Direkt zum Inhalt

Frische first! Die DNA des Sommercocktails

24.06.2021

ÖGZ-Verkostung: Weiße Spirituosen sorgen für anschlussfähige Aromen beim Mixgetränk. Doch Rum und Wodka bekommen in dieser Saison ­Gesellschaft im Cocktailglas.

Eigentlich braucht man sich die bewährten (Long-)Drinks der Beachclubs dieser Welt nur genau ansehen, dann weiß man, was sommers Gästejubel auslöst. „Mojito“, „Caipirinha“ und „Wodka Soda“ sind immer noch wesentliche Erfrischer.
Denn so gut kann der gar nicht gemixt sein, dass jemand im Schanigarten nach einem „Whiskey Sour“ verlangen würde. Limette, Minze und eventuell noch Kokos gehören also mit zur DNA eines Sommercocktails, der die Getränkekarte auch abseits von See und Strand bereichert.

Bitte Minze

Doch die Grenzen verschieben sich: Minze kommt nicht nur als Deko-Blatt, sondern auch als Likör ins Glas – wie etwa Bauer Spirits „Minzling“ zeigt. Und selbst beim weißen Rum hat man sich 2021 zu betont sommerlichen Varianten entschieden. Gigant Pernod Ricard bzw. seine kubanischen Partner von „Havana Club“ wollen ihre Neuheit „Verde“ doch tatsächlich mit Tonic gemixt sehen! 

Der Erfolgslauf unkomplizierter Highballs, zu denen neben dem flüssigen Welthit „Gin Tonic“ auch der „Moscow Mule“ gehört, ist nämlich ungebrochen. Auch hier geht man eine aromatische Abkürzung, wenn bereits der Wodka prononcierte Würze aufweist und nicht auf das „Ginger Beer“ als alkohol­freien Partner warten muss. Was heuer angesagt ist, hat das Kostquartett – in Bar-Atmosphäre – für Sie verkostet.

ÖGZ-Sieger 2021 der Kategorie "Weiße Spirituosen"

 

The Botanist: Herb & frisch, Gold für „G&T“-Eignung

So wird Herbal Gin Tonic gemixt: Gekühltes Longdrink-Glas mit Eiswürfel füllen und
• 5 cl The Botanist Gin mit
• Thomas Henry „Botanical Tonic“ zum Auffüllen 
• 1 frischem Rosmarinzweig und 1 Zitronen- oder Orangenzeste kombinieren. 

Herbe Grundierung, zu der neben dem Wacholder auch seine feine Kräuternote ( wie z. B. Lorbeer) beiträgt. Dazu kommen die Frische und feine Bittere von Limetten-Abrieb. Am Gaumen kantige Herbheit wie von Veilchen und viel Weißer Pfeffer. Pur wie auch mit Tonic Water gemischt „zeigt er große Klasse“, so die Jury.

The Botanist // The Botanist – Islay Dry Gin / 46 % / € 39,90 Importeur: www.topspirit.at 

The Botanist: Herb & frisch, Gold für „G&T“-Eignung
Plantation: Feiner Rum-Blend holt sich ÖGZ-Gold

Jeder Rum wird nach den Methoden seines Herkunftslandes erzeugt und kann so seine Heimat zum Ausdruck bringen. Die Destillations-Methoden sind je nach Plantage und Herkunftsland unterschiedlich. Kupfer-Pot-Stills lassen weiche aromatische Rums entstehen.

Von der ersten Nase an mit schön „estrigem“ Rum-Duft: Grüne Banane und Weiße Schokolade im Duft, dazu auch etwas Kokosraspel. Tropenfrucht-Cocktail (vor allem Ananas) und wieder mit Weißer-Schokolade-Note im Mund, „veredelt er jeden Sommer-Cocktail“, so die ÖGZ-Jury.

Plantation // 3 Stars White Artisanal Rum / 41,2 % / € 18,70 Importeur: www.transgourmet.at 

Plantation: Feiner Rum-Blend holt sich ÖGZ-Gold, by a.gruebling

 

 

 

Werbung

Weiterführende Themen

Gastronomie
03.08.2021

In Deutschland wurde seit der Wiedervereinigung nicht so wenig Bier getrunken. Vor allem die Gastro-Lockdowns sind dafür verantwortlich.

Gastronomen und speziell die Nachtgastronomie sollten sich ernsthaft um die Kontrolle der 2- oder 3-G-Nachweise ihrer Gäste kümmern - sie werden zunehmend kontrolliert.
Tourismus
28.07.2021

Nach den folgenreichen Salzburger Clustern wurden die Behörden angewiesen, ihre Kontrolltätigkeit hinsichtlich der Einhaltung der 3-G- und 2-G-Regeln zu intensivieren.

22.07.2021

Covid mit seinen Lockdowns und Öffnungsschritten sorgt weiterhin für einen schwer planbaren Geschäftsalltag in der Gastronomie.

Conrad Seidl im Long Hall in Wien: Das Lokal wurde übrigens ebenfalls ausgezeichnet.
Gastronomie
09.07.2021

Die mittlerweile 22. Ausgabe von Conrad Seidls Bier-Guide listet auch heuer wieder die besten Bierlokale, Bierinitiativen & Co. Das sind die Gewinner. 

Geld ist rund, es muss rollen. Im Vorjahr ist es nur leider nicht in Richtung Gastronomie gerollt.
Gastronomie
08.07.2021

Die Umsätze der heimischen Gastrobranche sind im Vorjahr 2020 um 4,4 Milliarden Euro eingebrochen, im ersten Halbjahr 2021 sogar um 4,6 Milliarden Euro. Mit einem Anstieg bei den Insolvenzen ...

Werbung