Direkt zum Inhalt

Nikola Farkas vom Hotel Sacher Wien ist weltbester Rezeptionist

12.02.2020

Vergangenen Samstag kürte die AICR den 22-jährigen Rezeptionisten Nikola Farkas zum Besten seiner Zunft! Farkas ist der erste Österreicher, der mit der renommierten „David Campbell Trophy“ ausgezeichnet wurde und damit nun den Titel „International Receptionist of the Year“ trägt.

1964 gegründet, verleiht die AICR – die „Amicale Internationale des Sous Directeurs et Chefs de Réception des Grand Hôtels“ bzw. „The International Association for Deputy Managers and Front Office Managers of Luxury Hotels” – seit 1995 jährlich die „David Campbell Trophy“ und zeichnet mit diesem international angesehenen Preis die besten Rezeptionisten der Welt aus. Am vergangenen Samstag ging der Titel „International Receptionist of the Year“ erstmals an einen Österreicher: Der erst 22-jährige Nikola Farkas aus dem Hotel Sacher Wien konnte sich erfolgreich gegen 14 Kolleginnen und Kollegen aus der ganzen Welt durchsetzen! „Gut zuhören und immer authentisch bleiben – ich glaube das ist es, was einen guten Rezeptionisten ausmacht!“, meint der Wiener, der seit Mai 2018 im Hotel Sacher Wien tätig ist.

Fachwissen und Rollenspiel

Der AICR Kongress, der heuer vom 5. bis 9. Februar in Warschau stattfand, bildete den Rahmen für den internationalen Wettstreit der Spitzen-Rezeptionisten; im November 2019 hatte Farkas sich seinen Startplatz dafür durch den Sieg im österreichischen Vorentscheid gesichert. In Warschau brillierte Farkas gleich im ersten Teil des Bewerbs und stellte im schriftlichen Test sein Fachwissen zur Hotellerie unter Beweis. Die Kür folgte dann im Rollenspiel: Vor allem von Farkas‘ Ruhe und Freundlichkeit sowie seiner charmanten und zuvorkommenden Art zeigte sich die siebenköpfige Jury begeistert, mit der er alle ihm gestellten Aufgaben bravourös meisterte. Wie er sich auf den Wettbewerb vorbereitet hatte? „Das ist meine tägliche Arbeit, aus der Praxis weiß ich: Man kann sich nicht vorbereiten! Denn jeder Gast ist anders!“

Werbung

Weiterführende Themen

Das Kuchenstück ist zu klein, 140 Mitarbeiter müssen gehen.
Hotellerie
15.09.2020

Nicht einmal 30 Prozent der Umsätze aus dem Vorjahr erwirtschaftete man heuer. In Wien verlieren 105 Mitarbeiter ihren Arbeitsplatz, in Salzburg 35. 

Hotellerie
26.08.2020

Arbeitslosigkeit im Tourismus, Kräftebedarf in der Pflege: Hotellerie sieht Aschbacher-Pläne zur Abwerbung von Tourismus-Mitarbeitern kritisch.

Gastronomie
30.06.2020

Über 40% der F&B Fachkräfte denken darüber nach, die Branche zu wechseln

Gastronomie
23.03.2020

In den letzten Tagen wurde das Kurzarbeitsmodell mehrfach überarbeitet und bietet nun auch für die Arbeitgeberseite eine wirtschaftlich interessante Alternative zum Mitarbeiterabbau.Die ÖGZ ...

Tourismus
18.03.2020

Die Kammer verhandelt mit der Regierung um Erleichterungen bei der Kurzarbeit. Petra Nocker-Schwarzenbacher empfiehlt Betrieben, davon Gebrauch zu machen – auch im Sinne der Mitarbeiter.

Werbung