Direkt zum Inhalt

Symbiose von Tradition und Moderne

18.04.2011

Wien. In Rahmen des feierlichen Festakts zum 75-jährigen Bestehen von Skål International Wien wurde zum achten Mal der Skål Tourism Quality Award 2011 verliehen - diesmal ging er an Dr. Franz Sattlecker und Dr. Wolfgang Kippes, Geschäftsführer der Schloss Schönbrunn Kultur- und Betriebsges.m.b.H.

Bei der Verleihung des Skal Tourism Quality Awards: (v. l. n. r.) KR W. Straub, KR Prof. Mario Rehulka, Mag. Dr. Franz Sattlecker, Sylvia Liebisch, DI Dr. Wolfgang Kippes, Präsident  Heinz G. Risska und Dir. Karine Coulanges

Zahlreiche Gäste gratulierten am 9. April zum Jubiläum. Prof. KommR Mario Rehulka, Ehrenpräsident von Skål International Wien & Austria, etwa gab einen kurzen Überblick über die Skål-Geschichte von der Gründung in Paris 1932 bis zu aktuellen Entwicklungen. Skål International Wien war 1936 mit der Nummer 22 einer der ersten Skål Clubs, derzeit gibt es neun Klubs in Österreich. Kommerzialrat Walter Straub, Vorstandsmitglied von Skål International Wien hielt die Laudatio auf die beiden Preisträger des Skål Tourism Quality Awards: Dr. Sattlecker und Dr. Kippes leiten seit fast 19 Jahren die Schloss Schönbrunn Kultur- und Betriebsges.m.b.H. Das Unternehmen wurde 1992 gegründet und übernahm die Agenden der Schlosshauptmannschaft. Neben dem Schloss betreibt die Gesellschaft die drei Ausstellungsbereiche Kaiserappartements, Silberkammer und das Sisi Museum in der Wiener Hofburg sowie das Hofmobiliendepot im siebenten Bezirk.

 

Qualität und Nachhaltigkeit

Mag. Dr. Franz Sattlecker, Träger des Goldenen Ehrenzeichens für Verdienste um die Republik Österreich, ist neben seiner Tätigkeit für Schönbrunn auch Autor und Lektor für Kulturmanagement an der Universität für Musik und Darstellende Kunst. Er betonte, dass

auch im Tourismus in den nächsten Jahren Qualität das Thema sein werde und der von Skål 2004 initiierte Quality Award wäre auch insofern ein wichtiges Signal. DI Dr. Wolfgang Kippes, neben seiner Tätigkeit als technischer Geschäftsführer Gutachter und international anerkannter Experte, ist seit 2010 Honorarprofessor an der Hochschule für angewandte Kunst. Er bezeichnete es als besonderes Glück, ausgerechnet in Schönbrunn tätig zu sein. Denn dort werde täglich bewiesen, dass nachhaltiges Wirtschaften auch in historischen Gebäuden möglich ist.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Hotellerie
27.05.2020

Buchungszahlen für Juni noch unter 10 Prozent - Obmann Schmid setzt auf deutsche Touristen und will Wiener ins Hotel bringen sowie die Kurzarbeit bis 2021 verlängern.

 

Gastronomie
13.05.2020

Das so legendäre wie bei seinen Nachbarn umstrittene Strandcafé an der Alten Donau kehrt zurück: Ab dem 15. Mai serviert der seit 1921 bestehende Traditionsbetrieb wieder am Holzfloß seine ...

Angebote zum Re-Start gibt es u.a bei "zum Herkner"
Gastronomie
07.05.2020

Unter dem Motto „Gemeinsam aus der Krise“ startet in Wien von 25. Mai 2020 bis 31. Mai 2020 die „Re-opening Woche“.

Das wird heuer nur digital über Soial Media und Videochat gehen. Ob das dann auch Spaß macht?
Gastronomie
24.04.2020

Nach der Absage des größten Volksfestes der Welt in München, musste auch die Wiener Wiesn die Segel streichen. Als "Ersatz" bitet man jetzt digitales Feiern an. 

Werbung