Direkt zum Inhalt

Österreichs Tourismusstellenmarkt im Netz: Gastro Jobs

13.09.2005

Gastro Jobs www.gastrojobs.com, Österreichs führender online-Stellenmarkt für die Hotellerie, Gastronomie und Freizeitwirtschaft, wächst und wächst. Durch die jüngst eingegangenen Kooperationen wird Arbeitgebern und Arbeitsuchenden dieser Branche ein breiter und umfassender Service geboten, der auch das immer bedeutendere Segment der Teilzeit- und Nebenjobs abdeckt....

Gastro Jobs bietet auf seiner Website www.gastrojobs.com eine Internetanwendung für Arbeitgeber und –nehmer der Hotellerie, Gastronomie und Freizeitwirtschaft. Über graphische Benutzeroberflächen und mittels intelligenter Funktionalitäten kann die Job- bzw. Mitarbeitersuche mit elektronischen Mitteln effizient und professionell abgewickelt werden.

Die Konzeption der Gastro Jobs-Plattform ermöglicht eine Form des Personalmamagements, die über Printmärkte und herkömmliche Stellensites weit hinausgeht:

Bewerbungen werden inklusive Personaldaten (also Name, Telefonnummer etc.) präsentiert, wodurch nicht nur Jobsuchende Arbeitgeber kontaktieren können, sondern auch umgekehrt. Text- und Bilddateien können vom eigenen Rechner in Gastro Jobs-Datenbank hochgeladen werden, sodass detaillierte Bewerbungen am eigenen PC erstellt und per Mausklick abgerufen werden können.

Seit Jahren verfolgt Gastro Jobs die Strategie, Umfang und Reichweite dieses Stellenmarktes durch elekronische Vernetzung mit anderen Internetinstitutionen und -unternehmen auszuweiten: die Informationen der Gastro Jobs Datenbank werden über eine XML-Schnittstelle an andere Internetseiten weitergeleitet und dort als eigener Inhalt angeboten.

Zu den jüngsten Partnern zählen die Plattformen www.derstellenmarkt.info und www.nebenjob.at. Stellen, die von Kunden bei Gastro Jobs ausgeschrieben wurden, sind ab sofort auch auf diesen Stellenmärkten zu finden – was sowohl Arbeitgebern als auch Jobsuchenden zugute kommt! Zudem wir mit diesen Kooperationen auch das immer wichtiger werdenden Segment der Neben- und Teilzeitjobs abgedeckt.

Um im Informationsdschungel des Internet nicht den Überblick zu verlieren, wird Gastro Jobs ab sofort auch vom Job-Aufspür-Service Jobkralle www.jobkralle.at bearbeitet. So können Betriebe sicher sein, dass Ihre Stellen nicht nur bei Gastro Jobs gefunden werden können, sondern - je nach ausgeschriebener Kategorie und benötigten Qualifikationen - von Suchdiensten wie Jobkralle erfasst und gelistet werden.

Überzeugen Sie sich davon, dass Gastro Jobs der richtige Stellenmarkt und der richige Partner für Sie ist! Testen Sie uns durch den Erwerb einer Jahreslizenz, die zur ungeingeschränkten Nutzung berechtigt, oder (für Zögerliche) durch den Erwerb einer Monatsstellenlizenz! Alle Informationen finden Sie unter www.gastrojobs.com bzw. unter ++43 (0)1 52 44 180

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Crowdfunding biete eine Win-Win-Situation, meint Wolfgang Kleemann, der Generaldirektor der Tourismusbank ÖHT.
Gastronomie
24.11.2021

Die unglaubliche Summe von 200 Milliarden Euro liegt unverzinst auf Österreichs Sparbüchern. Die EU-Kommission schlägt nun vor, private Investments in KMU staatlich zu fördern. Im Fokus steht die ...

Hotellerie
24.11.2021

Der Schweizer Verband Hotelleriesuisse sieht eine Erholung auf die Beherbergungsbranche zukommen. Die Buchungen liegen aber weiterhin unter dem Vorkrisenniveau. Zudem herrscht noch immer viel ...

Der ÖHV-Kongress wird heuer zum zweiten Mal in Folge in den Mai verschoben.
Hotellerie
24.11.2021

Unter dem Thema „Arbeitswelten neu denken“ hätte im Jänner der ÖHV-Kongress in Wien stattfinden sollen. Die unsichere Pandemiesituation erfordert nun ein Verschieben auf Mai. 

Die Corona-Hilfen laufen weiter. Der Rahmen der Hilfsleistungen wurde bis März verlängert.
Gastronomie
19.11.2021

Alles sind sich einig: der Lockdown wäre vermeidbar gewesen. Verantwortlich sind die anderen. Wirtschaftshilfen werden das Schlimmste abfedern.

Die Angst vor einem Totalausfall der Wintersaison geht um.
Tourismus
18.11.2021

Es ist jämmerlich, dass wir trotz der Verfügbarkeit von ausreichend Impfstoff der Pandemie nicht Herr werden. Es bleibt also nur ein Lockdown, den sich niemand zu verkünden traut.

Werbung