Direkt zum Inhalt
Strahlende Siegerin: Sonja Wimmer, Best Western Premier Harmonie Vienna

Sonja Wimmer ist "Hoteliere des Jahres"

06.11.2016

Die Chefin des Best Western Premier Harmonie Vienna gewinnt den Sterne Award 2016. Die insgesamt acht Preisträger wurden im Rahmen der großen ÖGZ-Gala in Salzburg geehrt.

Sterne Award 2016: Die Gewinner des Abends.

Es war bis zuletzt ein spannendes Rennen. Letztendlich setzte sich Sonja Wimmer im Publikumsvoting zum „Hotelier des Jahres“ durch und holte die wichtigste Auszeichnung des heurigen Sterne Award. Der dieses Jahr bereits zum siebten Mal von der ÖGZ und dem Fachverband Hotellerie vergebene Hotelpreis gilt als die wichtigste Auszeichnung der Branche. Neben Sonja Wimmer durften auch weitere Hoteliers bei der großen Gala im Kavalierhaus in Klessheim ihre Preise mit den rund 300 geladenen Gästen befeiern.

"Ich habe lange darauf hingearbeitet, darum ist es jetzt umso schöner, den Preis bekommen zu haben", sagt eine sichtlich glückliche Siegerin. Der ÖGZ-Redaktion verriet sie, dass sie sämtliche Freunde, Geschäftspartner und Mitarbeiter dazu animiert hat, für sie zu voten. Aber dazu mehr in der nächsten Ausgabe der ÖGZ.

Die Preisträger 2016

Region Ost (Burgenland, Niederösterreich, Wien)

1-3* Hotel Kärntnerhof, 3 Sterne, Wien (konnte also den Erfolg vom letzten Jahr wiederholen)

4-5* Der Wilhelmshof, 4 Sterne, Wien

Region Mitte (Oberösterreich, Steiermark, Kärnten)

1-3* Doris Musill’s Lebensfreude Hotel, 3 Sterne, Steiermark

4-5* art-lodge, 4 Sterne, Kärnten

Region West (Salzburg, Tirol, Vorarlberg)

1-3* Pension Dorfplatzl, 2 Sterne Superior, Tirol (konnte ebenfalls den Erfolg vom letzten Jahr wiederholen)

4-5* Schloss Mittersill, 4 Sterne, Salzburg

Hoteliere des Jahres:

Sonja Wimmer, Best Western Premier Harmonie Vienna, 4 Sterne, Wien

Glücksbringer:

G’sund & Natur Hotel Die Wasnerin, 4 Sterne Superior, Steiermark (das war die letztjährige Hoteliere des Jahres)

Wer sind die „Hotels der Zukunft“?

Das sind die Hotelpreise, die in zwei Kategorien (1-3 Sterne und 4-5 Sterne) und drei Regionalgruppen (West, Mitte/Süd, Ost) vergeben werden. Damit durften sich auch heuer wieder sechs Gewinner über die Auszeichnung „Hotel der Zukunft“ freuen.

Was ist der „Hotelier des Jahres“?

Auch heuer entschied nicht nur eine Fachjury über die Gewinner des Sterne Awards. Sobald die Shortlist der Kandidaten im Herbst feststand, konnten via Online-Publikumsvoting auch Gäste und Kolleginnen und Kollegen aus der Branche abstimmen, wer zum „Hotelier des Jahres“ gekürt werden soll.

Wer ist der „Glücksbringer“?

Dazu vergibt der Fachverband Hotellerie jedes Jahr noch einen Sonderpreis an den besten Ausbildungsbetrieb, also das Haus, das sich um den Nachwuchs, die „Glücksbringer“, besonders verdient gemacht hat. Wer sitzt in der Jury? Experten der Service- und Partnerplattform „Hotel der Zukunft“, die ÖHT (Österreichische Hotel- und Tourismusbank), der Fachverband Hotellerie in der WKO und die Chefredaktion der ÖGZ.

Werbung

Weiterführende Themen

Crowdfunding biete eine Win-Win-Situation, meint Wolfgang Kleemann, der Generaldirektor der Tourismusbank ÖHT.
Gastronomie
24.11.2021

Die unglaubliche Summe von 200 Milliarden Euro liegt unverzinst auf Österreichs Sparbüchern. Die EU-Kommission schlägt nun vor, private Investments in KMU staatlich zu fördern. Im Fokus steht die ...

Hotellerie
24.11.2021

Der Schweizer Verband Hotelleriesuisse sieht eine Erholung auf die Beherbergungsbranche zukommen. Die Buchungen liegen aber weiterhin unter dem Vorkrisenniveau. Zudem herrscht noch immer viel ...

Der ÖHV-Kongress wird heuer zum zweiten Mal in Folge in den Mai verschoben.
Hotellerie
24.11.2021

Unter dem Thema „Arbeitswelten neu denken“ hätte im Jänner der ÖHV-Kongress in Wien stattfinden sollen. Die unsichere Pandemiesituation erfordert nun ein Verschieben auf Mai. 

Die Corona-Hilfen laufen weiter. Der Rahmen der Hilfsleistungen wurde bis März verlängert.
Gastronomie
19.11.2021

Alles sind sich einig: der Lockdown wäre vermeidbar gewesen. Verantwortlich sind die anderen. Wirtschaftshilfen werden das Schlimmste abfedern.

Die Angst vor einem Totalausfall der Wintersaison geht um.
Tourismus
18.11.2021

Es ist jämmerlich, dass wir trotz der Verfügbarkeit von ausreichend Impfstoff der Pandemie nicht Herr werden. Es bleibt also nur ein Lockdown, den sich niemand zu verkünden traut.

Werbung