Direkt zum Inhalt
Lokal, sauber und fair produzierte Zutaten vereinen sich in Slow Food zu hochwertigen Speisen.

Retz ist erstes "Slow Food Village" Niederösterreichs

22.07.2021

Ein Paukenschlag für das gute Leben: Am 25. Juli 2021 wird Retz als erste Gemeinde Niederösterreichs zum “Slow Food Village”.

Lokale Produzenten versorgen die Gegend mit regionalen Köstlichkeiten.
Ein Wochenmarkt wie in Retz ist eine der Voraussetzungen, um als Slow Food Village in Frage zu kommen.

Mit viermal so vielen Unterschriften wie benötigt wurde die Gründungserklärung der Slow Food Gemeinschaft Retz unterzeichnet – von RetzerInnen und an Retz Interessierten, ProduzentInnen, LandwirtInnen, WinzerInnen und GastronomInnen. „Wir waren freudig überrascht, wie viele Menschen sich für die Überzeugungen von Slow Food begeistern.” ergänzt Michael Vesely, einer der Mit-Initiatoren. Dass Retz sich so rasch qualifizieren konnte, liegt am gemeinsamen Engagement ebenso wie an der vielversprechenden Infrastruktur der Stadt. „Retz hat alles, was ein Slow Food Village braucht, von Nahversorgern und einem Wochenmarkt bis zu nachhaltigen Lebensmittelproduzenten“, sagt Barbara Hutter, Sprecherin von Slow Food Village Retz.

Nachhaltigkeit und lokale Produktion

Die Auszeichnung als Slow Food Village durch die internationale Bewegung, die sich seit 30 Jahren für gut, sauber und fair produzierte Lebensmittel einsetzt, sei nun der Auftakt, so Hutter. Die Gemeinschaft hat sich das Ziel gesetzt, Retz als Keimzelle der Nachhaltigkeit zu entwickeln. Kurz gesagt, es geht um mehr: 

Mehr nach der Slow-Food-Devise produzierte Lebensmittel im Handel und am Genussmarkt im Retzer Land.

Mehr Veranstaltungen mit KöchInnen und GastwirtInnen, um das Bewusstsein für frische, regionale Lebensmittel zu stärken.

Mehr Aktivitäten in Kindergarten und Schulen, um die Herstellung von Lebensmitteln erlebbar zu machen.

Mehr Verkostungen und Workshops für KonsumentInnen mit denen, die gute, saubere und faire Lebensmittel herstellen.

„Das erste Slow Food Village Niederösterreichs zu sein, macht uns stolz und ist eine große Chance. Wir werden diese Vorreiterrolle nützen und Retz auch für die kommenden Generationen – noch mehr als bisher – zu einem Ort des guten Lebens machen”, sagt Michael Vesely mit Überzeugung. Die ersten Workshops und Schulprojekte sind bereits in Planung.

Werbung

Weiterführende Themen

Tourismus
14.08.2019

Beispiel Niederösterreich: Tourismus und Alltagsradler profitieren von 71 Mio. Euro an Investitionen in Niederösterreichs Radwege.

GF Christof Kastner wurde im Rahmen der Feier der Berufstitel „Kommerzialrat“ verliehen
Gastronomie
05.09.2018

Gastro-Großhändler Kastner feierte in seiner Firmenzentrale in Zwettl sein 190-jähriges Bestehen. Warum das Unternehmen so erfolgreich ist, offenbart sich bei einem Blick in seine Geschichte  ...

Tourismus
22.03.2018

Erstmals gibt es die Karte auch als Smartphone-App

Der Zauberberg im Winter
Tourismus
30.11.2017

Um die Wintersaison 2017/2018 am Semmering zu ermöglichen, hat das Land Niederösterreich der Panhans Holding Group als Eigentümerin der Semmering-Hirschenkogel Bergbahnen die Zusammenarbeit ...

Werbung