Vom Fisch zum Fleisch

02.06.2015

Eishken Estate bietet neben Fisch und Meerestieren nun auch Bio-Rindfleisch an
Das Fleisch stammt von der Bio-Farm Mitterberg im slowakischen Cerovo.
Das Fleisch stammt von der Bio-Farm Mitterberg im slowakischen Cerovo.

Bereits 2008 interessierte sich Franz Aibler, Gründer des Fischhandel-Unternehmens Eishken Estate, für die Bio-Zucht von Rindern. Nach sieben Jahren Planung ergänzt er nun sein Sortiment um Bio-Rindfleisch. „Es war schon seit sehr langer Zeit ein großer Wunsch, neben den Fisch-Gustostückerln auch Premium-Rindfleisch anzubieten“, sagt Aibler.

Das Fleisch stammt aus einer nachhaltigen Rinderzucht in der slowakischen Ortschaft Cerovo. Für die etwa 80 Hektar große Farm wurden ausschließlich österreichische Mutterkühe und Mastochsen der Kreuzung Angus Galloway ausgewählt. Die Rinder werden das ganze Jahr lang auf der Weide gehalten und im Winter zusätzlich mit Bio-Heu gefüttert.

Diese extensive und natürliche Haltungsform spielt eine wichtige Rolle, um ein sehr kräftiges und geschmackvolles Fleisch zu erhalten. Geschlachtet werden die Rinder am an die Farm angebundenen Weideschlachthof. Die mehrmalig im Jahr durchgeführten Kontrollen von Veterinären und der Biokontrollstelle gewährleisten die Qualität und Nachhaltigkeit der Bio-Produkte.

Um auch im Vertrieb des Fleisches nachhaltig zu agieren, setzt Eishken Estate bei der Zusammenstellung seiner Fleischpakete auf das Prinzip „Nose to tail“ („Von Kopf bis Schwanz“). Ein gemischtes Paket beinhaltet unter anderem ein Kilogramm Beinfleisch, 500 Gramm Beiried oder Rostbraten, ein Kilogramm Schnitzel Gustostücke, ein Kilogramm Gulaschfleisch und ein
Kilogramm Knochen.

sol