Direkt zum Inhalt

Leichtes­ „lenzen“ wir im Lenz!

14.04.2020

Vielleicht war die Kategorie „Frühlingswein“ noch nie so wichtig wie heuer. Sie begleitet eine – trotz aller Sorgen – erwachende Natur und zeigt den Aufbruch in eine gastronomische Zukunft 

Der „Jagdhof“ in Guntramsdorf, der mit Gerald Jeitler (Weikersdorf) Vier-Gänge-Menüs in der „Corona-Zustellung“ anbietet, zeigt es vor: Wahlweise Gelber Muskateller oder ein Federspiel vom Riesling werden zum Melanzani-Tatar und der Bärlauchsuppe eingepackt. Denn auch wenn kein Sommelier am Tisch im „Home-Office“ steht, soll der Genuss nicht zu kurz kommen. Und das bedeutet im Frühling, dass der heimische Weißwein eine Rolle spielt: Die 2018er sind bereits zur Trinkreife gebracht, die ersten knackigen Vertreter des Jahrgangs 2019 stehen ebenfalls bereit. Schon allein, da auf die subtilen Aromen der saisonalen Gemüse abgestimmt wird, sollten es keine barocken Begleiter zu Bärlauch, Spargel und Zucchiniblüten sein.

Der frühlingshaft-leichte Wein bekommt aber nicht nur von der Küche Rückenwind verliehen. 2020 dient das aber auch der Psychohygiene: Sind schon die Zeiten schwer, braucht es nicht auch der Wein sein! Ob es dann ein fruchtsatter Muskateller, ein klassisch trockener Veltliner oder – mit Anleihe an die Côte d’Azur – ein kühler Rosé wird, ist Geschmackssache. Die ÖGZ hat jedenfalls aus allen Kategorien Empfehlenswertes für Sie „herausgekostet“.

Die ÖGZ-Sieger 2020 in der Kategorie "Frühlingswein"

Mehr davon!

Sax: Tipp zum Spargel „mit ÖGZ-Gold“ 

„Bis zur Mitte der 1950er-Jahre wurden Weingärten in und um die Gemeinde Lengenfeld im Westen von Langenlois von unseren Vorfahren bewirtschaftet, wo sich auch der damalige Stammsitz befand“, erinnern die Sax-Zwilllinge an die lange Geschichte.

Schönes „Nusserl“! Dazu Lagerapfel und etwas Piment in der Nase. Lebendiges Mundgefühl, das wieder Äpfel und auch Zitrus-Zesten mitbringt. Das leichte „Pfefferl“ befördert noch das bereits hohe Trinkanimo. Unter anderem fein zum Spargel mit Butterbröseln.

Winzerhof Sax // Weißburgunder 2019 / 13,5 % / SV 8,– / www.winzersax.at

 

Mehr davon!
Ur-lässig

Gobelsburg: Feine Klinge brachte die „Goldene“ 

Vom Messwein bis zum Urgesteinsriesling bilden die Trauben alter Kamptaler Rieden das historische Fundament des Weinguts. Die Abbildung am Etikett zeigt das auch: Sie stammt von einer Lithographie um 1840 und zeigt das Schloss und die Kirche von Nordosten.

Ausdrucksstark nach Weingartenpfirsich, Honigmelone und Zitronenmelisse im Duft. Fein flirrende Mineralik und zupackende Säure begleiten einen von Passionsfrucht und Zitrusfrucht getragenen Wein mit Nachdruck. „Toll zu Ziegenkäse auf Kräutersalat.“

Schlosskellerei Gobelsburg // ­Urgestein Riesling 2019 / 12 % / SV € 9,50 / www.gobelsburg.at

Ur-lässig
Einfach und gut

Klosterkeller: Frühlingsfrischer ÖGZ-Gold-Träger 

Im 25 Hektar großen Weingut Klosterkeller Siegendorf, das von der Weinkellerei Lenz Moser bewirtschaftet wird, finden sich ideale Bedingungen für Cabernet, Merlot und Weißburgunder, die sich durch Finesse, Eleganz und Trinkvergnügen auszeichnen.

Kräutrig-verspielt ist die Nase, die Estragon und Weißen Pfeffer über Golden Delicious zeigt. Frisch und knackig wirken die Zesten und Ananas-Noten am Gaumen; ein kreidiger Touch und Papiernuss runden ihn ab. „Gratinierter  Spargel“ wäre der Jury-Tipp dazu.

Klosterkeller Siegendorf // ­Weißburgunder 2018 / 12,5 % / SV  € 6,96 / www.lenzmoser.at 
Vertrieb: www.ghg.at

 

Einfach und gut

 

Monsieur Le Noix

Pfaffl: Vergoldeter Partner zu Spargel mit Saucen

Viel Handarbeit steckt in Pfaffl-Weinen, denn der respektvolle Umgang mit der Natur und der Blick auf das Ganze ist ihnen wichtig: „Viel Gespür für die Pflanze ermöglicht es uns, Jahr für Jahr auf Wetterkapriolen einzugehen und hohe Qualitäten zu erzeugen.“

Etwas Papaya, Granny Smith und rauchig-nussige Duftnoten, die sich am Gaumen fortsetzen. Dort finden sich Limetten und Nuss-Schokolade sowie eine noch jugendliche Säure-Struktur. Mit dem eleganten Abgang „perfect match“ zu Spargel oder Tafelspitz.

Weingut R & A Pfaffl // Weißburgunder Nuss 2019 / 14,5 % / SV / € 13,20 / www.pfaffl.at

 

Monsieur Le Noix
Dufter Typ!

Wieninger: ÖGZ-Gold für „schwebenden“ Wiener

Als Vorreiter des modernen Wiener Weins wird Fritz Wieninger, entgegen seines Alters, bereits als „Doyen des Wiener Weins“ bezeichnet. So zeichnete er maßgeblich für die Wiederbelebung des Wiener Gemischten Satzes (und seines DAC-Status) verantwortlich.

Frisch wie der Biss in einen knackigen Apfel zeigt sich der alpenkräutrige Geruch, der auch Jasmin-Blüte mitbringt. Kühl nach Grapefruit-Zeste und Gelbem Apfel im Mund, tritt er auch da beschwingt wie der Frühling auf.  Jury-Tipp: Reis-Salat mit Thunfisch.

Weingut Wieninger // Wiener ­Gemischter Satz DAC 2019 / 12,5 % SV / € 12,– / www.wieninger.at

Dufter Typ!

 

 

 

Autor/in:
Roland Graf
Werbung

Weiterführende Themen

Wein
20.04.2020

In der nächsten Ausgabe widmen wir uns Riesling & Burgunder & Gin. Sie wollen mit Ihren Produkten bei der Verkostung dabei sein? Hier gibt es alle Infos dazu!

Wein
14.04.2020

International wächst die Bandbreite der Kategorie Cider enorm. Hierzulande hält man lieber am „gelernten“ Mostobst Apfel und Birne fest. Doch Prickeln erzeugen auch die heimischen Cider immer ...

Wein
14.04.2020

Er kann alles sein: Säuremonster und Faserschmeichler, großer Solist und anpassungsfähiger Duett-Partner. Denn den einen Zweigelt gibt es nicht – zumal ganz Wein-Österreich die Sorte intensiv ...

Gastronomie
04.03.2020

Das erfolgsverwöhnte Weingut R&A Pfaffl aus Stetten im Weinviertel ist vom großen internationalen Weinpreis Mundus Vini mit dem Spezialpreis „Best Producer Austria“ ausgezeichnet worden.

Werbung