Direkt zum Inhalt
Claudia Schlegel bildet Haushälterinnen und Butler aus.

Butler-Ausbildung startet in Wien

18.03.2019

Im April beginnt in Wien der nächste Butler-Kurs. Absolventen sind gefragte Arbeitskräfte.

Längst habe der Beruf sein verstaubtes Image abgelegt. „Die Aufgabengebiete des Butlers haben sich der Zeit angepasst“, sagt Claudia Schlegel. Seit Jahren leitet sie das Butler Bureau, bildet in Wien hochqualifiziertes Hauspersonal aus und vermittelt es an Arbeitgeber in der ganzen Welt. Im mitteleuropäischen Raum hätten Butler den Frack gegen einen schicken Anzug mit Krawatte getauscht und sind in Managementpositionen aufgestiegen. So arbeiten sie heute als Resident Manager, Estate Manager, Housemanager, Personal oder Private Assistant. 

Die Einsatzgebiete von Butler sind vielfältig und reichen von Kreuzfahrtschiffen bis hin zu privaten Haushalten. „Sie besitzen ein Anwesen mit einer Wohnfläche von mindestens 1.000 Quadratmetern oder haben mehrere Häuser im In- und Ausland, die laufend instand gehalten und für die Besitzer wohnlich gehalten werden sollen? Diese Aufgaben erledigt zum Beispiel ein Butler“, erklärt Schlegel. 

Anfangsgehalt: 50.000 Euro

Der nächste Lehrgang des Butler Bureau startet am 15. April. Die Kosten für den sechswöchigen Lehrgang sind mit 7.200 Euro im Vergleich zu anderen englischsprachigen Ausbildungen in diesem Bereich durchaus erschwinglich. Auch für Berufsumsteiger oder Wiedereinsteiger. Schlegel: „Die Gehälter in diesem Berufsstand liegen bei einem Anfangsgehalt eines Juniorbutlers in Mitteleuropa bei etwa 50.000 Euro und reichen für Headbutler in den USA bis zu 300.000 Euro Jahresgehalt. Damit habe sich der Lehrgang schnell amortisiert. Auch deshalb, weil die Nachfrage nach gut ausgebildeten Butlern sehr hoch sei. Zehn Teilnehmer werden in den Lehrgang aufgenommen. Ab sofort können sich Interessierte bewerben.

 

Weitere Informationen: 
www.butlerbureau.eu

Autor/in:
Alexander Grübling
Werbung

Weiterführende Themen

Mehr Direktbuchungen? Die Gäste sollen überzeugt werden.
Hotellerie
14.10.2020

In der Krise wenden sich einige Hotels von der engen Kooperation mit booking.com und Co ab. Die Hotrec lässt darum ihre Direktbuchungs-Kampagne wieder aufleben und bietet Hotels (teils gratis) ...

Keine illegale Vermietung mehr auf Airbnb im Gemeindebau. Das will die Stadt Wien gerichtlich durchsetzen. Im Bild: das Hundertwasserhaus, der touristisch berühmteste Gemeindebau der Hauptstadt
Hotellerie
20.07.2020

Die Stadt Wien geht gegen die illegale Vermietung von Wohnungen und Zimmern auf Airbnb vor. Sämtliche Gemeindebau-Adressen sollen automatisch für Plattform gesperrt werden.  Bei den Verhandlungen ...

Wie stellt sich die Hotellerie auf die Covid-19-Standards ein? Ein internationales Forschungsprojekt gibt einen Rahmen für Hotels vor.
Hotellerie
02.07.2020

Viele Hotels sind unsicher im Umgang mit Covid-Maßnahmen. Das internationale Projekt Covid-Ready schafft hier Abhilfe – kostenfrei und offen zugänglich. Hotels können auch an einem Audit ...

Susanne Kraus-Winkler im Gespräch mit der ÖGZ.
Hotellerie
10.06.2020

Die ÖGZ sprach mit der Obfrau des Fachverbands Hotellerie, Susanne Kraus-Winkler, über die Bilanz der ­Wiedereröffnung, leere Saunen und wo es in der Kommunikation mit der Regierung hakt.

Gute Ideen für die und nach der Krise. Die neue ÖGZ Serie!
Gastronomie
18.05.2020

Wie Betriebe schnell, intelligent und flexibel auf die Krise reagieren. Wir fassen die Geschichte von Unternehmerinnen und Unternehmer aus der Tourismusbranche zusammen. Geschichten die durchaus ...

Werbung