekretär der Österreichischen Hoteliervereinigung (ÖHV), die kürzliche Verständigung zwischen dem internationalen Sharing-Multi und der zweitgrößten österreichischen Stadt.

Airbnb soll künftig automatisch die Ortstaxe für Grazer Hosts abführen.  Aus Sicht von Gratzer ein kurzsichtiger Deal, denn Kontrollmöglichkeiten gibt es keine. Auch im Hinblick auf andere Sharing-Probleme, wie der Zweckentfremdung und Verknappung von Wohnraum und steigenden Mietpreisen, wird man so nicht Herr: „Graz war der Spatz in der Hand lieber als die Taube am Dach. Das wird sich über kurz oder lang rächen“, ist der Generalsekretär überzeugt. Um sich aus der Sackgasse wieder heraus zu manövrieren, sieht Gratzer nur einen Weg: „Es braucht eine bundesweite Registrierungspflicht für die Sharing Hosts. Nur so ist sichergestellt, dass Missbrauch aller Art ein Riegel vorgeschoben wird. Alles andere verdient den Namen Lösung nicht!“

Werbung

Weiterführende Themen

Tourismus
18.09.2019

Kein Ende der Debatte um die Wiener Sonntags- öffnung. ÖAAB zur ÖHV: „No-Na-Umfrage“.

Hotellerie
17.09.2019

Gemeinsam mit einem Berliner Start-up entwickelte die ÖHV eine Serviceseite für Softwarelösungen.

Hotellerie
25.07.2019

Geht es nach den Plänen von Wien Tourismus, dürfen Privatvermieter auf Airbnb und Co künftig nur mehr 90 Tage im Jahr anbieten. 

Hotellerie
18.07.2019

Am 14. September soll die zweite Zahlungsdiensterichtlinie in Kraft treten. Sind Karteninhaber und Unternehmen darauf ausreichend vorbereitet?

B&B hat den Blick auf Graz gerichtet
Hotellerie
09.07.2019

Weiterer Zuwachs in Österreich: In direkter Nähe zum Uhrturm, dem Wahrzeichen der Stadt Graz, übernimmt B&B HOTELS zum 1. August 2019 ein bereits bestehendes Hotel. Es ist bereits das zweite ...

Werbung