Direkt zum Inhalt

Tiscover verbündet sich mit Facebook, YouTube und Twitter

15.04.2010

Tiscover. Tiscover.com, das größte Urlaubsportal im Alpenraum, arbeitet jetzt mit den großen Web 2.0 Anwendungen direkt zusammen. Facebook, YouTube & Twitter können damit direkt bei den einzelnen Orten und Regionen angezeigt werden.

Matthias Grundböck, Geschäftsführer von Tiscover

Alpenurlauber verwenden nicht nur eine Informationsquelle vor dem Urlaub. Sie wollen die besten Informationen, die schönsten Videos, Kommentare von anderen Usern und natürlich eine große Auswahl an Unterkünften.
Durch die Integration von Facebook, YouTube, Twitter und Gästebildern auf tiscover.com wird die Darstellung, Auffindbarkeit und die Bewerbung von Urlaubs-Destinationen nachhaltig gestärkt. „Wir nutzen schon seit einiger Zeit die Möglichkeiten, die das Web 2.0 für die Marke Tirol bietet. Mit  www.tiscover.com/tirol ergibt sich eine weitere effektive Plattform mit interessierten Usern in Kontakt zu treten“, meint Josef Margreiter, Geschäftsführer der Tirol Werbung.

Soziale Netzwerke werden immer wichtiger
„Gäste laden selbst geschossene Fotos über Panoramio auf das Tiscover-Portal und wir zeigen den Usern die neuesten Videos aus den verschiedenen Urlaubsregionen. Die Regionen können damit über Facebook aktiv ihre Community aufbauen. All diese Features helfen Tourismusdestinationen, Gäste stärker einzubinden und direktes Feedback zu gewinnen!“, erklärt Tiscover Geschäftsführer Matthias Grundböck. Er betont auch den Nutzen für User und Gäste: „Jeder holt sich gerne Urlaubstipps von Freunden und Bekannten und jeder berichtet nach dem Urlaub von seinen Erlebnissen. Heute geschieht das vielfach über soziale Netzwerke, in die auch Fotos und Videos integriert werden. Für Tiscover heißt Web 2.0, Dinge miteinander zu verknüpfen. Internetseiten, die sich als Insel verstehen, werden in Zukunft nicht mehr bestehen können. Darum bringen wir alle Möglichkeiten, die das moderne Web bietet, auf tiscover.com zusammen. Das bedeutet mehr Infos für den Gast und weitere Vermarktungskanäle für Regionen und Orte.“ Die neuen Features auf tiscover.com können - zugeschnitten auf die unterschiedlichen Anforderungen der einzelnen Urlaubsdestinationen - eingebunden werden.

 

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Tiscover-Geschäftsführer Konrad Plankensteiner
Hotellerie
09.05.2012

Wien. Tiscover, das Urlaubsportal für den Alpenraum, verzeichnete für die vergangene Wintersaison ein Plus von 49 Prozent. Besonders die Nachfrage nach Ferienwohnungen steigt stark. Der ...

Wintersport ist das zentrale Entscheidungskriterium für einen Urlaub in Österreich
Tourismus
22.11.2011

Innsbruck. Tiscover.com, das größte Urlaubsportal im Alpenraum, befragte über 1.000 Gäste zu ihrem letzten Winterurlaub in Österreich. Das Ergebnis attestiert den heimischen Destinationen und ...

In einer aktuellen Umfrage zur Bekanntheit von Urlaubsportalen liegt Tiscover.com klar vor Booking.com und Bergfex.at.
Tourismus
05.07.2011

Im Rahmen einer repräsentativen Umfrage wurden die bekanntesten Urlaubsportale für den Alpenraum ermittelt. Tiscover.com liegt in Österreich klar voran. Übersichtlichkeit, Preisvergleiche und ...

Tourismus
10.05.2011

Innsbruck. Seit Oktober vorigen Jahres schenkt das Alpen-Urlaubsportal www.tiscover.com jedem Gast eine kostenlose Reiserücktrittsversicherung zur Buchung ...

Tourismus
14.04.2011

Wien. Österreichs Tourismus schrumpfte in der bisherigen Wintersaison um 2 Prozent. In der gleichen Zeit  wuchsen die Online-Buchungen um 26 Prozent. Der Umsatz pro Buchung blieb hingegen stabil ...

Werbung