Direkt zum Inhalt

Golfmarkt wächst

28.03.2007

Der Golfsport hat sich in Österreich kräftig entwickelt und wird weiter wachsen. Gab es 1988 erst 35 Plätze und 9.800 Spieler, so waren es 2006 bereits 147 Plätze mit 96.000 Golfern. Zurzeit spielt jeder 86. Österreicher Golf.

Laut Prognose werden es 2015 rund 175.000 Spieler auf 200 Plätzen sein. Dies geht aus der neuen WIFI-Golfstudie 2006 hervor, die vergangene Woche der Öffentlichkeit präsentiert wurde. Die vom WIFI Unternehmerservice in Zusammenarbeit mit dem Österreichischen Golfverband und der Ennemoser Wirtschaftsberatung ausgearbeitete Studie bietet Entscheidungsgrundlagen für Zukunftsprojekte, Vergleichszahlen (Benchmarks) für bestehende Anlagen, aktuelle Zahlen, Zukunftsprognosen und mögliche Strategien.

Der durchschnittliche Golfer gibt jährlich 3.100 Euro für sein Hobby aus. Die Tagesausgaben eines Golfurlaubers liegen bei 300 Euro. Insgesamt beträgt das Umsatzvolumen von Golf in Österreich 832 Millionen Euro. Daraus wird – durch Multiplikator-Effekte – ein jährliches Regionaleinkommen von 2,7 Milliarden Euro generiert. 62 Prozent davon entfallen auf den Golftourismus. Der Golfhandel setzt in Österreich ca. 45 Millionen Euro jährlich um.
Österreich ist generell für Golfer attraktiv. So sind 89 % der Meinung, dass Österreich gute Möglichkeiten für den Golfsport bietet. Die meisten Golfurlauber möchten drei unterschiedliche Plätze während ihres Urlaubs spielen. Weiters ist ein Mix aus Golf, Baden und Kultur sehr gewünscht. Das 4-Sterne-Hotel ist die beliebteste Kategorie der Übernachtungsmöglichkeit.
Klassifizierungssystem geplant
Für die Golfanlage der Zukunft spielen ein günstiger Preis, Erlebnis und kurze Spielzeit eine Rolle. Im dichter werdenden Wettbewerb muss ein verstärktes Augenmerk auf die Positionierung und auch Markenbildung gelegt werden. Es wird deshalb in absehbarer Zeit ein Klassifizierungssystem ähnlich der Hotellerie geben, meinen die Autoren der Studie. Low-Budget-Anlagen werden die Betriebskosten optimieren und den Preis für eine Runde vom Markt her ableiten. Im Hochpreissegment positionierte Anlagen werden bestrebt sein müssen, den Kunden immer die beste Qualität zu bieten.
Der Zulauf zum Golfsport ist nach wie vor ungebrochen. Gab es im Jahr 2000 in Österreich 55.000 Golfer, zählt man sechs Jahre später 96.000 beim ÖGV registrierte Golfspieler. Jeder 86. Österreicher spielt Golf. In Österreich gibt es derzeit rund 150 Plätze.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Tourismus
08.10.2020

Die Sorgenfalten aller Touristiker werden täglich tiefer. Aber noch ist nicht alles verloren. Es gibt genug gute Ideen, wie es trotz „stabil hoher“ Infektionszahlen mit einem Wintertourismus ...

Susanne Becken forscht an der Griffith University in Australien.
Tourismus
01.10.2020

Susanne Becken von der Griffith University in Australien gilt weltweit als eine der führenden Forscherinnen über den Zusammenhang zwischen Tourismus, Wohlstandsgewinn und den gleichzeitigen ...

Branche
03.09.2020

Tourismusberater Markus Webhofer vom Institute of Brand Logic hat sich Gedanken über eine Covid-19-Roadmap für den Winter gemacht. Wir haben ihn gefragt, wie Tourismus im Winter funktionieren ...

Tourismus
28.08.2020

Beinahe 45 Prozent weniger Nächtigungen gab es heuer in Österreich. Allerdings verteilt sich das Minus sehr unterschiedlich. Drei Bundesländer sind gar im Plus. 

Rund 115.000 Corona-Tests gab es in den Beherbergungsbetrieben. Weniger als geplant. Nun soll auch die Gastronomie die Möglichkeit der Gratistests eröffnet werden.
Tourismus
27.08.2020

Die kostenlosen Covid-Tests werden ab September auch in der Gastronomie möglich sein. Rund 200.000 Mitarbeiter können dies in Anspruch nehmen. Rund 115.000 Tests bisher in der Hotellerie.

Werbung